Was kann ich gegen meine Angst vor Vorträgen/Präsentationen tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Aus Erfahrung: die Uebung machts. Ich bin nach einigen Vortraegen an den Punkt gekommen, an dem ich es richtig gut fand, dass alle mir zuhoeren (und nicht mal Tomaten werfen...).

Und falls es dich troestet: sehr viele, die nicht seit der dritten Klasse Vortraege machen, haben die gleichen Aengste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu einem Arzt brauchst Du wegen Deiner Schüchternheit nicht zu gehen - es sei denn, sie belastet Dich nicht nur bei Vorträgen sondern auch im alltäglichen Leben.

Einige Gedanken zu Vortrag / Präsentation

  • fachliches, inhaltliches Wissen  => Dich seriös in das Thema einarbeiten, viel lesen - je sicherer Du ihm Thema ist, desto leichter ist es einen Vortrag zu halten :)
  • Struktur(ierung) der Vortrag => überleg Dir was Deine Kernaussage(n) sein sollen, was Du am Anfang, in der Mitte und am Schluss sagen möchtest - lieber einige weniges Aussagen, die Du ausführlicher erklärst als eine Folien-/Aussagen"schlacht" => schreib dies in Stichworten auf (Spickzettel, den kannst Du auch herausholen, wenn Du überhaupt nicht mehr weiter wüsstest :)
  • Üben => probe den Vortag einige Male für Dich (anhand des Spickzettels)  - stop die Zeit, dann erhältst Du ein Gefühl dafür wie lange 20min sind und was Du in etwa sagen kannst (resp. was zuviel ist)
  • Probevortrag => halten die ersten Vorträge doch einfach vorab vor Deinen Eltern, Familie  ab, die können Dir dann Feedback geben - oder Du übst mit 1-2  Klassenkameraden und ihr tragt sie Euch gegenseitig vor
  • ganz wichtig - Du musst nicht ohne Punkt & Komma reden - Pausen sind absolut ok (einfach äh's oder so vermeiden - lieber schweigen) - und wenn Du Dich verhedderst, sag das auch ("oh, jetzt habe ich mich verheddert" oder so)  ebenso wenn Du einen Blackout hast / nicht mehr weiter weiss ("entschuldigung, bin rausgeflogen, brauche einen Moment um wieder reinzukommen" oder so :) - das lockert die Stimmung, denn es ist auch ok wenn das Publikum lacht - egal weswegen - nimms gelassen und freu Dich, dass sich das Publikumm gut unterhält

Alles keine Hexerei :) - nur Mut, Du schaffst das!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

langfristig gesehen, sind autogenes Training(lexikon.stangl.eu/735/autogenes-training/) aber auch andere Entspannungstechniken hilfreich, um seine Redeangst zu überwinden, und sein Selbstbewusstsein und seine Selbstsicherheit zu stärken.

Weitere Tipps:

- Den Referatstext nicht auswendig lernen. Das führt nämlich meist dazu, dass man beim Vortragen zu schnell wird.

- Den Text trotzdem schriftlich ausformulieren, anhand des
ausformulierten Textes Stichwortzettel erstellen und das Referat in der
Schule anhand des Stichwortzettels vortragen.

- Den Vortrag vorher daheim schon mal vor dem Spiegel, vor Haustieren,
deinen Eltern, Geschwistern, Freunden, usw. üben. Letztere können dann
auch gleich ein Feedback auf mögliche Schwachstellen, Geschwindigkeit,
Länge usw. geben

- Wenn man vor der Klasse steht, sich einen Punkt weit im Raum suchen,
auf den man sich während des Vortrages konzentriert. Nicht auf
Mitschüler schauen, die Faxen machen können, die helfen einem nicht. Hat
man einen Freund in der Klasse, kann man sich auch auf ihn
konzentrieren und er kann einem gegebenenfalls aufmunternde oder vorher
abgesprochene Zeichen als Hilfestellung geben.

- Vielleicht auch mal einen Rhetorik-Kurs o.ä. an der VHS besuchen.

- Geburtstagsfeiern, Feierlichkeiten, Jubiläen usw. im Familien- und Freundeskreis oder auch im Verein sind gute Gelegenheiten, freies Sprechen vor Publikum zu üben. Im bekannten Rahmen unter ‚Gleichgesinnten‘ fällt es meist leichter, sich zu überwinden.

Viel Glück und Erfolg für das Referat!

:-) AstridDerPu

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versuche möglichst locker und entspannt und bleiben. Wenn du vorträgst, dann sprich ruhig und vor allem langsam. Glaub einfach an dich und dann schaffst du das! Und falls du dich mal versprechen solltest, ist das auch nicht schlimm! Außerdem ist wirklich jeder ist bei so was aufgeregt und nervös.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir ging es genauso wie dir in der Schule bin auch eigentlich eine offene und selbstbewusste Person aber nicht bei Vorträgen. 

Das Problem war warum ich so nervös war weil ich meist über Sachen geredet habe die nicht kein Stück interessieren oder ich mich damit nicht genug auskenne.

Aufjedenfall hilft üben vor Freunden,Eltern etc ...

Einmal hatte ich einen englisch Vortag und dort konnten wir uns irgendeinen Film aussuchen bei dem Vortag war ich ganz anders.

 Was ich damit sagen will befass dich mehr mit dem Thema,selbst wenn es Geschichte ist wenn du es blind aufsagen kannst und wirklich für alles vorbereitet bist bist du automatisch nichtmehr so nervös bist dann für alles gewappnetere 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung