Was kann ich gegen die Gutmütigkeit meiner Mutter tun?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei so was sollten alle mit an packen.  Deine Schwester sollte mal schauen ob die Kinder den vormittag über nicht im Kindergarten besser dran sind. Auch der sozialen Kontakten zu gleichaltrigen fehlt denen ja sonst. 

Lass deine Mutter nicht alleine den Haushalt machen. So was ist auch keine Art und weise. Geschirrspülmaschine ausräumen, das Bad wischen, im Wohnzimmer saugen.... Das sind Sachen die dauern gerade mal 10 Minuten und würden die gute frau sehr entlasten. 

Wenn sie nur mittags die kids hätte, und ein paar Haushalts Dinge wegfallen sieht die Welt schon viel entspannter aus :) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schlicht und einfach - mache Deine Schwester darauf aufmerksam, dass Eure Mutter dieser Aufgabe nicht mehr gewachsen ist. Andererseits können auch Du und Dein Vater Deine Mutter im Haushalt unterstützen, wenn Ihr "nur" halbtags arbeitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Setzt euch zusammen und redet darüber, dass es so einfach nicht weitergeht. Deine Mutter ist nicht  die Mutter der Kinder, deine Schwester ist da in der Pflicht etwas zu ändern! Die Mutter ausnutzen geht gar nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Mutter sich nicht traut, deiner Schwester zu sagen, das es ihr zuviel  wird, auf ihre Kinder aufzupassen, dann könntest du das tun. Vielleicht könnt ihr einen Kompromiss machen, das deine Mutter nur noch 2mal pro Woche auf die Kinder aufpasst oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Such das Gespräch mit deiner Schwester und erklär' ihr, dass das so nicht geht und dass sie ihre Kinder nicht einfach bei ihrer Mutter abladen kann und das halt anders irgendwie regeln muss.

Und sonst müsst ihr alle mit anpacken und ihr überall zur Hand gehen; Spülmaschine ein- und ausräumen, am Wochenende kochen, mit den Kindern spielen, Wäsche waschen etc.

Es geht doch nicht, dass deine arme Mutter alles allein machen muss!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle an einen Tisch bringen, jeder soll sich vorbereiten, Zettel und Stift vor sich haben und jeden ausreden lassen. Jeder spricht sein 5 min Plädoyer, danach Diskussion. Vorher einigt man sich sitzen zu bleiben und sich nicht anzuschreien oder lächerlich zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?