Frage von RhinO1991, 59

Was kann ich besser im Leben machen?

Seit Jahren habe ich nur Pech im Leben. Anfang 20 starb mein Vater mit 52 Jahre. Nach meiner Ausbildung mit 21 zum Bürokaufmann war ich 1,5 Jahre in 5 Betriebe bei verschiedenen Zeitfirmen. 3 Betriebe hatten schlechte Auftragslage??? Ich wollte nie arbeitslos sein, wegen mein Stolz.

Jetzt habe ich eine Stelle im Büro gefunden, die am 3.3.16 anfangen soll (morgen). Die Stelle soll ich aber erst am 30.3.16 antreten, obwohl ich den Vertrag für 3.3 unterschrieben habe. 1 Monat ohne Arbeitslosengeld leben.

Ich habe in mein Auto knapp 500€ investiert, und jetzt läuft es wieder nicht. Vor einem Monat habe ich einen Unfall selbst verschuldet, wo die Reparatur vom anderen 6000€ kosten soll 😡.

Ich suche seit 4 Monaten eine Wohnung, bis jetzt haben die anderen mehr Chancen als ich zeitarbeiter.

Das einzige worüber ich mich freuen kann, dass es mir gesundheitlich gut geht. Das waren die wichtigsten Punkte. Vielen Dank

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Piadora, 11

Das mit Deinem Papa tut mir sehr leid. Das ist einer der beiden wichtigsten Teile im Leben, der weggebrochen ist, der Rat und Halt gegeben hätte. Nun, Dein Papa wird "von oben" Dein Tun und Leben beobachten und immer an Dich glauben, sei Dir sicher.

Dass es Dir gesundheitlich gut geht ist super und ich finde es toll, dass Du nicht grundsätzlich "negativ" eingestellt bist, sondern auch positives in Deinem Leben erkennst.

Nun aber zu Deiner Frage. Was Du sehr gut gemacht hast ist, eine Ausbildung als Bürokaufmann abzuschließen. Bürokaufleute werden immer und überall gesucht und Du bist sehr flexibel einsetzbar. Eine super Voraussetzung für eine gute Zukunft.

In der Auswahl der Unternehmen, in denen Du dann beschäftigt warst, hattest Du offenbar nicht so ein glückliches Händchen. Sie scheinen relativ klein gewesen zu sein, wenn die Auftragslage nach so kurzer Zeit eine Kündigung erforderlich machte. Hier mein Rat für die Zukunft: Versuche, in einem "größeren" Unternehmen Fuß zu fassen. Ich würde mich permanent in allen besseren Unternehmen bewerben, die um mich rum sind bzw. wo ich mir vorstellen kann, hinzuziehen.

Der aktuelle Arbeitgeber scheint ja auch wieder ein "Volltreffer" zu sein, denn es geht schon gut los... Wer einen Vertrag ab 03.03. abschließt, muss ab 03.03. beschäftigen ... und nicht "kommen Sie aber erst ab 30.3.". Dem hättest Du nicht zustimmen dürfen, weder mündlich noch schriftlich. Zwei Lösungsmöglichkeiten für Dich:

1. Du gehst morgen auf diese Arbeit, denn Dein Vertrag gilt ab 03.03., und fängst dort an. Und wenn man Dich wegschickt (womit ich rechne) - geh sofort wieder zum Arbeitsamt!

2. Du gehst morgen früh direkt zum Arbeitsamt und sagst denen, wie die Sachlage ist und dass Du hier schon der erste Vertragsbruch vorliegt, sodass Du diese Stelle gar nicht antreten kannst - und weiter arbeitslos sein musst.

Lasse Dir das auf keinen Fall gefallen, Du kannst doch nicht von der Luft leben. Und wer versichert Dich in der Zeit, wer zahlt Deine Abgaben? Nein, so geht das nicht. Der neue Arbeitgeber ist ein Betrüger - fange dort nicht an! Du wirst weiter nur Probleme haben (am Ende wird nämlich gar kein Gehalt überwiesen und Du sitzt voll in der Tinte).

500 EUR ins Car investiert und läuft wieder nicht - ja das ist Mist, es erwischt einen aber auch immer, wenn man keine Kohle hat und dann kommts richtig dick. Es wäre gut, wenn Du eine Arbeitsstelle findest, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder zu Fuß oder Fahrrad zu erreichen wäre. Das Auto scheint sicher schon viele Jahre und km auf dem Buckel zu haben, so dass man es eigentlich abstoßen müsste, wenn es so kaputt ist und so teure Reparaturen verursacht. Wobei 500 EUR Reparatur heutzutage nicht wirklich "viel" sind - es ist viel Geld, aber man bekommt wenig dafür, weil alles am Auto (vor allem der Machelohn) viel kostet.

Die Reparaturkosten des Unfallgegners bei Deinem selbst verschuldeten Unfall trägt Deine Haftpflichtversicherung - ich hoffe, Du hattest eine (sie ist Pflicht, deshalb HaftPFLICHTversicherung). Ohne ist es gar nicht erlaubt, ein Fahrzeug zu führen. Deshalb sollte das jetzt eine Sorge weniger sein.(?)

Du schreibst, Du bist Zeitarbeiter. Also bist Du nicht arbeitslos? Versteh ich grad nicht, aber egal. Wegen der Wohnung - ja, da hat man weniger Chancen. Vielleicht gibts die Möglichkeit, übergangsweise in eine WG zu ziehen? So lange, bis Du einen "ordentlichen" festen Job hast? Oder mit Freunden zusammenziehen?

Mach Dich nicht verrückt, Deine Probleme haben viele Menschen. Vielleicht haben manche sogar mehr und manche weniger davon. Aber jeder muss sein Päckchen tragen. Du darfst nur nicht den ganzen Haufen "Schwierigkeiten" aufeinander sehen, sondern solltest jedes Thema einzeln beleuchten.

Essentiell ist ein sicherer Job in einer guten Firma mit ordentlichem Verdienst. Ist der in der Tasche (und ja, ich weiß wie schwer das ist), dann sind die Chancen auf eine schöne Wohnung und die Moglichkeit, ein gutes Auto per Kredit zu finanzieren, sehr gut.

Immer nach vorne schauen, mutig sein, sich nicht unterkriegen lassen - das solltest Du. Ich wünsche Dir die nötige Kraft und das notwendige Quäntchen Glück, Dein Leben in geordnete Bahnen zu lenken. Du schaffst das!

Alles Gute!

Antwort
von Erdbeertorte00, 19

Positiv denken..du machst dich verrückt, wenn du die ganze Zeit so negativ bist. Versuchs mit beten . 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten