Frage von bunny0602, 91

Was kann ich an Gemüse roh an meine Hunde füttern?

Wie macht Ihr das mit dem Gemüse? Was kocht ihr ab und was füttert ihr roh? Kocht ihr es oder dünstet oder dämpft? Ich weiß, das Kartoffeln auf keine Fall roh gegeben weden dürfen. Aber wie ist es z. B. mit Brokkolie, Blumenkohl, Paprika etc??? Im Moment dämpfe ich alles an Gemüse, aber ich frag mich halt, ob ich das wirklich muss. Obst fütter ich ja auch komplett roh.

Antwort
von VanyVeggie, 36

Ich koche nix extra, wenn es was für uns gibt, dann koche ich´s mit. Ansonsten füttere ich alles an Gemüse roh - Karotten, Gurke, so ziemlich alles an Salate, Spinat, Broccoli etc. Wird mit dem Stabmixer püriert. Karottenstücke gibt es aber auch klein geschnitten mal so als Leckerlie. 

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 37

Ich fütter alles was gerade rum liegt.

Gurke, Ackersalat, Chinakohl, Apfel, Banane, Pastinaken, Karotten, Paprika, Tomaten, Selerie, Fenchel, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Zwetschgen, Spinat, Blumenkohl, Brokkolie usw. Rote Beete kaufe ich gegart (gibt es überall)

Wenn ich für uns irgend ein Gemüse gemacht hab, und hab da was übrig, dann bekommt mein Hund das auch mal gekocht, aber extra für den Hund irgendwas kochen wär mir doch zu blöd.

Gemüse ist für den Hund sowieso hauptsächlich Balaststoff, weil viel verdauen tun die davon nicht. Bei Obst (besonders bei weichem Obst und Beeren) sieht das anders aus, da können sie relativ viel von nutzen.

Ich häcksel auch nur alles klein oder reibe es durch die Reibe.

Kartoffeln, Reis oder Nudeln o.ä. bekommt mein Hund nicht.


Antwort
von FragaAntworta, 40

http://www.barfinfo.de/gemuse-obst-und-salatliste/

Antwort
von ickebinshallo, 51

Kartoffeln nur gekocht, Nachtschattengewächse (Paprika, Tomaten) sowie Hülsenfrüchte sind tabu.

Ansonsten gerne roh, zB eine Möhre oder Stück Gurke zum Knabbern. Kochen musst du das nicht, aber wenn du die Bioverfügbarkeit für den hundlichen Darm erhöhen möchtest, püriere es.
Wir sehen das als Zusatz zwischendurch und machen uns da nicht (mehr/ immer) so die Arbeit - kommt aber drauf an, ob du vielleicht etwas mehr ins Fressen mischen möchtest und wie wählerisch dein Hund ist (dann doch eher pürieren).

Antwort
von PinkMonster, 6

Paprika sollte zB nicht viel und nur sehr reifer roter gefüttert werden. Avocado zB ist giftig. Bitte informier dich vorher genau bevor du es fütterst.

Es gibt gute FacebookGruppen in denen du Hilfe bekommst:
- BARF - Hundeernährung (deutschsprachig) (da gibt es auch tolle Anfängerdokumente zu lesen)
- Prey Model Raw (Rohfütterung ohne Gemüse, Obst, Getreide)

Antwort
von Nitra2014, 45

Ich hab in einem Büchlein über Barf gelesen, dass man Gemüse überbrühen sollte weil es im Mageninhalt der Beute, die der Wolf in der Natur reißt, auch nicht roh ist.


Kommentar von friesennarr ,

Was sollte ein überbrühen bringen - und natürlich ist es im Magen noch roh - höchstens etwas vorverdaut, die Verdauungsenzyme frisst der Wolf ja dann auch mit.

Kommentar von Nitra2014 ,

Eben, weil es vorverdaut ist, ist es nicht mehr ganz unbehandelt, deshalb überbrühen. Ich sag nur das was in dem Buch einer Barf-Expertin drin steht und ich hab gute Erfahrungen damit gemacht.

Antwort
von MiraAnui, 23

Ich koche zucchini und möhren, dienen allerdings nur als füllstoff für meine Hündin. 

Roh müsste ich es zu matsch reiben 

Antwort
von annisimoni, 31

Meinem Hund gebe ich roh nur Karotten und Gurken. Alles andere mag er sowieso nicht und Kohlsorten frisst er nur gekocht. 

Antwort
von Timmer800, 22

Karotten. Aber auch anderes, im Prinzip alles was auch du roh isst. Wenn der Hund es denn gerne isst und gut verträgt. :)

Antwort
von oki11, 32

Mein Hündin bekommt ab und an

Karotten / Gurken / Paprika  und das roh und sie verträgt es sehr gut.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten