Frage von meinneuesleben, 69

Was kann ich gegen die Angst vor der Zukunft unternehmen??

Ich war zwei Monate in der Psychiatrie und habe einige Wunden aufgerissen. Ich habe das Gefühl, dass ich mein Leben verloren habe, weil sie einfach enorm viel offenbart hat, dass absoluter Mist ist.

Ich habe Angst, dass dieses Scheisz Gefühl nie wieder weggehen wird.

Suizid ist immer mal wieder in meinen Kopf.

Ich habe leider noch keinen ambulanten Therapieplatz.

Ich kann nicht mehr

Antwort
von SusanneV, 8

Ich denke, dass in Deinem Fall eine ambulante Therapie zu wenig ist. Geh zu einem Psychiater, viele haben in der Zwischenzeit offene Sprechstunde. Da mußt Du zwar lange warten, aber auf einen regulären Termin wartest Du Monate. Wenn Du Selbstmordgedanken hast, dann wird Dich der Arzt sofort in eine Klinik einweisen. Ruf doch selber mal auf der Station an, auf der Du warst und schildere den Fall. Wenn Du als Notfall eingestuft wirst, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sie Dich wieder aufnehmen. Ich wünsche Dir alles Gute

Kommentar von meinneuesleben ,

ich habe eine neue Einweisung erhalten, aber die Klinik wollte mich nicht wieder aufnehmen...

Kommentar von SusanneV ,

Das tut mir leid. Ist das ein Bezirkskrankenhaus?

Antwort
von Barney123, 12

Hallo Meinneuesleben,

Ich kann gut verstehen, dass Du im Augenblick sehr aufgewühlt bist, und Dich das alles sehr verunsichert. Das ist bestimmt nicht einfach für Dich. Bestimmt bekommst Du Medikamente, die Dich stabilisieren sollen. Gehst Du regelmäßig zur Medikamentenkontrolle? Vielleicht muss die Dosis angepasst werden, damit es Dir wieder besser geht. Das ist schon mal der erste Schritt.

Weiterhelfen kann Dir tatsächlich der Kontakt zu Menschen, die in der selben Situation sind, oder so eine Situation bereits erfogreich gemeistert haben. Das können tatsächlich Selbsthilfegruppen sein. Aber da musst Du wirklich vorsichtig sein. Da tummeln sich oft allerlei Gelichter, die Dir schaden können. Sei vorsichtig mit Heilpraktikern. Denen fehlt in aller Regel das Hintergrundwissen, um Dir wirklich helfen zu können. Das einzige was die oft wissen, sind die Krankheiten, die sie nicht behandeln dürfen. Und daran halten sie sich in aller Regel nicht! Also Finger weg!

Du brauchst keine Angst zu haben, dass diese Gefühle nicht mehr weggehen werden. Aber ein bisschen hartnäckig können sie schon sein. Also hab Geduld mit Dir. Es lohnt sich. Ich wünsche Dir, dass Du möglichst schnell einen Therapieplatz findest

LG

Antwort
von kkatzenfreund, 32

Es wäre besser wenn jemand persönlicher mit dir spricht und über alles Bescheid weis und viel hinterfragt
Wenn du keinen hast dann lass und heute Abend mal auf einer chatplatform treffen dort können wir über alles reden.
Ansonsten Freunde bekannte etc fragen

Antwort
von adianthum, 21

Die haben dich nach Hause geschick, obwohl du suizidal bist?

Was ist denn das für eine Sch...klinik!

Wende dich bis du endlich einen Therapieplatz gefunden hast an eine Selbsthilfegruppe, eine caritative Einrichtung (Pro Familia macht nicht nur Schwangerschaftsberatung), einen Pfarrer oder deinen Hausarzt.

Ich finde es unverantwortlich, dass die dich da einfach "im Regen stehen  lassen".

Kommentar von meinneuesleben ,

als ich entlassen wurde war es besser und ich hatte diese Gedanken nicht mehr. Die kamen dann erst wieder, als ich Zuhause war und etwas "bearbeiten" wollte. 

Mein Hausarzt ist momentan im Urlaub und die Vertretungskraft wollte mir in der HInsicht nicht wirklich helfen. 

Kommentar von adianthum ,

Vielleicht konnte sie dir nicht helfen, weil sie deine Persönlichkeit nicht einschätzen kann.

Bei psychisch Erkrankte muss man schon ganz schön vorsichtig sein, was man sagt oder tut.

Such dir bitte zur Überbrückung eine Selbsthilfegruppe oder schlag einfach wieder bei der Klinik auf und sag du hast einen Rückfall in die alten Emotionen. Die nehmen dich dann schon wieder auf bevor du dich selbst gefährdest und dich weghängst.

Kommentar von meinneuesleben ,

die Klinik hat mich trotz einwiesung nicht wieder aufgenommen

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psyche & Psychologie, 18

Hallo Meinneuesleben,

hier findest Du gute Hilfestellungen, die Dir helfen können, die Zeit bis zum ambulanten Therapiebeginn zu überbrücken:

http://www.lebenshilfe-abc.de/zukunftsangst.html

http://www.psychotipps.com/selbsthilfe/angst-zukunft.html

https://www.angst-panik-hilfe.de/angst-vor-zukunft.html

Gute Besserung :)

Antwort
von vorstadtgoere, 15

Hey,
das ist wirklich nicht gut, wenn man dich aus der Klinik entlässt, obwohl du nicht einmal eine/n Psychotherapeut/in hast. Musst du Medikamente nehmen? Hast du wenigstens eine/n Psychiater/in?
Ich habe diese Situation aber auch schon des Öfteren miterleben müssen, weil einfach keine Plätze frei waren. Bei manchen muss man ja ein halbes Jahr warten.
Ich habe mich auch immer fertig gemacht, mir Sachen eingeredet, Suizidgedanken sind dann aufgetreten und Zukunftsängste.
Bitte wende dich an deine Freunde und Familie in schlimmen Momenten. Oder kannst du mit denen nicht über so etwas reden?
Mir zum Beispiel hat es geholfen Selbstbewusstsein aufzubauen und mich ein paar meiner Ängste zu stellen, indem ich mich sehr damit konfrontiert habe. Also: wenn du Angst vor großen Menschenmassen hast begehe dich in die Stadt oder sowas.
Ich will dir nicht dazu raten, aber mir ging es immer sehr gut, wenn ich mit Freunden feiern war und etwas getrunken habe.
Was ich dir sagen möchte ist, mache einfach mehr was dir Freude macht, was du willst.
Vielleicht wäre auch erstmal sinnvoll in eine Selbsthilfegruppe oder ich weiß nicht, ob es bei dir sowas gibt, aber erkundige dich mal bei den Sozial Psychiatrischen Dienst, den gibt es eigentlich in jeder Stadt.

Wenn du magst kannst du dich auch gerne mit mir unterhalten in einem Sozialen Netzwerk, z.B. Facebook, Twitter oder per E-Mail.

Ich wünsche dir alles Gute. :)

Antwort
von petsto7, 18

Suizid es ist immer gut zu wissen das es einen Ausweg gibt. Wenn
du es Wirklich beenden willst Schlaftablette ein paar ein bisschen Brot
essen kleinen Raum abdichten Trockeneis Ausbreiten und auf dem Boden
einschlafen. Nun kennst du den leichten weg.. ABER TUE DAS NICHT . Deine Eltern Freunde es gibt sicher Menschen die dich Vermissen würden. Und du was du brauchst ist Zeit. Und Menschen die dich Lieben :) Du hast nur dieses eine LEBEN es gibt kein 2. Keinen Himmel Keine Hölle Du lebst nur EINMAL nutze es so gut es geht.

 Unsere Leben gehören nicht uns. Von der Wiege bis zur Bahre sind
wir mit anderen verbunden, in Vergangenheit und Gegenwart. Und mit jedem Verbrechen und jedem Akt der Güte erschaffen wir unsere Zukunft.

[Äbtin]

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community