Frage von Isenanan, 107

Was kann ich gegen Belästigung tun (nackter Nachbar)?

Hallo.. also: Seit circa 2 Monaten wohne ich in meiner neuen Wohnung und habe neuerdings bemerkt, dass ich einen ziemlich widerlichen "Nachbarn" habe. Jedes mal, wenn ich auf meinen Balkon gehe, um zu rauchen (bitte keine Moralapostel mit Tipps wie 'hör doch auf zu rauchen' ) sehe ich, dass er auf seinen Balkon geht und (!!) sich mit der Hand in die Hose fässt, sein T-Shirt auszieht, herüberpfeift etc. ich bin so angeekelt und fühle mich extrem belästigt aber ich hab keine Kamera oder sonstiges um es aufzuzeichnen. Ich gehe dann immer schnell rein und tue so, als ob ich nichts bemerke. Sein Balkon ist ca 150m von meinem entfernt und er wohnt auch in einem ganz anderen Haus. Was kann ich dagegen tun? Ich möchte meinen eigenen Balkon nutzen, ohne mit so etwas klarkommen zu müssen..

Antwort
von Allyluna, 95

Ich schwanke zwischen der coolen Idee von "Undsonstso" und der Variante, ihn schlicht und einfach zu ignorieren. Solche Typen fühlen sich doch nur bestätigt, wenn man ihnen auch nur ein Quäntchen an Aufmerksamkeit widmet. Nimm Dir ein Buch mit zum Rauchen, höre Musik oder was auch immer - mach einfach etwas, das Dir hilft, diesen Typen links liegen zu lassen. Wenn ihm keiner mehr dabei zuschaut, wie er sich in die Hose fasst, wird er es langweilig finden.

Antwort
von KimBlum, 67

Gibt in jedem Baumarkt oder auch im Internet für 20€ Sichtschutz für den Balkon der ist unterachiedlich hoch je nach wunsch!

Antwort
von Herb3472, 106

Schone Deine Nerven und schau einfach in eine andere Richtung. Sonst kannst Du nicht viel tun, denn er würde alles abstreiten. Außerdem sind 150 Meter doch schon eine "anständige" Entfernung, da wundert es mich, dass Du überhaupt siehst, wenn er sich in die Hose fasst.

Antwort
von Herb3472, 70

Bei 150 Metern Entfernung ist Dein Gesichtsfeld und Dein Blickwinkel doch ausreichend groß, dass Du nicht unbedingt in die Richtung dieses Balkons blicken musst, oder? Bei dieser Entfernung kannst Du ja ohnehin nur mehr schemenhaft erkennen, was sich dort abspielt. Oder schaust Du mit einem Feldstecher hinüber?

Antwort
von konzato1, 100

Ich leide mit dir: 150 m von deiner Wohnung entfernt steht ein halbnackter Mann auf dem Balkon und pfeift. Und du hast nicht mal eine Kamera bzw. ein Handy. Das ist sehr traurig.

Aber sei froh: Deine Augen und Ohren sind überdurchschnittlich gut.

Antwort
von TomyGun, 54

Haha :-D, ich stell mir das gerade so vor... Leute gibt's... lol wie alt ist der denn(ca.)?

Geh einfach mal zur Polizei und bitte sie höflich darum, mal bei diesem Typ anzuklopfen.

ABER die Polizei hat meist wichtigeres zu tun und deshalb solltest du erstmal mit Begleitung zu diesem Typen gehen und ihn zur Rede stellen. Danach siehst du von dem nie wieder was. Da bin ich mir ziemlich sicher. Wer weis, was der/die Mieter/in vor dir mit dem angestellt hat...xD

Die Idee, via Foto/Video diesen Typen aufzunehmen würde ich lieber lassen. Zum einen brichst du damit ein Gesetz und zum anderen ist es klüger erstmal ein klärendes Gespräch zu suchen...sonst kann es zum Streit ausarten.

Antwort
von Schnoofy, 58

Respekt, Dein Sehvermögen möchte ich haben.

Aus 150 Meter Entfernung solche Details zu erkennen schafft nicht jede(r).

Dessen ungeachtet bietet aber diese Entfernung auch die Möglichkeit, durch eine minimale Änderung der Blickrichtung nicht wahrnehmen zu müssen was Du nicht wahrnehmen willst.

Ich bin der Meinung, dass die wirksamste Methode, solche Leute zu bremsen, immer noch ist, sie mit Ignoranz zu strafen. Vermeide jeden Anschein von "Interesse" und ich denke das Problem wird sich in relativ kurzer Zeit von selbst lösen.

Antwort
von Sysiphus74, 107

Wenn du dich belästigt fühlst, ruf beim nächsten Mal wenn das passiert die Polizei, die werden dann ein paar Worte mit Ihm wechseln

Kommentar von augsburgchris ,

Warum sollten sie das tun? Er darf in seinem höchstpersönlichen Lebensbereich und dazu zählt auch sein Balkon tun und lassen was er will.

Kommentar von SiViHa72 ,

Wenn er da öffentlich ans ich rumfummelt, eben nicht. Das ist erstmal als Belästigung zu werten. Auf die Entfernung vielleicht noch eins, aber definitiv kann ich mir nicht wie Ar*auf Eimer benehmen, nur weil es mein Balkon ist, wenn mich aber jeder sehen kann.

Kommentar von MoveBoy ,

Da er sich nur in die Hose greift und sie nicht auszieht, kann das ja mehrere Gründe haben, warum er das tut. Ich denke nicht das man hier großartig was machen kann, somal 150m auch ein ganzes Stück sind.

Kommentar von Sysiphus74 ,

Die Rechte des einzelnen enden immer da, wo er in die Rechte eines anderen eingreift.

Ob hier nun eine Straftat im Raume steht oder nicht sei dahingestellt. Sicher ist, dass der Herr eher mit den "Belästigungen" aufhört, wenn die Damen und Herren in Blau ihm mal gut zureden. Und reden werden die mit Ihm wenn sich die Fragestellerin mit einem Hilfeersuchen an die Polizei wendet.

Antwort
von Undsonstso, 77

Lade Freundinnen ein und dann ab mit euch auf den Balkon..... und dort feiert ihr den Typen dann mit Auslachen, Fotos-Knispsen, mit Feldstechern und seid dabei so laut, dass das ganze Wohngebiet etwas davon hat...

Kommentar von TomyGun ,

Mach das auf keinen Fall. Was wenn der Typ gefährlich und ein Psychopath ist... Dann wird er sich rechen und lauert nachts irgendwo auf...

Kommentar von Undsonstso ,

Klar und wegignorieren ist besser, das stachelt einen wirren Geist, dem Beachtung versagt wird, nicht an....

Ich denke mal, solche Sachen sollte man wirklich mal etwas öffentlicher regeln und den Spieß mit Auslachen umdrehen.

Kommentar von TomyGun ,

Deine Idee ist schlecht. Nicht umsonst hast du bereits 4 Daumen nach unten...

Kommentar von Undsonstso ,

Das mag sein, dass meine Antwort schlecht ist.....  Sie nimmt sich dann nix mit der Frage, bei der,

eine Frau auf 150m Entfernung einen pfeifenden Mann sich ans Gemächt fassen sehen und hören kann.....

Antwort
von Mepodi, 84

Da kannst du nix machen. Auf seinem Balkon kann er machen was er will und das zählt noch nicht als Belästigung

Kommentar von xxxFriendlyxxx ,

Auf seinen Balkon darf er eben NICHT machen was er will ;)

Kommentar von Mepodi ,

Käse. Der Mann ist 150m entfernt. Es wäre wohl eher Belästigung wenn sie ihn anzeigt.

Kommentar von SiViHa72 ,

Halbnackt ist eins, aber in die Hose packen, rüberrufen u.ä... das ist Belästigung.

Kommentar von Mepodi ,

aus 150m Entfernung? Von einem Balkon aus? damit kommst du nicht durch

Antwort
von Kleckerfrau, 90

Bringe einen Sichtschutz zu der Seite an. Oder ist es gegenüber ?

Kommentar von Isenanan ,

schräg gegenüber.. sichtschutz gibts nicht viel auf 1x2m :(

Kommentar von Kleckerfrau ,

schräg gegenüber ist natürlich doof.

Antwort
von Elaysa, 104

Ich würde ihm einmal sagen dass er ein ....... (rosa Tier mit Steckdose) ist und ihn in Zukunft völlig ignorieren. Sowie du irgendeine Reaktion zeigst fühlt er sich bestätigt. Dreh ihm den Rücken zu, fertig.

Kommentar von augsburgchris ,

Womit der Straftatbestand der Beleidigung erfüllt ist und die Fragesteller etweder eine Geldbusse zahlen muss oder im Extremfall einwandert.

Kommentar von SiViHa72 ,

Ja, stimmt, "rosa Tier mit Steckdose" wird mit Bussgeld nicht unter 3000€ und Kotelett für 10 Jahre geahndet. BGB §618 ff

Kommentar von augsburgchris ,

§ 618
Pflicht zu Schutzmaßnahmen

(1) Der Dienstberechtigte hat Räume, Vorrichtungen oder Gerätschaften, die er zur Verrichtung der Dienste zu beschaffen hat, so einzurichten und zu unterhalten und Dienstleistungen, die unter seiner Anordnung oder seiner Leitung vorzunehmen sind, so zu regeln, dass der Verpflichtete gegen Gefahr für Leben und Gesundheit soweit geschützt ist, als die Natur der Dienstleistung es gestattet.

(2) Ist der Verpflichtete in die häusliche Gemeinschaft aufgenommen, so hat der Dienstberechtigte in Ansehung des Wohn- und Schlafraums, der Verpflegung sowie der Arbeits- und Erholungszeit diejenigen Einrichtungen und Anordnungen zu treffen, welche mit Rücksicht auf die Gesundheit, die Sittlichkeit und die Religion des Verpflichteten erforderlich sind.

(3) Erfüllt der Dienstberechtigte die ihm in Ansehung des Lebens und der Gesundheit des Verpflichteten obliegenden Verpflichtungen nicht, so finden auf seine Verpflichtung zum Schadensersatz die für unerlaubte Handlungen geltenden Vorschriften der §§ 842 bis 846 entsprechende Anwendung.

Kommentar von Elaysa ,

Das wird er nicht tun, die Ursache liefert schließlich er und das weiß er. Ihm ist seine obszöne Belästigung + Beleidigung für Nachbars Augen ja auch schnurze.

Kommentar von Elaysa ,

Ja, ich weiß es gibt Korinthenka.... , hier will sich wieder mal jermand besonders profilieren. Hier gehts um eine simple Alltäglichkeit einzelner perverser Männer wie sie überall vorkommen. Für eine kurze Ansage als Reaktion auf deren Tun ist noch niemand in den Bau gekommen!

Was hier gerade passiert bezeichne ich als typisch deutsch....Recht haben wollen um jeden Preis und sofort wild mit dem Gesetzblatt wedeln. Kein Wunder dass immer mehr Deutsche auswandern... ein Reglement für jeden Furz hatten wir schon mehrfach und es ist immer noch so- nur heißt es immer mal wieder anders.

Kommentar von Allyluna ,

...und noch dazu in doppelter Hinsicht "komisch" wenn man bedenkt, dass die Fragestellerin in Spanien wohnt. ;-)

Also, deutsche Paragraphen im Zaum halten!

Antwort
von xxxFriendlyxxx, 103

Sag des deinem Vermieter oder wende dich direkt bei der Polizei, da das eindeutig Belästigung ist

Kommentar von Isenanan ,

aber wie kann ich ihm den irgendetwas nachweisen... :(

Kommentar von konzato1 ,

150 m entdernt auf einem Balkon steht ein halbnackter Mann?

Kommentar von Isenanan ,

Ja,aber er kann ja einfach sagen er hat es nicht gemacht.. ich hab ja keine kamera oder sonstiges

Kommentar von xxxFriendlyxxx ,

Ach nachweisen musst du nichts unbedingt. Eventuell bekommt er schon einen Schreck, wenn die Polizei vor der Tür steht und ihn fragt, was er auf seinem Balkon treibt. Passieren wird ihm nichts, aber vielleicht reicht der Schreck für´s erste aus.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten