Frage von unicorn20000, 37

was kann ich gegen meine Legasthenie tun?

hey ich habe Jahre lang ein deutsch training gemacht. aber das ganze Alphabet erneut gelernt.. nur es fällt mir sehr schwer texte zu schreiben.. wenn ich etwas schreibe dann ist das kein richtiges Deutsch.. also mein satzbau ist total falsch oder mir fallen keine Wörter ein.. kann ich da irgendwas gegen tun?

Antwort
von Papageno1, 13

Hi Unicorn :-)

das geschilderte Problem hat keinen direkten Bezug zu einer Legasthenie (LRS). Die LRS ist dafür verantwortlich, dass Du Wörter "falsch" schreibst. Ein Legastheniker kann genauso gut oder weniger gut formulieren wie jeder andere Mitbürger. Meine Tochter hat zB eine schwere LRS, schreibt aber allerbeste Texte ("Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten.").

Wie trainiert man nun schriftliche Formulierungen?

1. Durch das Formulieren von Texten, bestenfalls natürlich schriftlichen Texten ;-)Also: Tagebuch. Geschichten oder Erlebnisse aufschreiben. etc. Am besten etwas, was Spaß macht, logo :-)

2. Lesen kann natürlich auch helfen, so füllst du dich mit Formulierungen an. Spannend: Nicht jeder, der viel liest, kann auch selber gut formulieren - insofern... ausprobieren mit Spaß.

3. Eigenes Zutrauen. Ich kann gut formulieren. Allein dieser Glaube ist hilfreich (genauso wie ein gegenteiliger Glaube hinderlich wäre). Dazu kommt noch, dass ich mir den Text nach einer Nacht nochmal durchlese und ihn immer wieder umformuliere. Kein Wunder, dass das Ergebnis dann letztlich ganz gut wird. Und dieses Ergebnis wird wiederum verstärkend, mehr und leichter zu formulieren.

4. Tricks: Neben "der Nacht darüber schlafen"...Diktiere dir den Text ins Handy und schreibe ihn dann auf (oder lass ihn schreiben... das können bessere Handys auch schon ;-) ) Lass jemanden über den Text schauen und Verbesserungsvorschläge machen (ich bitte auch Familie/Freunde/Kollegen um diesen kleinen Dienst).

Also:

Was man macht, darin wird man besser.

Was man mit Freude macht, das wirkt besser.

Worin man einen Sinn sieht, das macht man häufiger und mit Freude.

(Tagebuch bzw. Buch mit eigenen erdachten oder erlebten Geschichten erfreut das Herz, hilft zur inneren Klarheit, schafft tiefere Erinnerungen, u.a.m. - vereint damit alle Tipps, soweit man nicht nur Stichworte und belanglose Termin-Ansammlungen aufschreibt)

[Für Fortgeschrittene: Schreibwerkstatt an der örtlichen Volkshochschule]

Antwort
von Matthias2016, 23

Hallo unicorn
Also wenn du das hier ohne schreibprokram geschrieben hast(ich schreib nur mit)….dann gebe ich Nitendoflocke recht…dann hat dein Training was gebracht…und was das texten von Briefen an geht…ich such mir dann immer muster im Netz und schreib die so um wie ich sie brauche und sie für mich passen.

Kommentar von unicorn20000 ,

okay danke :)

Antwort
von phoenixheart, 13

Lesen, lesen, lesen....am besten verschiedene Texte (Briefe, Zeitungsartikel, Bücher, Anleitungen etc.). Sie Müssen nicht lang oder kompliziert sein aber so kann sich dein Gehirn einprägen wie ein richtiger Satzbau aussieht. Abgesehen davon erweitert es gleichzeitig deinen Horizont und Wortschatz. Mein Sohn hat das selbe Problem und ihm hat das wirklich geholfen.

Antwort
von phoenixheart, 15

Lesen, lesen, lesen... am besten verschiedene Texte (Briefe, Zeitungsartikel, Bücher, Anleitungen etc.) Sie müssen nicht lang oder kompliziert sein aber mit jedem Text kann sich dein Gehirn einprägen wie ein richtiger Satzbau aussehen muss. Außerdem erweiterst du damit gleichzeitig deinen Horizont und Wortschatz.

Mein Sohn hat das gleiche Problem und ihm hat es ganz gut geholfen.

Antwort
von Nintendoflocke, 23

Ich finde dein deutsch super

Kommentar von unicorn20000 ,

danke.. nur habe ich das problem bei Texten wie Brief schreiben oder für die schule etwas.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten