Was kann ich gegen Unsicherheit im Verkehr tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das ist alles eine reine Übungssache. Versuche einfach, so oft es geht zu fahren, damit kommt die Übung automatisch.

Es empfiehlt sich, hierfür (gerade für Anfänger) vorzugsweise ruhigere Gegenden auszuwählen, und die Zeiten so zu legen, dass eher wenig Verkehr ist. Also nicht zum Berufsverkehr mitten durch die Großstadt oder ins dickste Verkehrsgewühl, sondern lieber zu anderen Zeiten und eher durch kleinere Orte (vorzugsweise welche, die du kennst - weil für die Orientierung braucht es auch eine gewisse Aufmerksamkeit, aber deine Aufmerksamkeit brauchst du besser für dein Fahrgefühl).

Ich habe damals meine eigenen Übungsstunden auf den späteren Abend gelegt und bin im wesentlichen solche Strecken in der Umgebung gefahren, die ich schon vom Fahrrad her kannte. Aber zu deiner Beruhigung: die Übung stellt sich ziemlich bald ein - viel Spaß dabei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dreh die Musik auf, setzt die Sonnebrille auf, nicke lässig mit dem Kopf und kauf dir nen Mercedes oder BMW. Dann kannst du den größten mist bauen, bist aber trotzdem im Recht. Nein, Spaß beiseite, ich hatte das am Anfang auch, und ich denke, die einfachste Lösung ist: viel auto fahren. Dadurch gewinnst du Routine,und die Sachen, die du jetzt vergisst, werden später selbstverständlich sein. Wenn mgl, solltest du nicht damit aufhören, denn wenn man einmal draußen ist, traut man sich erst recht nicht,wieder anzufangen. Also dranbleiben und üben, und wenn du 18 bist, heißt dass ja nicht, dass deibe Eltern ab sofort nicht mehr mitfahren dürfen ;) LG und gute Fahrt :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

das ist ganz normal, daß man am Anfang unsicher ist!

Du solltest aber häufiger fahren und zwar z. B. an Sonntagen, weil dann weniger Verkehr ist. Du solltest auch länger fahren, so daß du richtig ein Gefühl fürs Fahren bekommst. Also: eine kleine Tour machen, wo du hin und zurück 1 Stunde brauchst (30 Min. hin und 30 zurück), natürlich mit einer Pause dazwischen.

Emmy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie du selbst schon gesagt hast, du fährst nicht oft und deine Eltern sitzen immer neben dir. Das bedeutet, dass du dich noch ähnlich fühlst wie in der Fahrschule, da du noch nie wirklich 100% selbstständig gefahren bist. Bei mir war es anfangs genau so, ich war sehr unsicher und auch extrem aufgeregt, wenn ich alleine ins Auto stieg. Aber nach 3-4 Wochen täglich alleine Fahren merkte ich, wie ich langsam ein Gefühl für das Auto und für das Fahren ansich bekam. Wenn du 18 bist, fahr so oft es geht mit dem Auto und du wirst schnell merken, Übung macht den Meister! Die Verunsicherung ist sehr schnell weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viel Üben! Das Fahren lernst du erst in der Praxis!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht hilft es dir dass du nochmals Fahrstunden nimmst oder an einem Verkehrsübunsplatz trainierst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?