Frage von CHW3177 29.05.2012

Was kann ein LKW-Fahrer verdienen ?

  • Antwort von Manipu 08.06.2012

    Also momentan Pendeln die Gehälter so zwischen 1800 und 2200 am Anfang. Für 1800 solltest du aber nicht fahren, es sei denn du bist H4 und suchst dringend was. Dann ist es ok, solltest aber gucken dass du an Ladestellen etc. mit Fahrern sprichst um auf dem laufenden zu bleiben welche Firma gerade sucht und mehr zahlt. Sollte dir einer 2100 oder 2200 bieten bei Länderspesen solltest du annehmen, besser wirste zur Zeit kaum was finden. Sollte ein WE drin sein solltest du drauf achten dass das auch bezahlt wird!!! Die Spesen richten sich dann nach dem Land in dem du rumfährst. Das ist unterschiedlich und da solltest du dir die Spesentabelle anschauen. In DE haste 24 Euro, in Frankreich 39, Belgien und Schweiz 42 usw. Ich fahre nur Frankreich und selten DE da komm ich auf 800-900 Euro Spesen mit dem Gehalt komm ich so auf 2300-2400 netto im Monat.

  • Antwort von tonperry8 30.05.2012

    Hallo, es kommt darauf an, wo du arbeitest. Im Nahverkehr gibt es selten mehr als 2000 Euro Brutto, im Fernverkehr liegt der Verdienst vielleicht 200 € höher. Im Fernverkehr bekommst in Deutschland 26€ am Tag (24 Stunden Abwesenheit) und im Ausland bis 35€. In Deutschland gibt es nur Pauschallöhne, es werden keine Überstunden bezahlt. Arbeitszeiten im Nah- und Fernverkehr von 50-70 Stunden sind normal. Ich hab auch schon 80 Stunden in der Woche gehabt. In Deutschland war mein Nettoverdienst im Auslandsfernverkehr selten über 2000 € netto. Seid einigen Jahren arbeite ich in Holland, da hat man genauso viel Arbeit, aber es werden fast alle Stunden bezahlt, Überstunde mit 130%, Samstag 150% und Sonntag 200%. Mein niedrigster Verdienst war 2700€ netto und jetzt liege ich so bei 3300€. Es gibt im Jahr 13 Gehälter und ungefähr einen Bruttomonatslohn Urlaubsgeld. Ich fahre Seecontainer, also einfache Arbeit, keine Ladungssicherung usw.... Ich hoffe ich hab Dir geholfen.

  • Antwort von eXodus86 29.05.2012

    Erstmal verdient man keine Kohle, sondern man bekommt Gehalt, ein sogenanntes Arbeitsentgeld.

    Das ist abhängig vom Arbeitgeber, und der Region wo du beschäftigt bist, davon, welche Art von Arbeiten du erledigst und ob du im Nah oder Fernverkehr beschäftigt bist.

    Qualifikationen in diesem Beruf haben (ADR-, Stapler-, und Kranschein) sind gut, wenn du dich woanders bewerben willst, aber ich habe festgestellt, dass gut qualifizierte Fahrer nicht automatisch mehr Gehalt fordern können, wie man es zum Beispiel aus den Sozialen Berufen kennt.

    Grundsätzlich hat dein Fahrschullehrer nicht unrecht. Ich selbst sehe es auch so, dass man unter 2000€ nicht arbeiten gehen sollte. Je nach Steuerklasse bleibt da nämlich nicht viel von übrig und die Spesen (120€ min/Monat) machen den Braten nicht fett.

    Wenn du im EInstellungsgespräch aber mit der Tonlage aufschlägst, die du hier an den Tag bringst, dann brauchst du dich nicht wundern, wenn du "etwas länger" nach einer Stelle suchst.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!