Frage von funnyfresh2000, 53

Was kann ich gegen meine Angst zu Hunde machen?

Ich habe etwas Angst vor Hunden und meide sie auch weitestgehend. Gibt es irgendwelche Ratschläge, wie ich diese Angst los werden kann?

Zudem habe ich mir überlegt damit anzufangen einen Hund zu streicheln. Muss ich dabei etwas beachten?

Wie kann ich es vermeiden, dass ein Hund an mir hochspringt?

(Übrigens: Ich bin Schüler)

Antwort
von Blaustern210, 29

Wenn ein Hund an dir hochspringt, ist das meistens der Fehler des Besitzers.

Hunde lassen sich vorallem an den Ohren sehr gerne streicheln, weil dort sehr viele Nerven sitzen.

Aber: Ein fremder Hund lässt sich nicht gerne streicheln, bzw. kann es nicht/kaum genießen. Deswegen wäre es von Vorteil, wenn der Hund einem Verwandten oder Freund gehören würde und dieser euch zuvor umarmt, weil der Hund dann denkt: "Mein Herrchen/Frauchen mag ihn/sie auch."

Was auch wichtig ist, ist dass du versuchst selbstbewusst zu sein. Auch wenn du nur so tust, es hilft dir wirklich sehr viel.

Ich hoffe, ich konnte helfen :)

LG Blaustern210

Antwort
von SusanneV, 6

Ich finde es toll, dass Du Dich Deiner Angst stellen willst

Ich hätte zwei Vorschläge

Such Dir einen Hundehalter, der Dich beim Gassi gehen mitnimmt. Dann kannst Du zu dem Hund eine Beziehung aufbauen und Du wirst sicherer im Umgang mit Hunden. Du kannst auch in einen Hundeverein gehen, dem Trainer Dein Problem schildern und Dir zeigen lassen, wie man mit Hunden umgeht. Google mal, ob in Eurer Nähe ein Verein ist. Die Leute da,helfen Dir bestimmt gerne.

Ich wünsch Dir bei Deinem Vorhaben alles Gute. L.G. Susanne

Antwort
von MyNameIsCharlie, 7

Seitdem ich eine Katze habe, habe ich keine Angst mehr vor Hunden, aber ich denke nicht das es bei jedem geht.

Besuch doch das Tierheim und guck dir die Hunde von außerhalb des Käfigs aus an. Aber nicht direkt in die Augen gucken. Das wird von den meisten Hunden als Bedrohung angesehen.

Frag doch mal deine Nachbarn ob du ihren Hund streicheln kannst während der Nachbar den Hund leicht festhält. z.B. an einem Geschirr.

Gegen das Hochspringen von Hunden kannst du bei den meisten einfach den Körper leicht verdrehen und das Knie vorschieben. (Weißt du wie ich das meine?)

Es ist jetzt nichts dagegen das der Hund überhaupt hochspringt, aber man schafft, dass der Hund nicht die ganze Zeit hochspringt sonder sofort wieder daran gehindert wird.

Antwort
von FunnysunnyFR, 18

Es giebt solche extra ausgebildeten Hunde, die auch in Altenheimen und Kindergärten zum Einsatz kommen. Ich weiß jetzt die genaue Bezeichnung nicht. Terapiehunde glaub ich.

Kuck mal ob es so was bei euch in der Stadt giebt.

Erstens sind da psychologisch versirte Hundeführer dabei, und zweitens sind die Hunde auf Menschen mit Ängsten trainiert. Sozusagen ausgebildete Kuschelhunde.

Irgendein Hund, und mag er auch noch so lieb sein, nutzt gerne die Exteme Angst eines Menschen aus, um sich "aufzuspielen", und es ist nicht förderlich wenn du hinterher noch mehr Angst hast.

Antwort
von Airbus380, 4

Zunaechst mal nicht in die Augen schauen, nicht streicheln und wenn einer hochspringt drehst du dich weg.

Unterhalte dich mit dem Besitzer, schenke dem Hund erst mal keine Beachtung. Natuerlich gibt es Hunde, da sind all diese Verhaltensmaßregeln ueberfluessig; bei einigen aber sind sie dringend notwendig.

Wenn der Hund dann Interesse an dir zeigt, halte deine Hand hin, damit er an ihr schnuppern kann (dabei nicht in die Augen schauen!). Hocke oder setze dich und tu erst mal desinteressiert. Wenn er neugierig ist, sprich mit ihm, kraule ihn am Hals, spaeter erst an Ohren, Kopf und Ruecken.    

Und du wirst ganz schnell merken, dass Hunde total liebenswerte Geschoepfe sind.

Antwort
von mynameis123x, 16

das ein hund hoch springt kannst du nicht vermeiden ist seine gestik dir zuneigung zu schenken natürlich nach dem ersten oder 2 ten mal springen auf kommando nein oder sitz aber das liegt in der natur des hundes das sie es machen also kannst du dir sicher sein wenn das ein hung macht ist da eine sympatie zwischen euch naja jedenfalls tierheim paar mal durch gehen mit einem hunde betreuer

Antwort
von Dirndl007, 15

Hallo :-)

Ich würde sagen geh zu einem Hundebesitzer (z.b.Nachbar...) und frag ob du mal den Hund streicheln darfst!

Du kannst auch den Besitzer bitten den Hund an die Leine zu nehmen, das gibt dir auch gleich ein sicheres Gefühl!

Stell dich dann einfach hin und lass dich mal beschnuppern von dem Hund dabei solltest du aber keine ruckartigen Bewegungen machen einfach ganz locker sein der Hund merkt sofort das du Angst hast!

 

Wenn er dich dann beschnuppert hat kannst du dann mal ihn mal anfang ihn zu streicheln und mit ihm zu reden, schenk in deine Aufmerksamkeit!

 

Kein Hund will etwas böses und noch ein guter Tipp ist ein das LECKERLI so schließt du jeden Hund in dein Herz und der Hund auch dich in SEIN Herz!

 

Mfg  

 

Antwort
von meinerede, 18

Das mit dem Streicheln lass mal vorerst. Wie wär´s , wenn Du einfach mal ´n Tierheim besuchst? Und Dir evtl Literatur holst über Hunde?

Antwort
von SvRT96, 30

Probiers doch erstmal mit einem kleinen Hund. Beim Streicheln musst du eig nichts beachten, einfach ganz normal über den Rücken fahren. Vielleicht geeht deine Angst ja so langsam weg.

Also war auf jeden Fall bei mir so. Hatte Anfangs auch Angst vor Hunden, die ist allerdings so eindeutig kleiner geworden.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten