Frage von Steffima05, 235

Was kann ich gegen das ständige Jaulen meines Welpen tun?

Hallo zusammen:

Wir haben folgendes Problem mit unserem (gestern erhaltenen) Welpen:

Er ist gerade mal 8 Wochen alt und da seine Mutter angefangen hat ihn und seine Geschwister zu beißen und schlecht zu behandeln, gaben die Besitzer ihre Welpen schon jetzt ab.

Jedes mal wenn wir Gassi gehen und ihn auf den Boden setzen, damit der Kleine läuft, fängt er an zu jaulen. Er läuft zwar mit uns mit, versucht allerdings jedes mal uns zwischen die Beine zu laufen. Das Jammern und Jaulen geht den ganzen Spaziergang so. Ab und zu macht er sein Geschäft, aber auch nicht bei jedem Spaziergang.

Und wenn wir nach Hause kommen und ihn mal nicht beachten, z.B. um zu kochen, zu duschen oder ähnliches ist es genau das gleiche Problem, er jault und jammert und läuft auf Schritt und Tritt hinterher.

Einschlafen kann er auch nicht alleine. Er braucht immer Jemanden neben sich. Wenn er dann eingeschlafen ist, kann man aufstehen. Aber leise, denn sobald er wieder aufwacht geht alles von vorne los und er jault.

Ich glaube fast der Kleine hat Verlustängste.Was kann ich nun tun?Oder hört das irgendwann von alleine auf?

Viele Grüße A. und Steffi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Weisefrau, 70

Hallo, ich kann dir nur Empfehlen in die Bücherei zu gehen und sofort Bücher über Hundeerziehung zu Lesen. Ich finde den Martin Rütter gut. 

Es ist wirklich nicht leicht einen Welpen richtig zu erziehen. Ich vergleiche das immer mit einem Baby-Kleinkind. Genau so viel Aufmerksamkeit braucht ein Hund auch.

Das Hundebaby sucht alles das bei dir, was er bei seiner Mutter hatte. Du bist jetzt seine Mutter bzw das Rudel. Erziehe ihn mit Ruhe und Geduld. Mit ca 5 Monaten wird der Hund selbstständiger. Mit 12 Monaten sind die meisten Hunde bereits erwachsen.

Antwort
von Margotier, 100

Selbstverständlich hat der Kleine Verlustängste!

Verlassen werden bedeutet in der Natur das Todesurteil für einen so jungen Welpen, die Todesangst vorm Alleinegelassenwerden werden ist genetisch in ihm verankert (das ist bei Menschenbabys übrigens nicht anders).

Dass Hunde alleine schlafen kommt in der Natur ebenfalls nicht vor. Der Welpe gehört also neben Euer Bett (falls ihr ihn nicht im Bett haben möchtet) oder jemand schläft bei ihm dort, wo er später auch schlafen soll. Das muss aber monatelang durchgezogen werden da man Hunde aus o. g. Gründen erst etwa ab sechs Monaten ganz langsam ans Alleinebleiben gewöhnen darf (bitte lasst Den Hund auch später allenfalls dann alleine schlafen, wenn er tagsüber nicht auch noch stundenweise alleine bleiben muss).

Beschafft Euch bitte dringend das Buch "Welpen" von Clarissa von Reinhardt.

Schade, dass Ihr Euch nicht früher informiert habt, die Mutter Eures Welpen wird wahrscheinlich bei nächster Gelegenheit wieder trächtig und die Welpen wiederum zu früh abgegeben damit sie keine weiteren Kosten verursachen :-(

Kommentar von Steffima05 ,

Danke für deine Tipps :) 

 

Generell ist 8 Monate laut Gesetz nicht zu früh. Allerdings find ich persönlich es auch schon sehr früh. Man ließt es ja auch überall,  dass es besser zwischen 10-12 Wochen ist.

Ich habe mich natürlich vorher rund um das Thema Welpen informiert.

Wie schon unten in einem Kommentar erwähnt, tat uns der Kleine in seiner alten Umgebung einfach nur leid - nicht nur wegen der Mutter. 

Du kannst beruhigt sein die Mutter des Welpen wird sterilisiert.

Und hätten wir den Kleinen nicht genommen hätte es ein Anderer vielleicht ein paar Tage später getan. Demnach wäre er auch nicht viel länger dort geblieben. Die Besitzer wollten die Welpen scheinbar so schnell wie möglich loswerden. Den Rest kann man sich bei solchen Leuten denken...

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Hallo Steffima05,

bei der rührseligen Geschichte, welche der "Züchter" zur Begründung der Abgabe mit 8 Wochen erzählt hat, empfehle ich Dir den Tierarzt umgehend aufzusuchen!

Das gesamte Verhalten des Welpen deutet darauf hin, daß er erst ca 5 - 6 Wochen alt ist. Der Tierarzt kann das genau feststellen.

Zudem wäre in diesem Fall ganz ausgewählt die Sozialisierung des Welpen zu planen. Da ist Fachliteratur von Martin Rütter noch nicht geeignet, sondern Du benötigst dann eine ausgesuchte Welpen - Sozialisierungsgruppe mit fachlich ausgezeichneter Leitung.

Antwort
von LukaUndShiba, 125

Laufen solltet ihr mit dem Hund die ersten 1-2 Wochen garnicht. Da wirklich nur zum entleeren raus oder halt in den Garten. (Und richtig laufen sowieso nie lange)

Gebt ihm doch erst mal die Zeit sich einzugewöhnen.

Und nachts jault der Hund da er Angst hat. Er muss plötzlich alleine schlafen obwohl da vorher Mama und Geschwister waren. Aber der Hund sollte nachts als welpe sowieso nicht alleine schlafen damit man bemerkt wann er unruhig wird. (Und selbst wenn er nicht unruhig wird alle 2 stunden raus.)

Auch habt ihr den Hund von einer Person bekommen die null Ahnung von Hunden hat (und ihr scheinbar auch nicht) natürlich Fängt die Mutter an die Welpen zu verbeißen das gehört zur Entwöhnung dazu (das machen z.B. auch Pferde bei ihren Fohlen) sie nur deswegen von der Mutter zu trennen war ein absoluter fehler. Warum kauft ihr überhaupt von so einer Person und nicht von einem Züchter? Der hätte euch auch alles erklärt.

Kommentar von Steffima05 ,

Wir laufen auch noch nicht richtig, keine weiten Strecken. Das wissen wir schließlich auch. Nur bis zu den nächsten Wiesen.

Alle zwei Stunden gehen wir so oder so mit ihm raus und eben wenn er gegessen hat und nach dem aufwachen usw. wie es sich eben gehört. 

Das heißt auch wenn er am Anfang immer bei uns schläft heißt das nicht, dass er sich daran gewöhnt und später nicht mehr alleine schlafen möchte?

Und wir haben den Kleinen geholt, weil er uns leid tat. Die Besitzer waren nicht die ordentlichsten Menschen...

Kommentar von LukaUndShiba ,

Was wäre so schlimm da dran wenn er dann trotz alle dem in eurer nähe bleibt auch wenn er älter wird?

Und die Mitleids Sache.... da bauen solche Leute trauriger Weise drauf auf. Aber einen Hund aus Mitleid zu kaufen ist immer ein fehler. Naja aber zumindest ist er 8 Wochen alt und ich denke das ihr euch trotz alle dem drum kümmern werdet. Nur in Zukunft dann keinen Hund mehr aus Mitleid zu sich holen. Wenn es nicht gut ist wo Hündin und Welpen Leben von dort nie einen Hund holen so leid er einem auch tut.

Kommentar von Steffima05 ,

Es wäre nicht schlimm...ich denke nur, dass er nicht selbstständig genug sein wird und vielleicht dann auch Probleme macht, wenn er mal alleine ist...Mein Freund und ich arbeiten generell nachts am Wochenende und da sich unsere Zeiten etwas überschneiden wird der Kleine auch mal 2h nachts alleine sein nach unserem Urlaub. 

Und ein Hund war schon länger geplant, als wird dann von dem welpen hörten mussten wir ihn einfach holen. Es war nicht nur aus Mitleid - keinen falls - aber es war eben ein weiterer Grund den Kleinen direkt mitzunehmen.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Ich hoffe ihr wisst aber das der Welpe bis er 6/7 Monate alt ist NIE alleine gelassen werden darf? Und auch danach muss das allein bleiben ganz langsam gelernt werden und dauert lange. Meine hündin ist im Herbst ein Jahr alt geworden und kann grade mal gut ne Stunde alleine bleiben.

Kommentar von Steffima05 ,

Ja na klar wissen wir das :) dafür haben wir uns auch etwas einfallen lassen...der Bruder meines Freundes geht noch zu schule und verbringt des Öfteren das Wochenende bei uns, sobald sich unsere Arbeitszeiten mal wieder überschneiden kommt er zu uns :)

Vielen lieben Dank, dass du dir Zeit genommen hast für mich und unseren Kleinen :D

Kommentar von LukaUndShiba ,

Kein Problem :3 Mir ist es immer sehr wichtig das Leute die nach Rat fragen auch ordentlichen Rat bekommen. Und keine sorge selbst wenn er nachts z.B. bei euch schläft könnt ihr ihn trotz alle dem noch das allein sein beibringen. Vielleicht entscheidet er sich aber mit der Zeit auch selber für einen Platz außerhalb des Zimmers ^^

Kommentar von Steffima05 ,

wenigstens gibt es hier jemanden der Interesse daran hat zu helfen statt sinnlose und angreifende Kommentare abzulassen. :( nachmals vielen Dank :)

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 30

Hallo Steffima05, 

Deine Bewertung hast Du ja schon abgegeben, Also muß ich Dir dennoch - diesem bedauernswertem Welpen zuliebe - eine dringende Antwort geben.

Du fragst: Was kann ich gegen das ständige Jaulen meines Welpen tun?

Einzige Antwort: Bitte sofort zurück bringen zum Züchter und vor allem zur Mutterhündin! Denn Du hast einen ca. 5 - 6 Wochen alten Welpen bekommen, das ist gesetzlich nicht erlaubt!

@ Margotier hat das hier sofort erkannt. Das Verhalten des Welpen, welches Du hier offen schilderst, ist das Verhalten eines Welpen in der 5 - 6 Woche. Er wurde viel zu früh von der Mutter weggenommen. Es fehlt ihm nun die Erziehung auf Hundeart, welche die Mutterhündin mit der Gesäugeentwöhnung erstmals vornehmen wollte.

Es feht dem Hund die Frühsozialisierung auf seine Geschwister und Mutter. Du müsstest einen seeehr hohen Aufwand betreiben mit Hundeverhaltesexperten und "Frühchen- Welpenspzialisierungsgruppe" um einen noch einigermaßen souveränen, sicheren Hund zu bekommen der nicht durch Verhaltensauffälligkeiten Euer Leben schwieriger macht.

Wenn dann der Welpe 10 Wochen alt ist, kannst Du ihn beim Züchter wieder abholen. Sonst, wenn der Züchter, der ja gutes Geld bekommen hat das verweigert: = Anzeige bei der Polizeidienststelle vor Ort!

Dein erster Weg jetzt bitte heute noch: Zum Tierarzt, Erstuntersuchung, Alter feststellen lassen, Attest darüber geben lassen!

Deinem Kleinen Möppel wünsch ich, daß er in eine gute Familie gekommen ist, die sich spätestens jetzt richtig informiert, darüber was Hunde sind und was Hunde brauchen.

Antwort
von bartman76, 91

Ihr habt den GESTERN bekommen? Der Hund ist noch ein Baby und ist jetzt mit einem Mal völlig allein, er kennt niemanden, Mutter und GEschwister sind plötzlich nicht mehr da. Das ist völlig neu für ihn und natürlich hat er Angst und braucht Eingewöhnungszeit. Der hat auch noch nie allein geschlafen.

Er braucht einfach Zuwendung und Zeit. Das gibt sich schon.

Kommentar von Steffima05 ,

Ja wir haben ihn gestern bekommen. Habe im Internet gelesen, dass es bei manchen Welpen wochenlang so ging und immer noch nicht aufgehört hat :O

Mache mir Sorgen und weiß nicht genau, wie ich damit umgehen soll. Hoffe immer nichts falsch zu machen.

Ich bin zwar mit einem Hund aufgewachsen, jedoch war er schon zwei als er zu uns kam. Dementsprechend null Vorerfahrung. 

Danke für deine Antwort und vielleicht sollte ich einfach abwarten und mir nicht zu viele Gedanken machen 

Kommentar von bartman76 ,

Versuch dich einfach mal in seine Lage zu versetzen: Seine Welt und alles was er kannte hat sich grad vollständig verändert. Das ist eine große Herausforderung für einen kleinen Hund und deine Chamce ihn an dich zu binden.

Kommentar von Einafets2808 ,

***Mache mir Sorgen und weiß nicht genau, wie ich damit umgehen soll. ***

Du weißt jetzt schon nicht wie du damit umgehen sollst. herrje dann bitte gibt den Hund ab.
Ja das kann Wochen so gehen, wenn die Besitzer mit dem Verhalten falsch umgehen.

Kommentar von peace1287 ,

Ich find das auch mies! Die leute sehen immer nur die putzigen, süssen kleinen. Was aber dazu gehört und wie viel Verantwortung das mit sich bringt bedenken die wenigsten.. 

Zudem! Muss es den immer ein welpe / jungtier sein!? Es gibt genug tiere die etwas älter sind und im tierheim auch auf ein zuhause warten.... 

Kommentar von Steffima05 ,

ja natürlich macht man sich sorgen miss oberschlau...jeder Hundebesitzer macht sich anfangs sorgen das is ja wohl klar...jeder muss erstmal von null anfangen und das umgehen mit so einem kleinen tier lernen

Kommentar von Einafets2808 ,

Man kann sich doch Grundwissen aneignen bevor der Welpe einzieht? Das steht in jedem guten Welpenbuch.

Dann hättest du nicht solche Frage gestellt Steffi.

Kommentar von Steffima05 ,

Ich hatte schon einmal einen Hund und eine Katze habe ich auch großgezogen...auch bei Freunden die schon Welpen großgezogen haben, habe ich mich erkundigt und vieles im Internet nachgelesen. Die Freunde von mir hatten noch nie den Fall das ein Hund so reagiert hat...außerdem ist das Portal hier da, um Fragen zu stellen. Wenn du nicht in der Lage bist nett und höflich den Leuten zu antworten und zu helfen, solltest du dich vllt wieder abmelden hier. Sowas kann keiner gebrauchen und Vorwürfe und dumme Kommentare bringen einen definitiv nicht weiter. Zum Glück kenne ich dich nicht persönlich, denn dich würde ich niemals um einen Rat bitten :'D

Kommentar von Einafets2808 ,

***Wenn du nicht in der Lage bist nett und höflich den Leuten zu antworten und zu helfen, solltest du dich vllt wieder abmelden hier.***

Die einzigste die nicht mit Kritik umgehen kann, bist du. Ließ meine Antwort zu jeder Frage was dir Probleme nach einem Tag bereitet nochmals durch. Ich habe dir Tipps geben.

Auch ich habe Meinungsfreiheit, wie du. Ich war höflich, und habe vernünftig geantwortet. Deine Frage kann man aufkeinenfall schön reden.

Du hast als einiges dumm geschrieben. Ist doch klar das bei so einer Frage Kritik hagelt, wenn jemand Probleme hat mit dem jaulen eines Welpen der keine 24 h bei dir ist. Du lässt ihn alleine, fragst dich warum er dich verfolgt und rum jammert draußen.

Kommentar von Steffima05 ,

Hae was is denn bei dir los wann lass ich den kleinen alleine? In dem ich sein Zimmer verlasse...ja na klar hack ich gleich nach wenn ich mir sorgen um meinen Welpen mache...is doch besser als dann falsch mot dem.kleinen umzugehen...Naja deine Definition von höflich und die der *normalen* Gesellschaft liegen wohl weit auseinander...ausserdem habr ich gefragt was ich tun kann was ich aendern kann das es dem kleinen besser geht..ich weiss nucht was an der frage dumm is :P


Kommentar von Steffima05 ,

Ah ja die einzige die hier gerade runstaenkert bist die meisten anderen sind so höflich und teilen ihre Erfahrung und ihr wissen mit mir wie es sich gehoert im Gegensatz zu dir die gleich angreifenden wird...scheint dir spass zu machen ein auf schlau zu tun und die Leute mit weniger Erfahrung runterzubutern...super Charakter muss ich echt sagen ;'D 

Ich frag mich nicht wieso er mich verfolgt sondern wiesi er jammert aber passt schon

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 68

***Wir haben folgendes Problem mit unserem (gestern erhaltenen) Welpen:***

Problem???? Sorry aber wenn ich das lese, dann ist es wieder traurig mit anzusehen, das sich ahnungslose Leute wieder einen Hund anschaffen.

***da seine Mutter angefangen hat ihn und seine Geschwister zu beißen und schlecht zu behandeln,***

Das ist völlig normales instinktives Verhalten, das die Mütterhündin die Welpen weg beißt, meist so ab der 5-6 Woche wenn Die ersten Zähnchen kommen. Hat überhaupt nichts mit schlechtes behandeln zu tun.

Das der Welpe draußen bei euch Schutz sucht, ist doch gut. Er ist in einer völlig fremden Umgebung, neue Gerüche neue Leute, alles ist fremd.

Auf große Spaziergänge würde ich verzichten, kleine Runden zum lösen, dafür aber oft genug. Das jaulen ist Frust und Angst, was völlig normal ist, in einer fremden für ihn ungewohnten Umgebung.

Auch das auf Schritt und tritt verfolgen, nennt sich übrigens "natürlicher Folgetrieb" das ebenso völlig normal ist bei Welpen. Das würde in freier Natur das überleben der Welpen sichern. Aus diesem Folgetrieb, lässt sich super ein Abbruchkommando aufbauen. Lässt in etwa nach, beginnend mit der Pubertät, wenn sie mutiger werden.

Versäumt man das man erlernen des Abrufkommandos, ist es schwieriger dem pubertierendes Junghund das bei zu bringen.

Niemand sagt das der Hund im Bett schlafen soll, aber warum richtest du den Schlafplatz nicht neben deinem Bett ein, lass deine Hand runter hängen und gut ist.

Bitte bestellt euch dringend ein Welpenbuch. Heute bestellt ist es Montag oder Dienstag bei euch.

Mein Tipp: Buch "Welpen" von Clarissa von Reinhardt

Kommentar von Einafets2808 ,

P.s bitte vergiss César Milan Methoden und "verschiedenes" aus zuprobieren.

An César Milan sollte sich niemand ein Beispiel nehmen. Der erzieht Hunde mit Unterdrückung , Leistentritte, Schläge und sogenannte "Picksen und Stupser " direkt an der Halsgegend, ebenso benutzt er Stromgalsbänder und Würgehalsbänder.

Kommentar von brandon ,

Was soll denn dieses ständige Gehetze gegen C.M.?

Jeder der C.M. und seine Sendung nicht kennt sollte sich mal ein paar Folgen ansehen und dann selbst urteilen. Die meisten Hetzer haben kaum was von C.M. gesehen.

 Ich habe noch keine einzige Folge gesehen in der C.M. einen Hund geschlagen hat. Das Treten das hier immer angeprangert wird ist ein leichtes anstupsen mit dem Fuß.

 Es gibt nur zwei Folgen in denen C.M. ein Elektrohalsband benutzt und das nicht um den Hund zum Gehorsam zu zwingen sondern um dem Hund zu helfen das er sich nicht in Gefahr begibt. Da ging es einmal um Giftschlangen und ein anderes mal um einen Hund der die Räder eines fahrenden Traktors angegriffen hat und dabei schon einen Unfall hatte der ihn ein Auge gekostet hat.

Seht Euch mal die vielen Folgen an in denen C.M. Hunden mit einer Angststörung geholfen hat.

Glaubt Ihr allen ernstes das man Angst mit Tritten, Schlägen und anderen Misshandlungen  heilt?

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Hallo Brandon,

wenn Methoden zur Erziehung zu einer "Ideologie" werden, gleich ob bei Kind, Hund oder Pferd hindert das den gesunden Menschenverstand und das Wichtigste: Hinzulernen.

http://www.krone.at/Tierecke/Experte_Millan_ignoriert_Beduerfnisse_der_Hunde-Kri...

Hier ein Zeitungsartikel zur Stellungnahme eines Experten der Tieruniversität Wien, welche durch deren Verhaltensforschung an Kaniden, Haushund und Wolf, weltweit zu den renommiertesten Instituten, in punkto Verhaltensforschung Kognition (Lernprozesse) bei Kaniden zählt. 

Kommentar von Einafets2808 ,

Ich habe einige Sendungen gehen, von Herr Milan keine Sorge, sogar mehrere Staffeln.

Und bei jeder Sendung ist ein Fall dabei, wo es ein dominanter  Hund ist. Grundsätzlich ist jeder Hund dominant oder nicht dominant für herr Milan. Dann wird der Hund in die Unterwerfung gezwungen und muss so verharren. Danach ohh welch ein Wunder ist der Hund der liebste der Welt und alle leben glücklich und zu Frieden.

Quatsch, so wird es den Zuschauern vermittelt, und jeder Depp glaubt, Hammer der kann mit Hunden. Das ist eine reine Unterhaltungssendung mehr nicht.
Der schickt Hunde zur Auslastung aufs Laufband, wie bescheuert ist das? Nur weil die Besitzer zu unfähig sind, ihre Hunde vernünftig und artgerecht anzulasten, körperlich und geistig.

Da haben die Ammis reine Arbeitshunde, Jagd und Hütehunde, die Besitzer gehen 1-2x  die Woche Gassi und Rest der Zeit wird mal schnell um Block gelaufen oder der Hund lebt im garten oder auf einem Hof, und dann wundern sie sich warum der Hund bei anderen druchknallt, die Wohnung verwüstet, oder extreme Verhaltensauffälligkeiten zeigen.

Für Herr Milan sind Hunde die als erstes durch die Tür laufen dominant, die ihr Futter verteidigen oder Besucher anbellen. Aber von Unsicherheit, Impulskontrolle, Reiztolleranz oder geschweige denn Beschwichtungssignale,hat er noch nie was gehört oder erwähnt in seiner Sendung.

Hunde werden auf den Rücken gedreht, werden schnell und ruckartig in den Hals gekickt, der Hund lernt nur ahh wenn ich mich verhalte , bekomme ich etwas natives zu erfahren. Auch von umlenken oder positives umlenken hat der gute auch noch nichts gehört.

Das einzigste was ich gute heiße ist, das er sich vielen Hunden annimmt, die kurz vor der einschläferung waren. Das ist das einzigste.

Ich habe 2 Kurse besucht bei einer Trainerin , bin dafür 400 km gefahren und ich habe gelernt wie mein Hund tickt. In wenigen Wochen hat sich durch anders Training die Beziehung zu meinem Hund geändert. Weil ich nun besser verstanden habe wie er kommuniziert. Jegliche kleine Probleme habe sich innerhalb kürzester Zeit aufgelöst.

  

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Sehr, sehr viele bekannte und weniger bekannte Hundetrainer nehmen sich jener Hunde an, welche vor der Einschläferung stehen. 

Nur: Diese hängen diese positiven Bemühungen welche zu sicheren Hunden führen und Hundeleben retten nicht an die große Glocke. Die haben gar keine Zeit dazu als öffentlicher Hundeguru aufzutreten.

Zudem gäbe es viel zu tun, alleine in der USA, um herrenlose, verwahrloste Hunde vor der massenweisen Vergasung zu retten... Beim Tierschutz, tagtäglich - nur  damit kann man keine Fernsehsendung bekommen und muß Geld beisteuern, anstatt Geld zu verdienen.

Antwort
von Seretx33, 19

Die Mutter würde so etwas nie tuhen, sie hat ein warmes Herz. Sie hat die kleinen korrigiert. Wenn es wirklich schlimm wird, würde ich dir empfehlen eine hundeschule zu besuchen, was man eh tuhen sollte.

Antwort
von schuetz247, 73

Hi,

mit jungen Hunden, braucht man viel Geduld. Und man muss ihnen Zeigen welches Verhalten das Richtige ist. Er hat gemerkt, dass er wenn er Jault und Jammert eine Art von Aufmerksamkeit bekommt.

Mit Verlustängsten hat dass meiner Meinung nach nichts zu tun. Da Hunde viel mehr im Jetzt leben als Menschen.

Ich bin ja ein Fan von Cesar Milan, der behandelt Hunde so wie es ein anderer Hund tuen würden.

Ihr solltet verschiede Methoden versuchen ihm aus dem Zustand in dem er Jault rauszubekommen. Zb. mit einem dem "Cesar-Stupser" in die Seite. Damit hilft man dem Hund zu erkennen, dass dieses Verhalten nicht akzeptiert wird. Was auch für den Hund positiv ist, da er wenn er nicht ständig jault auch entspannter sein kann.

Ganz wichtig ist es dem Hund dann auch positiv zu bestärken wenn er sich "normal" verhält.

Hier ein Artikel zu "Trennungsangst bei Hunden" Auch wenn ich nicht mit allem Übereinstimme was da drinsteht.

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/trennungsangst-hunde-ia.html

lg

Kommentar von schuetz247 ,

oje da hab ich glatt drüber gelesen, ihr habt den Hund erst 1 TAG?

Wie kannst du dann davon sprechen dass er etwas jedes Mal beim Spazieren gehen macht, ward ihr gester 15 mal mit ihm Gassi gehen?

Gebt ihm ein bisschen Zeit und achtet auf feste Regeln wenn ihr geht, zuhause seit,...

Das kann schon etwas dauern bis er sich eingelebt hat!

lg

Kommentar von Steffima05 ,

Alle zwei Stunden eben. Und das gestern Abend und seit heute morgen.

Kommentar von Einafets2808 ,

César Milan Stupser ?!?! Bei einem Welpen der jammert weil er Geschwister und Mutter verloren hat. Du hast ja voll den Durchblick.

Kommentar von peace1287 ,

Toller tipp! Du gibst leuten, die scheinbar eh schon keine ahnung haben, den tipp den hund nach Methoden zu erziehen, die meines erachtens nach nur tierquälerei sind!

Damit hast du dir die Auszeichnung für die schlechteste antwort des jahres verdient!

Kommentar von spikecoco ,

sag mal was schreibst du denn hier für einen Unsinn?. Sie haben den Welpen seit einem Tag, der Kleine ist gerade mal 8 Wochen alt . Er wurde von seiner Mutter und den Geschwistern getrennt, kommt in eine neue für ihn völlig andere Umgebung, neue Menschen, neue Gerüche usw. Da erzählst du das man sofort mit Methoden des Herrn Millan arbeiten soll. Sicherlich ist dieser Kleine unsicher, vielleicht auch ängstlich und hat sicherlich Trennungsangst. Denn einen Welpen in diesem Alter lässt man sicherlich nicht alleine. Zumal man dieses dem Hund später auch erst einmal in langsamen Schritten beibringen muss. Den unsicheren Welpen beim jaulen stupsen, ich glaub es hakt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community