Frage von Adel726, 41

Was kann ich gegen Lzon FInanz Gmbh machen?

Ich hatte vor paar Monaten grosse Geld Probleme. Habe dann unverbildliche Kreditanfrage bei Lzon Finanz Gmbh gestellt. Dann habe ich ein Brief bekommen das ich Betrag in Hoche von 267,50 zahlen muss. Ich habe die Briefe ignoriert. Dazu habe ich dann später gemerkt das irgendwelche Versicherung hat Geld von meine Konto abgezogen die ich anscheint bei Kreditanfrage mitbestellt habe. Die Versicherung konnte ich kundigen und habe Geld zuruck bekommen. Heute habe ich Brief bekommen von Inkasso. Ich sollte 360,67 Euro zahlen in Auftrag von Lyon Finanz. Bitte um Hilfe, ich bin Auszubildende und weiß nicht was ich machen soll.

Vielen Dank

Antwort
von mepeisen, 14

Stimme natürlich Franneck und wilees zu.

Ich würde dem Inkasso folgendes antworten: "Wertes Inkasso. Ich zahle gar nichts. Gemäß §665c BGB darf ihre Mandantin gar nichts fordern. Ihre Mandantin handelt in betrügerischer Absicht. Zudem hat sie Verträge mit Versicherungen abgeschlossen ohne dass sie jemals eine Erlaubnis dazu hatte. Ich werde gerne direkt zur Polizei gehen und Strafanzeige wegen gewerblichen Betruges und Nötigung erstatten. Ich erwarte binnen 14 Tagen die ausdrückliche Erklärung ihrer Mandantin, dass sie den Fall als erledigt ansieht, ansonsten werde ich gerne einen Anwalt mit einer negativen Feststellungsklage beauftragen."

Also ich würde dann auch wirklich zur Polizei gehen. Das ist Nötigung und gewerblicher Betrug. Denn sicherlich stand dort überall, dass die Kreditanfrage kostenlos sein. Und auch dieser untergeschobene Versicherungsvertrag und die Abbuchung vom Konto ohne ein gültiges Sepa-Mandat ist absurd und rechtswidrig. Der Schaden ist entstanden und auch wenn die sofort zurück überwiesen haben, ändert das nichts mehr daran.

Das Inkasso weiß um die Rechtslage und die sind in allen Foren als Betrüger bekannt. Daher handelt das Inkasso absichtlich und begeht Beihilfe.

Zu einem Anwalt braucht man nicht. Das ist lediglich ein Signalwort, damit die aufhören. Die wissen wie gesagt genau, dass das rechtswidrig ist, was sie machen. Wenn die merken, dass man sich informiert hat, hören die sofort auf. Die wollen ja Geld verdienen und keinen Rechtsstreit vor Gericht führen, der denen garantiert einiges kostet und für die auch in die Hose geht.

Antwort
von wilees, 23

http://www.onlineabzocke.de/kredite.html?gclid=COiNqbOY1c8CFcUp0wodYK8Olw

Textauszug:

Warum beim Vermittler anfragen statt bei der Bank direkt?

Kreditvermittler arbeiten auf Provisionsbasis, das heisst, sie bekommen von
der kreditgebenden Bank eine Vermittlungsprovision, wenn zwischen der Bank und Ihnen ein Kredit zustande kommt. Deswegen ist jeder Vermittler bemüht, dem Kunden das beste Angebot zu machen und somit die Provision zu erhalten.
Seriöse Kreditvermittler verlangen niemals irgendwelche Vorkosten von Ihnen - das ist gesetzlich auch garnicht erlaubt!

Kommentar von mepeisen ,

das ist gesetzlich auch garnicht erlaubt!

Um das etwas zu präzisieren: Die Provision wird erst nach erfolgreicher Vermittlung und Auszahlung des Kreditbetrages und Ablauf der Widerrufsfrist fällig.

Siehe BGB §665c.

Antwort
von franneck1989, 32

Einmalig schriftlich widersprechen.

Danach alles weitere ignorieren, es sei denn es kommt ein Mahnbescheid vom Gericht.

Die Rechtslage ist sehr eindeutig: Ohne Auszahlung des Kredits kein Anspruch ab Vergütung. Daher kannst du das ohne Probleme aussitzen. Du darfst nur nicht den Fehler machen, aus Angst zu zahlen oder bei einem Mahnbescheid nicht zu widersprechen.

Cool bleiben....

Antwort
von Saisonarbeiter2, 26

keine verträge abschliessen, die man nicht versteht.. was du da machen kannst, steht auch im vertrag, den wir nicht kennen...

Kommentar von franneck1989 ,

Das ist ja grundsätzlich nicht verkehrt, allerdings ist Lyon Finanz nachweislich ein betrügerisches Unternehmen. Deren Forderungen sind nicht durchsetzbar

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten