Frage von qiizem, 98

Was kann ich gegen meinen Chef tun / Mobbing + Burnout?

Hallo Zusammen, Wäre euch wirklich sehr dankbar, falls ihr mir gute Tipps geben würdet. Ich kann wirklich nicht mehr. - Ich weiss nicht, wie ich reagieren soll.

Also es ist so: Ich habe am 5. November 2015 eine neue Stelle als Sachbearbeiterin / Kauffrau angenommen. -> also heute ist der 12. Dezember 2015 (Bin also 1 Monat und 1 Woche bei ihnen arbeitstätig.)

Habe eine Probezeit von 3 Monaten. Dazu kommt, dass ich anbei studiere und so von 50-80% arbeiten "kann". (Gemäss Vertrag)

Ab der 3 / 4 Woche hat er angefangen, richtig gemein zu werden. Er sagt immer wieder ich sei dumm, schwer von Begriff, hätte kein Gehirn.. Da ich manche Vorgänge noch nicht einwandfrei kann. (Wir haben die meisten Vorgäne angeschaut, dass gebe ich zu, aber viele davon sind Vorgänge, die man nicht tagtäglich macht. Die tagtäglichen kann ich einwandfrei.)

Da wir mit vielen Falchhändler handeln und über 100 Marken besitzen, will er, dass ich mind. 30 Marken mit seinen Untermarken können soll.. Zur Hilfe, habe ich ein Katalog mit ca. 1500 Seiten, mit dem ich arbeiten und kennen sollte.

Da ich so unter Stress stehe, passieren mir dazu noch manchmal noch Flüchtigskeitsfehler. Die reibt er mir natürlich auch unter die Nase, dass ich kein Deutsch könne.. Epilog: in der Schule hatten wir einen Test im Fach Deutsch - hatte eine 2+ geschrieben. Das glaube er mir nicht und sage das das bei meinem Deutsch gar nicht möglich wäre. Das wäre ein purer Zufall.

Dazu kommt, das ich noch fürs Studium lernen muss, welches mir momentan sehr sehr schwer fällt.

Er sagt ich muss das Arbeiten höhet stellen als die Schule. - Hallo?! Gehts noch? Beide sind wichtig, aber vor allem mein Studium.

Letztens war ich krank und wurde 3 Tage krank geschrieben. Er hatte mir eine SMS geschrieben, dass ich auf dünnem Eis stehe und ich die Arbeit ernster nehmen solle. Sonst sehe es sehr schlecht aus für mich. -> Angst pur..

Und heute wieder, an einem Samstag, nervt er mich wieder um 9:00 Uhr morgens, wo ich die Arbeit hätte, die ich am Donnerstag gemacht habe. (Habe es ihn auf den Tisch gelegt, aber okey..)

Ah und noch was: Sie arbeiten nur mit elektronisch, keine Zettel keine Notizen nichts nur Email + Software. Vorab habe ich das nicht so gemacht, vieles notiert post its gemacht blätter ect. Er hat gesagt, ich wäre ein Höhlenmensch und das ich moderner sein muss. Er hat gefragt ob ich einen Laptop zu Haus hätte und andere elektronische Geräte.. Das tut echt weh, er hält mich sowas von blöd und lacht mich aus, weil ich meine Rechnungen nicht per E-Banking zahle.. wenn ich von A zu B wechseln muss, geht das nicht so schnell, besorders wenn er das in so einem Ton sagt!

Es macht mich total fertig, es gibt noch viele verschiedene Situationen, könnte noch viele nennen.

Aber es tut echt weh. Leide an Depressionen, kann nicht mehr lernen und habe sogar abgenommen.. Was kann ich dagegen machen? Mich wehren? Bitte um Antwort. Ich flehe euch an.. Bitte

Danke..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WehZehEnte, 43

Liebe qiizem,

ich muss dir leider recht geben - was dein Chef da abzieht, geht so nicht.
Seine Erwartungen wären bei einem Vollzeit-Mitarbeiter vielleicht noch "hart, aber gerechtfertigt", doch da du nebenbei studierst, kannst du solche Aufgaben einfach nicht stemmen - zumindest nicht in dieser Zeit und mit diese Druck.

Ich vermute mal, dass dein Chef sons wenig mit Leuen zu tun hat, die nebenbei noch studieren, und deshalb keine Vorstellung von der daraus resultierenden Zusatzbelastung hat - oder er ist einfach enschlich ein A***

Für dich sehe ich jetzt zwei Möglichkeiten:

  1. Falls ihr einen Betriebsrat habt, kannst du dich an diesen wenden. Der besteht aus Mitarbeitern des Unternehmens, die dafür da sind, dich als Arbeitnehmer zu schützen.Auch dieser braucht aber einige Zeit, bis er deine Situation verbessern kann, und ob dein Chef sich wirklich bessert, ist auch dann nicht sicher, also überlege dir gut, wie viel Kraft du noch hast und ob du den Job wirklich brauchst.
  2. Du bist noch in der Probezeit, was bedeutet, dass du jederzeit ohne Angabe von Gründen kündigen kannst (das Unternehmen aber auch).Wenn es nicht mehr geht und du einfach am Ende bist, dann mache genau das. Deinen Chef wird es vordergründig nicht stören, aber die Stelle muss trotzdem neu besetzt werden, und das kann - je nach Größe des Unternehmens - finanziell auch mal in den vierstelligen Bereich gehen.

Was du auf jeden Fall machen solltest, ist, einen Rechtsanwalt aufzusuchen, um deine rechtlichen Möglichkeiten zu besprechen.
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass du Anspruch auf Schmerzensgeld hast, wenn du auf Grund des Fehlverhaltens eines Vorgesetzten unter Depressionen leidest - diese solltest du dir natürlich attestieren lassen und eventuell auch vor einem Psychologen zum Ausdruck bringen, dass die Ursache für sie der Druck im Job ist.
Solltest du dir keinen Anwalt leisten können, kannst du Gerichtskostenbeihilfe beantragen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall noch mal viel Kraft und Erfolg bei diesen Schritten und insbesondere im Studium.

Antwort
von Interesierter, 27

Die einzige Lösung für dein Problem sehe ichim Wechsel des Arbeitsplatzes. Du wirst hier nicht glücklich und aller Wahrscheinlichkeit nach die Probezeit nicht überstehen. 

Außerdem passt hier gar nichts. Es bringt nichts, wenn du dich hier aufreibst, nur um am Ende der Probezeit die Kündigung zu erhalten.

Antwort
von GreenDrea, 32

Hallo qiizem, 

dazu ob dein Chef zu viel von dir verlangt, kann ich nichts sagen.

Aber: Die Behandlung die er dir zuteil werden lässt ist menschenunwürdig. 
Um Mobbing am Arbeitsplatz kümmert sich zuerst der Betriebsrat. Der besteht aus Mitarbeitern des Unternehmens und richtet sich nach der Größe des Unternehmens (je mehr Mitarbeiter, desto mehr Personen im Betriebsrat).

Fühlst du dich damit unwohl oder bist die einzige Mitarbeiterin, hast du die Möglichkeit deinen Chef zu verklagen oder anzuzeigen. 

Hier mal ein Link mit mehr Infos:
http://mobbing-und-burnout.sozialnetz.de/ca/e/ibg/

Sei dir im Vornherein bewusst, dass es zeitaufwendig wird. Natürlich kannst du kündigen, aber deinem Chef tut das nicht weh. Teile ruhig auch der Agentur für Arbeit mit, was dir passiert, die schließen bestimmte Arbeitgeber in gegebenen Fall auch aus von ihren Listen. 
Nimm dir einen Anwalt, falls du es dir nicht leisten kannst kannst du beim Gericht einen 'Antrag auf Gerichtskostenbeihilfe' stellen. Den bewilligten Antrag nimmst du dann mit zum Anwalt.

Ich wünsche dir viel Kraft und viel Erfolg beim Studium.
Drea

Antwort
von bikerin99, 39

Naja, es klingt so, dass er dich hinausekelt. Wenn du nicht unbedingt auf diesen Arbeitsplatz angewiesen bist, suche dir einen neuen Job, denn bei diesem gehst du ein. So wie er tut, glaube ich nämlich nicht, dass ein Gespräch noch Sinn hat, aber wenn du den Job unbedingt brauchst, wird dir ein Gespräch nicht ausbleiben.
Gesundheit ist wichtiger als Arbeit.
Alles Gute bei der Suche nach dem passenden Job, die dich dort wertschätzen und respektieren.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit, 40

Sorry, aber wenn Dein Chef auch Dein AG und nicht nur ein Vorgesetzter ist, wird Dir außer einen anderen Job zu suchen und zu kündigen, nichts anders übrig bleiben.

Wie Du schreibst, bist Du noch in der Probezeit. Wie solltest Du Dich da wehren können ohne gekündigt zu werden? Selbst wenn rechtliche Mittel möglich wären, hättest Du schlechte Karten.

Falls Dein Chef nicht der AG ist, solltest Du mit dem Vorgesetzten Deines Chefs sprechen. Etwas anderes kann ich Dir leider nicht raten.

Antwort
von klara1953, 24

Wie willst du dich denn wehren? Egal was du machst du wirst immer verlieren. Such dir nen neuen Job.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community