Frage von Cruller, 44

Was kann ich gegen eine "falsche" ärztliche Beurteilung zur Arbeitsfähigkeit unternehmen?

Wurde vom Jobcenter zur ärztlichen Untersuchung/Beurteilung wegen meiner Arbeitsfähigkeit geschickt. Der Arzt ist der Meinung, ich wäre, eingeschränkt, 8 Std. täglich arbeitsfähig. 

Meiner und der Meinung meines Hausarztes nach, bin ich das ganz und gar nicht. Vor ein paar Jahren war ich im Vergleich 4 Std. tägl.,eingeschränkt, arbeitsfähig. Aber, mir ging es BESSER und, es war ein anderer Arzt!!! 

Meine diagnostizierte Grund-Erkrankung bringt es mit sich, daß viele meiner Einschränkungen nicht diagnostizierbar und somit medizinisch nachweisbar sind. Nur ein Beispiel: Wie kann man medizinisch nachweisen, daß man 20 Jahre älter ist, als auf dem Perso? Zudem gehört meine Erkrankung zu den schlecht erforschten. Das Wissen der meisten Ärzte dahingehend ist reines Basiswissen/Minimum/ und beruht teilweise auf Annahmen, aber das ist ein anderes Thema. 

Was kann ich machen, um neu bzw. "richtig" beurteilt zu werden? Muß ich nochmal zum selben Arzt? Gibt es eine "Arzt-Auswahl"-Möglichkeit? Gibt es eine "Art" -Ausnahme für Sonderfälle-?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von BozkurtIzmir, 32

Du solltest nen Widerspruch einlegen und begründen dass du denkst der Arzt sei nicht geeignet dies bei deinem speziellen Fall zu beurteilen und das andere unabhängige Ärzte anders urteilten.

War der Typ wirklich Arzt? Sprich: Stand in der Einladung Dr. oder nur Herr?

Kommentar von xmoepx ,

Ärzte müssen keinen Dr.-Titel haben. Das ist ein wissenschaftlicher Abschluss, den zwar viele Ärzte immer noch erwerben, der aber nichts darüber aussagt, ob jemand ein guter Mediziner oder überhaupt Mediziner ist.

Kommentar von BozkurtIzmir ,

Oh, danke für die Aufklärung.

Kommentar von Cruller ,

Der ist Dr. Ein älterer Herr, der mal eine hausärztliche Praxis in unserer Stadt hatte.

Antwort
von Kuno33, 29

Ohne dass Du Ross und Reiter benennst, bleibt Deine Aussage im Vagen. Es ist schon merkwürdig, wenn Du meinst, Du seist 20 Jahre älter as auf dem Bild im Perso. Vermutlich warst Du derjenige, der das Bild beigebracht hat. Du hast im Prinzip freie Arztwahl. Du kannst Dich auch an den mediznischen Dienst der Krankenkassen wenden. Auch die beurteilen die Arbeits- und Erwerbsfähigkeit.

Kommentar von Cruller ,

Nicht dem Aussehen nach, bezogen auf das Alter. Z.B. geb. 75 bedeutet heute ein Alter von 41 Jahre, plus 20 Jahre. Macht dann ein "Quasi"-Alter von 61 Jahren. So ist das gemeint.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten