Frage von jonass, 26

Was kann ich gegen die derzeitige Grippe tun?

Durch meine chronisches Erschöfpungssyndrom (CFS) habe ich eh ein recht bedürftiges Immunsystem. Ich war zwar schon bei einer Hausärztin, sie meinte aber das haben derzeit viele und ich könne nur ruhen und abwarten. Wo ich wohne (NRW - Rhein-Erft-Kreis) gibt es von 13 Wohnparteien keinen einzigen gibt, den diese merkwürdige Grippe nicht getroffen hat. Freitag fing das ganze bei mir an. Montag war der vorläufige Höhepunkt, an den ich kaum mehr Erinnerungen habe, gestern dachte ich "klasse, das gröbste ist hinter mir, jetzt gehts bergauf...", und heute habe ich wieder eine wahnsinnige Benommenheit, Kopfschmerzen und starke Gliederschmerzen (speziell was die Oberschenkel angeht. Begleitend schnupfen und alles kommt glasig bis weiss raus. Also es ist ein Virusinfekt.

Ich kann mir diesen Virus nicht erlauben! Wenn sich die Sympthome hochschaukeln, so weiss ich ein Tag später kaum mehr was los war. Und nun das unfassbare: Fieber, speziell am Tag habe ich keines! In er Nacht könnte es durchaus anders sein. Trotzdem zittere ich am ganzen Körper (mir ist fast ständig kalt) und in meinen Finger- und Zehen ist eine relative Blutarmut (kalt und richtig blass). Aber in der Nacht schaffe ich es noch nicht einmal aufs Klo zu gehen, weil mein Kreislauf dann ziemlich im Keller ist und es mir dann regelrecht die Beine unterm Hintern wegzieht. Ich muss dazu aber auch sagen, das ich seit meiner Kindheit niemals mehr Fieber bei Krankheiten entwickelt hatte, auchwenn ich sehr anfällig für Infektionskrankheiten insgesamt bin.

Ruhen tue ich (fast) den ganzen Tag. Kaum 500 m gehe ich mal wie jetzt an der frischen Luft. Lüften tue ich alle 2-3 Stunden. An begleitender Medikation habe ich lediglich was Schleimlösendes, etwas fürs Immunsystem, arbeite mit äthärischen Ölen, mache Nasenspülungen und das wars.

Dadurch das ich derzeit allein bin, ist es nicht gut, wenn ich z.B. des Nachts umkippe. Ausser schmerzende blaue Flecken und eine Zerrung im Fußgelenk ist noch nichts dramaitsches passiert.

Meine derzeitige Ärztin, die die Vertretung von der Vertretung der Vertretung ist kann nichts tun, als zu sagen: Geduld und Abwarten! Es gibt nichts gegen den Virus, was man geben könnte...

Für jegliche Ideen wäre ich superdankbar!

Antwort
von Gestiefelte, 19

Leg dich ins Bett und werde gesund. Da kann man halt nichts machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten