Frage von RikeHD123, 3

Was kann ich machen damit er damit aufhört?

Ich hab im Moment eine schlimme Verarbeitungszeit vor mir... ich musste ne schlimme Trennung von meinen Eltern mit erleben... mehr als ein halbes Jahr ging es so... ich litt immer mehr und mehr... und jetzt bin ich grade dabei das ganze zu verarbeiten aber nicht gut.... sondern mit Wut und allem... weil ich dieses jahr erst alles einsehe was mein Papa meiner Mutter angetan hat... ich gehe nurnoch ganz selten in die Stadt weil ich Angst habe das ich ihm begegne, was gestern der Fall war.... wir sind mit dem Auto an ihm vorbei gefahren an ihm... er war auf dem Rad.... dann hat der sein Rad bei der Bank abgestellt und ist mit absicht da rein gegangen... er hat uns natürlich gesehen und hat sich dann umgedreht... und immer wenn ich ihm sehe dann kommt mir diese Wut / Hass auf ihn hoch... was kann ich tun ... ich versuche ihn schon so gut wie möglich zu ignorieren

Antwort
von GoodFella2306, 3

Google mal nach den 5 Stufen der Trauer, das hilft dir, dich selbst und dein Verhalten besser zu verstehen. Denn auch Wut ist eine Stufe der Trauer.

Woher weißt du denn, was dein Vater getan haben soll? Erzählt dir das deine Mutter dann und wann?

Und hast du dich auch mal mit deinem Vater darüber unterhalten? Die Dinge sind nicht immer so, wie sie erscheinen mögen wenn man es nur von einer Seite erzählt bekommt. An einer Trennung sind immer beide beteiligt.

Du bist wütend, und dafür suchst du einen Ventil. Und das scheint wohl im Augenblick dein Vater zu sein, weil du ihn als den Schuldigen an der Trennung ansiehst.

Antwort
von Memo2000plus, 3

Vielleicht gibt es eine Möglichkeit in eine andere Gegend, einen anderen Ort zu ziehen.

Ich glaube zwar, dass es schon Verarbeitungsmethoden oder Therapien für solche Dinge gibt, kann mir aber gut vorstellen, dass das gerade bei den Eltern bzw. bei schlimmen, traumatischen, etc. Erfahrungen, Erlebnissen mit den Eltern fast unmöglich ist.

Mein "Schwieger-Onkel" jedenfalls ist zeitlebens mit den schlimmen Vater-Erfahrungen nicht klargekommen. Sie, also seine Mutter, die Schwester und er,  sind damals allerdings nach einigen Jahren weggezogen, das hat ein wenig geholfen.

Alles Gute für Dich!

Antwort
von amdros, 3

Ich weiß nicht, ob es von dir richtig ist, dich da so rein zu steigern?

Spielt dein Alter evtl. eine Rolle, weißt du weshalb sich deine Eltern getrennt haben?

Man sollte eine Trennung immer von 2 Seiten betrachten, das aber dann auch richtig deuten zu können..da gehört das absolute Wissen..den Grund zu wissen, um es auch verarbeiten zu können!

Ob nun absolut und nur allein dein Vater an der Trennung schuldig ist...?

Nein, ich möchte dir absolut nichts einreden aber ohne dein Alter zu kennen, schwer dir zu raten!

Kommentar von RikeHD123 ,

ich weis warum sie sich getrennt haben... ich war damals 13 ... jetzt 15... als ich das ganze mit machen musste... und ich habe so eine Wut auf ihn weil er letztes jahr meine Mutter so angeschrien hat und er gesagt hat das meine Mutter dran schuld ist... wobei er die ganze Zeit rum gemeckert hat... ich war jedes mal dabei und hab gesagt ... einer von uns muss ausziehen ich kann nicht mehr! da kam er nur mit der Ausrede... es ist schwer eine Wohnung zu bekommen... und meine Mutter hat anfang Februar 2015 den Schlussstrich gezogen und am 1 Oktober 2015 ist er dann ausgezogen... mein 14 Geburtstag war also auch der schlimmste meines Lebens... ich musste sogar daneben stehen als er sie in den Schwitzkasten genommen hat ich stand dabei so unter Schock konnte mich nicht mehr bewegen... ich stand nur im Türrahmen und hab gefühlte 20 mal geschrien das er es lassen soll... und habe bitter geweint... sogar die Nachbarn hätten fast die Polizei gerufen... 

Kommentar von amdros ,

Dann kann ich deine Wut und Enttäuschung über deinen Vater verstehen. In dem Alter wird man es schon einschätzen können, weshalb deine Mutter dann die Trennung durchgezogen hat.

Du solltest dich aber, deiner Mutter zuliebe, der anderen..besseren Seite zuwenden nämlich das Beisammensein mit deiner Mutter und die Zeit, die böse Zeit..vergessen. Wird schwer, aber ein Versuch sollte es dir wert sein.

Das schlimme daran ist eben, wenn die Kinder all das mit ansehen müssen, es nicht verarbeiten können, was sie gesehen und gehört haben.

Solltest du weiterhin darunter leiden, dann solltest du dich mal an einen Therapeuten wenden..sprich mit deiner Mutter darüber.

Ich wünsche dir alles Gute, es werden ganz bestimmt auch wieder  schöne Zeiten für dich und deine Mum kommen!

Antwort
von Raimund1, 3

Ich denke, es ist ganz wichtig für dich, dass es NICHTS mit dir zu tun hat. Es ist eine Geschichte zwischen deinen Eltern.

Aber vielleicht kannst du ihm ein paar Zeilen schreiben und ihm sagen, wie weh dir sein Verhalten tut und dass es dich traurig macht.

Nicht mehr und nicht wniger und - bitte - ohne Vorwürfe.

Antwort
von JustLikeK, 2

Wende ich bei solchen Fällen an die Polizei oder

such dir psychische Hilfe

Kommentar von amdros ,

Polizei?? Was hat die Polizei damit zu schaffen??

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten