Frage von Tabaluga92, 105

Was kann ich gegen arrogante Radfahrer machen?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Fahrradfahrer so arrogant sind, dass sie selbst auf Wegen, die Breit genug sind meinen, die Fußgänger beiseite klingeln zu müssen. Ich wehre mich aber dagegen, indem ich absichtlich nicht auf Seite gehen. Sollte er mehrmals klingeln, ziehe ich immer mit dem Radfahrer rüber und werde immer langsamer (einmal stand eine Radfahrerin dadurch plötzlich quer auf der Straße, um vorbei zu kommen. Da war es mir dann zu riskant, sie weiter nicht vorbei zu lassen). Wenn die es trotz dem neben mich schaffen, ramme ich denen meinen Ellenbogen in die Seite oder werfe einen Feuerwerkskörper Klasse 1 auf den Radfahrer (wenn ich welche dabei hab, was meistens der Fall ist). Seit einigen Tagen mache ich mir aber Gedanken, dass alles das Strafbar sein konnte. Ist es jetzt Strafbar oder nicht? Wenn ja, dann würde ich sofort aufhören, da ich bereits Polizeibekannt bin (ein Verfahren wegen Beleidigung. Da ich ersttäter war, wurde es gegen Auflagen (10 Sozialstunden) eingestellt. Das war vor etwa 5 Jahren).

Antwort
von ilknau, 55

Hallo, Tabaluga92.

Ellenbogen ist Körperverletzung und Knaller (Gefahr von Knalltrauma) ebenso = beides Nötigung und strafbar.

Halte deine Linie auf dem Weg und laß dich einfach nicht beiseite schellen.

Grins, ich bin Radler und habe diverse Probs mit Fußgängern, die mir etwa zu Dritt auf dem Fuß - Radweg entgegen kommen, den in ganzer Breite sperren, um am Liebsten wohl zu haben, dass ich in den nächsten, nicht vorhandenen, Straßengraben zu hechten habe...

Da bleib ich stehen und mache Mauer, denn ich muß denen nicht Platz machen: gleichberechtigter Nutzer des Weges.

Dein Prob kenne ich als gelegentlicher Fußgänger aber auch und mache es, wie beschrieben.


Kommentar von Tabaluga92 ,

Die dir aber auch nicht!

Kommentar von ilknau ,

WER LESEN KANN, IST EINDEUTIG IM VORTEIL!

Drei Meter Weg von 3 Leuten gesperrt?!

Das ist ein Fuß/ Radweg: Benutzung für Beide gestattet - mit gegenseitiger Rücksichtnahme.

TROLL WOANDERS!

Antwort
von claushilbig, 37
  • Bewusstes "Sperren" des Fahrrades ist Nötigung, eine Straftat.
  • Rammen mit dem Ellenbogen ist Körperverletzung, ebenfalls eine Straftat.
  • Das mit dem "Feuerwerkskörper Klasse 1"  kann man als "Belästigung der Allgemeinheit" sehen, eine Ordnungswidrigkeit (früher nannte man das "groben Unfug" und war sogar eine Straftat). Wenn der Radfahrer dabei getroffen wird, kann das ebenfalls als Körperverletzung gewertet werden, noch eine Straftat.

Noch Fragen?

Das Klingeln der Radfahrer ist keine "Arroganz", sondern eine freundliche Warnung an den Fußgänger, zur eigenen Sicherheit möglichst gerade nicht einen Schlenker zu laufen.

Kommentar von ilknau ,

Eben!

Das machen die ganz oft: laufen die ganze Zeit mittig, um just genau dann abzuschwenken, wenn du sie überholen willst.

Höchst merkwürdig.

Kommentar von claushilbig ,

Die eine Hälfte, die das macht, will Dir eigentlich ausweichen und bekommt das wegen dem Rückwärts-schauen nicht richtig koordiniert.

Die andere Hälfte sind solche "Spaßvögel" wie Tabaluga92 ...

Antwort
von Savix, 55

Wenn die es trotz dem neben mich schaffen, ramme ich denen meinen Ellenbogen in die Seite oder werfe einen Feuerwerkskörper Klasse 1 auf den Radfahrer (wenn ich welche dabei hab, was meistens der Fall ist).

Körperverletzung, Nötigung... Was soll der Unsinn? 

Antwort
von Kelser, 64

Bitte unterlasse das.

Ich Klingel auch immer wenn ich mich Fußgängern nähere. Aber nicht weil ich mehr Platz haben will, sonder so als eine Art Warnung dass da was kommt. Hab zu oft erlebt dass viele plötzlich nach links gehen und es zum Zusammenstoß kommt. 

Und das mit dem Böllern ist wirklich keine gute Idee sich zu rächen. 

Kommentar von Tabaluga92 ,

Warum sollte ich das mit den Böllern lassen?

Kommentar von RobertLiebling ,

- Abbrennen von Feuerwerkskörpern der Kategorie F2 außerhalb der dafür vorgesehenen Zeiten ist eine OWi (§ 41 (1) Nr.16 SprengG i.V.m. § 23 (1+2) i.V.m. § 46 Nr. 8b 1.SprengV)

- Bei Gefährdung anderer Personen kommen ggf. strafrechtliche Tatbestände in Frage (§§ 223/224/303 StGB)

Kommentar von Tabaluga92 ,

Eben! Deshalb nehme ich ja auch Kategorie F1! Die darf man ganzjährig abbrennen! Ich gehe jetzt in der S-Bahn knallerbsen schmeißen!

Kommentar von claushilbig ,

Solltest Du auch bleiben lassen - ist zwar kein Problem nach den Regeln für Feuerwerk, ist aber in meinen Augen eine "Belästigung der Allgemeinheit" (§118 OWiG) und kann mit Geldbuße zwischen 5,- und 1000,- belegt werden.

Antwort
von GravityZero, 48

Wenn diese "Geschichte" wirklich wahr ist bist du der dümmste Mensch den ich diese Woche getroffen habe.

Antwort
von RobertLiebling, 35

§ 1 StVO ist Dir nicht bekannt?

(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

Kommentar von Tabaluga92 ,

Wird ja auch niemand geschädigt!

Kommentar von RobertLiebling ,

Aber ggf. behindert oder belästigt?

Du kannst doch nicht im Ernst so doof sein wie Du Dich hier stellst.

Kommentar von ilknau ,

Hust - räusper

Kommentar von claushilbig ,

Knallkörper auf Menschen werfen (Gefahr von Verbrennung und Gehörschäden) und Rammen mit dem Ellbogen ist keine Schädigung? - Das wird aber jeder Richter (und jeder Mensch mit gesundem Rechtempfinden) nicht so sehen ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten