Frage von Taemin, 71

Was kann ich machen, wenn kein WG Zimmer Vermieter den Wohnungszutritt meiner Freundin nicht mehr gewährt?

Ich bin vor kurzem nach Essen gezogen und wohne da in einer WG. Meine Freundin ist beruflich dann auch nachgezogen. Wir wollten gemeinsam in dem hiesigen Zimmer wohnen und von hier aus auch nach einer Wohnung für uns suchen.

Der Vermieter und ich haben ursprünglich vorher abgemacht, dass wir für März keine Zuzahlungen machen müssen, sondern erst für April. Jetzt hat er aufeinmal gemeint, dass er für den März schon anteilig seine 100 Euro Zuzahlung im Monat haben möchte. Den Meinungswechsel fand ich irgendwie unfair und hab das erklärt gehabt. Jedoch war ich letztlich doch bereit, die bei geregeltem Vertrag zu bezahlen.

Heute vor der Arbeit, zwischen Tür und Angel, habe ich eine mündliche Kündigung . Meine Freundin darf nicht länger bleiben. Und mich, so sagt er, muss er noch bis zu Kündigungsfrist behalten.

Was mache ich bloß? Ich bin gerade echt sprachlos und frustriert. Kann ich meine Freundin gar nicht mehr mitnehmen? Erwartet man wirklich, dass sie heute Nacht im Auto schläft?

Kurz zur Wohnung: ich (26) lebe bisher zusammen mit dem Vermieter (75), Mitbewohnerin (50) in einer WG. Mein Zimmer ist 20 qm groß und kostet 300 warm. Mit Freundin waren ja 400 insgesamt angedacht. Über den Preis lässt sich streiten. Mir persönlich ist es auch etwas viel.

Antwort
von ChristianLE, 50

Keine Sorge...

Mündliche Kündigungen sind unwirksam. Diese muss zwingend schriftlich erfolgen (§ 568 BGB).

Der Vermieter kann zwar ggfs. untersagen, dass deine Freundin dauerhaft in der Wohnung lebt, allerdings kann er nicht untersagen, dass sie dich besucht.

Grundsätzlich kannst Du einen Besuch zwischen 6-8 Wochen bei Dir wohnen lassen, ohne den Vermieter um Erlaubnis zu fragen. Verbieten kann er Dir das nicht.

Teile deinem Vermieter also mit, dass deine Freundin vorübergehend für ein paar Wochen deine Besucherin ist und sucht in dieser Zeit eine neue Wohnung.

http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/frameset.htm?http://www....

Antwort
von DerHans, 17

Abgesehen davon, dass ihr euch wegen 100 € in diese Lage versetzt habt, kann der Vermieter dir nicht verbieten, Besuch zu bekommen. Wohl aber die Nutzung eines Gemeinschaftsraums. 

Selbstverständlich darf dein Besuch auch auf die Toilette.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Vermieter, Wohnung, 23

Heute vor der Arbeit, zwischen Tür und Angel, habe ich eine mündliche Kündigung . 

Die Kündigung ist unwirksam:

1. Muss sie laut BGB in Schriftform sein.

2. Muss der Vermieter einen triftigen Grund haben.

Also darf ich meine Freundin heute Abend nach der Arbeit schon wieder mitnehmen und übernachten lassen?

Sie darf zu Besuch kommen und das bis zu 6 Wochen. Da kann er  nichts gegen machen.

MfG

johnymcmuff

Antwort
von peterobm, 59

20m² das wäre eine Überbelegung. Muss er nicht dulden. 

Also such dir schon mal ne andere Bleibe. 

Besuch muss er Dulden; auch über Nacht

Kommentar von ChristianLE ,

Laut der allgemeinen Rechtsprechung müssen jeder Person zwischen 8-10m² zur Verfügung stehen.

Mit der Argumentation der Überbelegung dürfte der Vermieter nicht durchkommen.

Kommentar von peterobm ,

hatte mehr an m² im Hnterkopf. in dem Falle dann nicht

Kommentar von ChristianLE ,

Selbst wenn: der Vermieter muss sogar eine Überbelegung von 6-8 Wochen dulden.

Kommentar von qugart ,

Das Wohnungsaufsichtsgesetz in NRW (WAG) sagt in §9, dass mind. 9qm pro Person zur Verfügung stehen müssen.

Kommentar von Taemin ,

Ich such schon nach was. Aber kann er wirklich erwarten, dass mein Besuch heute Abend auf die Straße muss?

Kommentar von peterobm ,

nein, auch ein Hausverbot wäre nicht möglich

Antwort
von TrudiMeier, 50

Heute vor der Arbeit, zwischen Tür und Angel, habe ich eine mündliche Kündigung

Unwirksam. Eine Kündigung muss schriftlich erfolgen.

Jetzt hat er aufeinmal gemeint, dass er für den März schon anteilig seine 100 Euro Zuzahlung im Monat haben möchte.

Habt ihr die bezahlt? Dann ist m. E. ein mündlicher Mietvertrag zustande gekommen und der Vermieter kann auch ihr nur mit einer 3-Monatsfrist kündigen. Wie hat der seine Kündigung überhaupt begründet? Denn einen Grund muss er schon haben. Hat er keinen, kann er zwar auch kündigen, allerdings mit einer um 3 Monate verlängerten Frist.

Wenn du die 100 € nicht bezahlt hast, kann er deine Freundin trotzdem nicht rauswerfen. Du darfst schließlich Besuch haben.

Antwort
von DODOsBACK, 45

Hat er ihr "nur" verboten, dort einzuziehen oder hat er ihr gleich ein Hausverbot erteilt?

Im zweiten Fall braucht er sehr gute Gründe, und die scheint er nicht zu haben.

Im ersten Fall kann sie (ohne gleich "einzuziehen") trotzdem "zu Besuch" kommen... Und der darf in Deutschland selbstverständlich auch über Nacht bleiben! Sie darf sich aber nicht amtlich unter deiner Adresse anmelden, und der Besucher-Status gilt nur 4-6 Wochen!

Allerdings ist das alles graue Theorie. Ihr wollt euer Recht sicher nicht jeden Tag mithilfe der Polizei durchsetzen...

Also sucht noch einmal das Gespräch: vereinbart eine gewisse "Besuchsdauer" und macht ihm klar, dass er das nicht einfach verbieten kann!

Bietet eurerseits an, euch um eine zügige und friedliche Lösung für ALLE Beteiligten zu bemühen, also z.B. auch bei der Suche nach einem geeigneten Nachmieter zu helfen. So wird er hoffentlich euch beide früher los - und ihr ihn!

Kommentar von Taemin ,

So hatte ich es mir auch gedacht. Aber es hörte sich so an, als könnte meine Freundin heute Abend nicht wieder nach Hause und bei mir übernachten. Das ist meine größte Sorge. Natürlich suchen wir schnell nach einer neuen Bleibe.

Kommentar von DODOsBACK ,

Er braucht verdammt gute Gründe, um DEINEM Besuch Hausverbot zu erteilen!!! Im Zweifel kannst du die Polizei rufen - dann kann er ja versuchen zu erklären, warum er sie unbedingt vor die Tür setzen will...

Antwort
von qugart, 49

Naja, was kannst du machen....

Was ich rauslese hast du einen schriftlichen Mietvertrag für dich alleine und einen mündlichen für dich und deine Freundin. So gesehen ist ja alles in trockenen Tüchern. Zumindest bis der Vermieter behauptet, da wurde kein mündlicher Mietvertrag abgeschlossen. Dann wirst du das beweisen müssen.

Es wird also auf eine neue Wohnungssuche hinauslaufen. Was natürlich nicht geht, ist die mündliche Kündigung. Die muss natürlich schriftlich erfolgen.

Außerdem darfst du auch Besuch haben.

Kommentar von Taemin ,

Also darf ich meine Freundin heute Abend nach der Arbeit schon wieder mitnehmen und übernachten lassen?

Kommentar von qugart ,

Besuch ist Besuch.

Aber, wie dir das auch andere schon gesagt haben, erklär dem Vermieter, dass deine Freundin zu Besuch ist.

Antwort
von hayesgalore, 53

Naja in anderen Städten wäre das ein super Schnäppchen, aber ist eben auch immer eine Frage des eigenen Budgets. Im Endeffekt müsstet ihr aber ja auch nur zu zweit die 400 Euro tragen. Also 200  pro Person.

Ich denke eben auch, dass es schwierig sein könnte von seiten des Besitzers. Dort  gibt es ja meistens auch Vorgaben wie viele Menschen in der Wohnung wohnen dürfen. Sucht euch einfach so schnell wie möglich was anderes.

Kommentar von Taemin ,

Es geht mir eher darum, dass er erwartet, dass meine Freundin von heute Morgen auf heute Abend erwartet, dass meine Freundin auszieht.

Antwort
von MajorZeeZ, 57

Such dir lieber n neuen Vermieter. Viele sind netter

Kommentar von Taemin ,

Hoffe ich auch. Ich möchte nur nicht, dass meine Freundin nicht mehr in die Wohnung rein darf und ich mit ihr im Auto schlafen soll :(

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community