Frage von ILoveIt1992, 41

Was kann Ich als Familie für Hilfen beantragen?

Hallo Leute, kurz zu mir, Ich bin fast 24 Jahre Jung genauso wie meine Frau und wir erwarten im Mitte August unser 2. Kind !

Jetzt zu meiner Frage, da Ich allein Verdiener bin mit einem Monatlichen Netto einkommen von ca. 1.800,00€ reicht dies nur auf das Existenzminimum !!!

Frage: Was kann Ich alles beantragen also beim Amt, wo finde Ich Finanzielle Hilfe ?

Antwort
von isomatte, 11

Es wird zwar darauf ankommen wo ihr wohnt und was ihr an KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) ohne den Abschlag für normalen Haushaltsstrom zahlen müsst und evtl. wie groß die Wohnung ist,aber sollte ein Anspruch bestehen,dann wird es sicher nicht viel geben !

Vorrangig wäre hier Wohngeld und Kinderzuschlag,dafür gibt es im Internet jeweils kostenlose Rechner,da könnt ihr zuerst euer Glück versuchen.

Ich schreibe euch mal euren Bedarf nach der Geburt des 2 Kindes auf,der euch nach dem SGB - ll ( ALG - 2 oder besser Hartz - lV ) vom Jobcenter zustehen würde.

2016 sind das dann derzeit min. 2 x 364 € Regelsatz für den Lebensunterhalt für euch Erwachsene = 728 € + 2 x 237 € Regelsatz ( 0 - 5 und von 6 - 13 derzeit 270 € ) für die Kinder = min. 474 €,sind dann also gesamt min. 1202 € für die Regelsätze.

Wenn du 1800 € Netto hast,dann kannst du derzeit den max. Freibetrag auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll von 330 € geltend machen,da ihr min.ein minderjähriges Kind in eurer BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) habt,sonst würden es nur 300 € sein.

Die Freibeträge werden vom Bruttoeinkommen ermittelt,dass sind zunächst 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1500 € noch mal 10 % Freibetrag.

Hättet ihr also nicht min. 1 minderjähriges Kind in eurer BG - dann würde die letzte Stufe der Freibeträge nur von 1000 € - 1200 € Brutto gehen,davon dann 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge werden dann addiert,theoretisch vom Netto abgezogen und ergibt dann das anrechenbare Nettoeinkommen und das würde dann mit evtl.sonstigem Einkommen ( nach evtl.Berücksichtigung von Freibeträgen ) wie Kindergeld / Elterngeld usw.addiert und würde das gesamte anrechenbare Einkommen ergeben,dass dann auf den Bedarf angerechnet würde.

Das Kindergeld ist dann vorrangig Einkommen der Kinder und wird auch vorrangig nur auf dessen Bedarf angerechnet.

Der besteht min. dann aus dem Regelsatz von 237 € + dann 1 / 4 der KDU - also dem jeweiligen Kopfanteil und bei euch würden es 364 € + 1 / 4 der KDU - sein.

Also kannst du von deinen 1800 € Netto erst mal die max. 330 € an Freibeträgen abziehen,weil du min. 1500 € an Bruttoeinkommen hast,es würden dann also von deinem Erwerbseinkommen noch ca. 1470 € anrechenbares Netto bleiben.

Dazu kommen dann min. 2 x 190 € = 380 € Kindergeld,gesamt sind wir dann schon bei ca. 1850 € anrechenbarem Einkommen.

Dann bekommt deine Frau nach der Geburt min. das staatliche Mindestelterngeld von 300 € pro Monat,wenn sie das dann auf 1 Jahr nehmen würde und nicht auf 2 Jahre teilt,dann würde sie vom Elterngeld nur max. 30 € Versicherungspauschale geltend machen können.

Es blieben dann also 270 € an anrechenbarem Elterngeld übrig,sollte das auf 2 Jahre geteilt werden,also nur 150 € pro Monat bezogen werden,dann würden nach Abzug der 30 € noch 120 € an anrechenbarem Elterngeld bleiben.

Wenn wir also mal von 270 € ausgehen,dann würdet ihr mit den 1850 € auf ca. 2120 € Netto bzw.anrechenbares Einkommen kommen.

Zieht man nun von den ca. 2120 € nur euren Bedarf an Regelsätzen ab,also angenommen min. diese 1202 € pro Monat,dann blieben hier für die monatliche KDU - noch ca. 918 € übrig und wenn ihr weniger zahlen müsst,dann würde schon mal mit hoher Wahrscheinlichkeit kein Anspruch auf eine so genannte ALG - 2 Aufstockung vom Jobcenter bestehen.

Also käme hier unter Umständen noch Wohngeld und Kinderzuschlag in Betracht,aber viel Hoffnung mache ich euch da auch nicht,aber kannst es ja mal berechnen lassen.

Antwort
von beangato, 21

Eigentlich höchstens Wohngeld.

Für ALG II kommt Ihr nicht in Frage, da Ihr über den Bedarfssätzen liegt (364 + 364 + 237 + 237 =1202).

Nach der Entbindung steht Euch Elterngeld und Kindergeld fürs 2. Kind zu.

Zu Deinem Einkommen kommen ja fast noch 200 EuroKindergeld. Da seid Ihr bei fast 2000 Euro.

Antwort
von turnmami, 16

Der H4 Satz liegt bei 404 Euro.

Ihr seid also mit 1800 Euro Netto Verdienst davon weit, weit entfernt.

Im besten Falle bekommt ihr noch Wohngeld, je nach Höhe der Mietausgaben. Aber ansonsten steht euch nichts zu!

Kommentar von isomatte ,

Der Regelsatz von 404 € gilt aber nicht bei ihnen,der steht z.B. einem Single oder alleinerziehenden zu !

Ihnen stehen dann nur derzeit je 364 € für einen Erwachsenen zu.

Für die Kinder min. 237 € ( 0 - 5 ) 270 € ( 6 - 13 ) 306 € ( 14 - 17 ) 324 € ( 18 - 24 ) und ab 25 bildet man dann auch wohnhaft bei den Eltern seine eigene BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) und da steht einem der volle Regelsatz von derzeit 404 € zu.

Kindergeld wäre dann vorrangig Einkommen des jeweiligen Kindes,solange es dieses zur eigenen Bedarfsdeckung benötigen würde,es wird also vom Bedarf des Kindes abgezogen.

Der läge dann nach der Geburt bei min. 237 € Regelsatz + 1 / 4 der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung.

Antwort
von Liesche, 22

Kindergeld und evtl. Wohngeld, sonst wohl nichts weiter. 1800 Euro ist doch kein Existenzminimum!

Antwort
von oxygenium, 22

geht`s noch? 

mit dem Einkommen Sozialhilfe oder Gelder beantragen?

Und dann kommt noch Kindergeld von 2 Kindern dazu,ferner noch weniger Steuern durch das 2.Kind.

Das wird nix !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten