Frage von tprinzok,

Was kann ich an Management studieren mit der Fachhochschulreife?

Schönen guten abend euch allen,

ich bin 20, habe eine tischlerausbildung gemacht und erreiche nun im juni diesen jahres meine Fachhochschulreife. Heute hatte ich einen Termin beim studienberater beim arbeitsamt und habe mich erkundigt was ich so machen könnte, er riet mir facility management. Nur lese ich im internet das es ein hausmeisterdienst ist der auch nicht wirklich viel besser bezahlt werden soll. Wozu soll ich dann 6-7 Semester studieren wenn es nicht wirklich viel bringt. Der bereich Immobilien reizt mich schon ziemlich aber auch dinge zu managen/organisieren spornt mich an. Nur werde ich aus dem Studienberater nicht schlau und weiß einfach nicht, was ich studieren könnte bzw sollte um evtl. aus meiner Ausbildung einen vorteil zu schlie0en.

Wäre euch sehr verbunden wenn mir wer hilfreiche tipps geben könnt =)

Antwort von tprinzok,

danke, habe mir fast gedacht das nicht alles real ist was dort geschrieben steht. hast du persönliche erfahrungen damit oder weißt du es auch nur durch erz.? mich interssiert da noch der verdienst, bisher konnte ich nur einen "normalen" verdienst erkennen dazu muss man dann ja nicht studieren..

Kommentar von MADHOW,

DIe Frage nach dem Verdienst ist ja immer so eine Sache die man nicht pauschalisieren kann. Erstmal kannst du als Akademiker nicht nur das Gehalt unter dem Strich sehen. Du musst es in Relation setzten zu einem Job, in dem du meistens mehr Freiheit hast, i.d.R. ein sauberes und lockeres Umfeld, bessere Aufstiegschancen und zudem ein wesentlich sichereren Arbeitsplatz bzw. wesentlich bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt als nur mit einer Ausbildung.

Wenn es dir nur um die Zahl geht kann man sagen alles ist realistisch zwischen ca. 36.000 - 42.000 Brutto im Jahr zum Einstieg nach dem Bachelor. Du kannst aber auch drunter bzw. drüber liegen. Das liegt letztendlich an dir und wie du dich verkaufst bzw. wie interessant du dich für deine späteren potentiellen Arbeitgeber darstellst und was deine Aufgaben sein werden.

Und du musst natürlich auch berücksichtigen dass Einstiegsgehälter weit von späteren Gehältern abweichen können (aber nicht müssen). Es liegt an dir was du aus dir machst.

Antwort von MADHOW,

Ja ja das Internet :) . Bitte nimm Abstand von dieser weit verbreiteten Meinung das ein Studium im Bereich Facility Management einem Hausmeisterdienst gleich kommt. Das liegt einfach daran, dass viele gerne diesen Begriff für ihre "einfache" Unternehmung verwenden, ohne den wirklichen Hintergrund zu kennen. Ein Studium im Bereich FM ist keinesfalls mit einen Hausmeisterdienst zu vergleichen. Ebenfalls dein späteres Arbeitsumfeld entspricht nicht wirklich diesem Bild.

Facility Management basiert auf technischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und infrastrukturellen Ebenen und ist ein durchaus interessantes und spannendes Arbeitsumfeld. Viele Unternehmen aus der Industrie betreiben ihre eigenen FM-Abteilungen. Es geht hier zum Teil um riesige Immobilien- und Anlagenbestände. Die Funktionalität aufrecht zu erhalten, Einsparpotenzial zu erkennen und Optimierung interner Prozesse sind beispielhaft als Aufgabe eines Facility Managers zu nennen. Lass dich also nicht von unwissenden beeinflussen :). Jemand der Versicherungsmanagement studiert wird normal auch kein Versicherungsmakler und jemand der Immobilienwirtschaft studiert i.d.R. auch kein Makler.

Gerade mit deiner technischen Ausbildung in der Hinterhand denke ich wirst du dich dort sicher wieder finden. Ansonsten ist ein Studiengang im Bereich Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Schwerpunkt Infrastruktur oder Bauwesen sicher eine interessante Alternative.

Antwort von tprinzok,

auf solch ein kommentar kann ich verzichten ;-) habe nur nach der meinung anderer gefragt ;-) und wenn du nichts dazu sagen möchtest außer solch sinnloser kommentare, bitte ich dich anderen themen zu widmen

Antwort von Taflie1961,

Wenn Du mit solch schwerwiegenden Fragen hier bei GF auftauchst, solltest Du Dich auf das Managen eines Kiosk beschränken.

Antwort von tprinzok,

habe mir da schon etwas angeschaut über Wirtschaftsingeneurwesen und es wird gesagt das es schwieriger sein soll als ein bwl studium. nur hatte ich bisher kein bwl. Eine technische fosreife habe ich auch nicht...ich habe zwar eine rasche auffassungsgabe nur weiß ich nicht wie hart der stoff dort ist bzw ob man es durch fleiß erreichen kann. was meint ihr? Es gibt einfach so viele studienrichtungen und nirgendwo steht was man evt damit machen kann :D

Antwort von angelina16087,

Ins Management bzw. in Führungspositionen kannst Du heute mit fast jedem Studium kommen. In großen, internationalen Konzernen ist das Studienfach i.d.R. irrelevanter als bei kleinen, mittelständischen Unternehmen. Klar ist, dass es Dir deutlich leichter fallen wird, eines Tages ins Management aufzusteigen, wenn Du Dich in der Branche, in der Deine Firma ist, sehr gut auskennst. Wenn Du beispielsweise in der Holzbranche arbeitest (z.B. bei Egger) und neben Deiner Tischlerausbildung auch noch ein Studium in Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformation, Wirtschaftsingeneurwesen etc. hast, dann bist Du ausbildungstechnisch für eine Managementlaufbahn bestens aufgestellt. (Dann musst Du natürlich noch die entsprechende Persönlichkeit mitbringen und die entsprechenden Erfolge leisten.)

Fazit: Für eine Managementlaufbahn sind Führungskompetenzen wichtig (z.B. Herausforderungen meistern, Andere begeistern, Mut, Teamwork etc.), die Du Dir bei vielen Studiengängen aneignen kannst. Hinzu kommen dann fachliche Kompetenzen (je nach Branche - z.B. Holzbranche (hier bist Du mit Deiner Tischlerlehre sicher gut dran), IT-Branche (Wirtschaftsinformatik) etc.)

Antwort von seronika,

wie wärs mit managemnet sozialer inovationen (aber wie das mit den bezahlunngen später aussieht weiß ich nicht. ISt halt managment), sonst denke ich wäre Wirtschaftsinformatik sehr rentabel, bzw. Wirtschaftsingenieurwesen. Bei denen denke ich das man auch eine faire Chance hätte den Stoff sich anzueignen. Wie du bald feststellst, wirst du mit deiner Fachhochschulreife sehr eingeschränkt sien, wenn du nicht auf der technischen Bos warst. Die meisten Studeiengänge technischer Richtungen hören sich vielversprechend an, setzen aber auch das Wissen voraus, dass du auf der "technischen " fos 3 jahre lernen konntest.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community