Frage von zuperman, 75

Was kann ich gegen meine Angst im Sportunterricht tun?

Erstmal tschuldigung wegen dem halben Roman, aber ich fang lieber mal ganz von vorne an :D

Ich bin in der 10. Klasse und wir haben aktuell das Thema Barren im Sportunterricht. Nun ist es so, dass mir der Sportunterricht eigentlich nie was aus gemacht hat, ich mochte ihn sogar total gerne. Auch das Thema Barren hat mir anfangs nichts ausgemacht, aber es ist halt ein wesentlich riskanterer Sport als bspw. Basketball und das führte dazu, dass es auch um einiges mehr Verletzungen gab als sonst.

Ein Schüler verlor beim Schwingen den halt und kam nur ganz knapp vor dem metallenen Stand des Geräts wieder zum erliegen, schaffte es jedoch irgendwie, dass sein Rücken danach blutete. Während ein anderer Mitschüler bei der Oberarmrolle durch die Holme durchrutschte und sich den Kopf an dem Stand aufschlug.

Das war zwar ziemlich erschreckend jedoch blieb ich zuversichtlich und trainierte so lange weiter bis ich, blöder Weise, bei der Oberarmrolle nicht nach vorne sondern zur Seite umfiel und erst sehr schmerzhaft mit meiner Wirbelsäule auf den Holmen und schließlich auf dem Boden aufkam. Zwar wurde ich für die Stunde auf Grund meiner Schmerzen vom Unterricht befreit, jedoch habe ich seit diesem Moment eine Art Blockade, die es mir unmöglich macht noch einmal eine Oberarmrolle oder einen Oberarmstand auszuführen.

Ich fragte meinen Lehrer ob es die Möglichkeit gibt eine Ersatzleistung zu erbringen, der verneinte dies aber nur. Ich habe wirklich Angst vor dem Sportunterricht und weiß nicht was ich dagegen machen soll, geschweige denn wie ich meine Note zustande bringe. Ich spiele wirklich mit dem Gedanken ob ich die Arbeit verweigere und mir eine 6 aufschreiben lasse.

Was haltet ihr für am sinnvollsten in meiner Situation???

Expertenantwort
von Flammifera, Community-Experte für turnen, 16

Hey :)

Grundsätzlich ist es nicht so, dass Barrenturnen auf Schulniveau gefährlicher ist, als irgendwelche Ballsportarten.

Der Grund, warum es beim Turnen häufiger Verletzungen gibt, ist einfach der, dass man dafür eine Grundkörperspannung und Kraft braucht, die bei vielen eher schlecht vorhanden ist. Erfahrung, wie man richtig stürzt bzw. einen Sturz richtig abfängt, haben wahrscheinlich auch die wenigsten.

Daher wäre es sinnvoll von eurem Lehrer gewesen, vorher ein Grundlagentraining zu machen - dann hätte es dafinitiv weniger Verletzungen gegeben. Auch du wärest dann nicht so zur Seite umgekippt.

Nun zu deiner Angst: Im Turnen nennt man das auch Blockade und es kann jeden mal erwischen, vor allem, wenn man gestürzt ist. Nun gibt es verschiedene Wege, diese wieder loszuwerden, wobei es leider keine zwigend funktionierenden Erfolgsrezepte gibt.

Dein Fehler, der die Blockade ausgelöst hat, war, dass du nicht sofort wieder ans Gerät gegangen bist und es nochmal probiert hast. Ich glaube gerne, dass deine Schmerzen stark waren, doch davon sollte man sich nicht abhalten lassen. Sofort wieder ran, auch wenn man dann nur etwas einfaches macht, was sicher funktioniert. Danach kann man sich dann hinsetzen.

Mir persönlich hilft es bei einer Blockade immer, mir Videos anzusehen, auf denen das Element richtig und ohne Probleme geturnt wird - so sehe ich, dass es locker möglich ist und Angst unbegründet ist.

Außerem solltest du dich bemühen, nicht mehr über deine Verletzung nachzudenken. Wenn du das nächste Mal an den Barren gehst, dann zähle nicht bis drei, denke nicht daran, was beim letzten Mal passiert ist, am besten denke einfach gar nicht.

Mit Sicherheit ist dein Lehrer auch bereit, dir Hilfestellung zu geben, wenn du danach fragst. Er kann dich ohne Probleme absichern und verhindern, dass du herunter fällst. Solltest du doch fallen: Dann kann er den Sturz abbremsen un du tust dir nicht weh.

LG

Antwort
von Taddhaeus, 25

Ich glaube nicht, dass Barrenturnen grundsätzlich gefährlicher ist als Basketball oder Fussball. Geräteturnen braucht aber am Anfang viel mehr Übung als andere Sportarten. Man braucht gewisse Grundlagen (und Kraft), damit man schwierige Übungen sicher turnen kann.

Wenn du glaubst, dass du diese Basics draufhast, würde ich an deiner Stelle die Übung nochmal versuchen. Du hast dir bestimmt auch bei anderen Sportarten schon mal weh getan und trotzdem weitergemacht. Wenn du dich gar nicht traust, besprichst du das nochmal mit deinem Sportlehrer. Zwingen kann man dich zu nichts.

Antwort
von Lisa1310, 2

Hm, also als ich mit Turnen angefangen habe, und das Rad einwandfrei konnte hatte ich einmal keine Kraft mehr und es schlug mich zu Boden.... Es tat sehr weh und ich hatte für 2 Wochen eine Blockade... Ich konnte kein Rad mehr ( in dieser Woche hatten wir Noten im Turnen in der Schule gemacht) Gott sei Dank verging diese Angst wieder und ich konnte weitermachen..

Mein Rat: Mach einfach weiter und lass das Gerät mal 2 Sportstunden oder 2 Wochen halt in Ruhe und dann kannst du es wieder... das kommt schon wieder ;) viel Glück

Antwort
von mychrissie, 7

Was ist denn das für ein Lehrer, der einem turnenden Schüler keinen zweiten zur Seite stellt, der helfend zugreifen kann, wenn er erste abrutscht.

Für Verletzungen im Turnunterricht ist der Lehrer verantwortlich, der deshalb auch immer eine Haftpflichtversicherung hat (haben muss).

Ich dürfte ohne Haftpflichtversicherung noch nicht mal ehrenamtlich Erst- und Zweitklässler beim Duplospielen betreuen.


Antwort
von nextreme, 28

Wenns tatsächlich soviele Verletzungen dabei gab, dann stimmt aber auch was mit eurem Lehrer nicht. Sag es deinen Eltern auf dass sie sich mal offiziell beschweren.

Antwort
von Lonchi25, 30

Lieber 6 in Sport als für immer im Rollstuhl sitzen oder sonstige Schäden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community