Frage von zoeamelie, 67

Was kann man als Vermieter machen, wenn ein bereits unterzeichneter Mietvertrag nicht wie vereinbart bis zum Einzugsbeginn vorliegt?

Es wurde ein Mietvertrag zwischen Viermieter und Pärchen vereinbart, der schriftlich vor Einzugsbeginn von dem jetzigen Mieter und Vermieter unterschrieben wurde (in Anwesenheit einer dritten Person, falls das hilft).

Da die zweite Person sich zu dieser Zeit nicht in Reichweite befand, wurde ausgemacht, dass die Verträge an die zweite Person gehen und diese bis zum Einzugstermin den Vertrag für den Viermieter an diesen per Post schickt.

Da aus persönlichen Gründen die zweite Person nun nicht miteingezogen ist, hat sie nicht unterschrieben und dem Mieter den Vertrag gegeben. Dieser weigert sich den Vertrag aus nicht bekannten Gründen zurück zuschicken, trotz der beidseitigen Vereinbarung, da dieser trotzdem in der Wohnung bleiben möchte, dass er als alleiniger Mieter läuft.

Inzwischen sind zwei Monate vergangen. Nach mehrmaligem Nachfragen kam kein Vertrag. Der Vermieter geht nun noch einmal persönlich hin. Das letzte Mal war der Mieter nicht anzutreffen. Auf Anrufe reagiert der Mieter neuerdings nicht mehr. Was kann der Vermieter machen?

Expertenantwort
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 37

Es gibt keinen gültigen schriftlichen Mietvertrag, da nicht alle darin genannten Personen unterschrieben haben. Beispiel:

Du bestehst bei Vermietung an einen Studenten darauf, dass der Vater als Hauptmieter in den Mietvertrag kommt. Er wird darin namentlich genannt, verweigert aber dann seine Unterschrift. Folge: Der Sohn darf nicht einziehen, da der Mietvertrag nicht zustande gekommen ist.

So ist es bei Dir nun auch mit dem Unterschied, dass der Mieter trotzdem eingezogen ist und wohl auch seine Miete bezahlt. Das alles mit Deinem Einverständnis. Nun besteht ein mündlicher Mietvertrag, der allerdings für den Vermieter extrem schlechte Konditionen aufweist.

Du kannst wirklich nur versuchen, den Mietvertrag trotzdem noch in schriftlicher Form zu bekommen. Fülle ein neues Formular aus ohne die "verweigernde" Person und schicke ihn unterschrieben 2fach an den Mieter. Dabei unbedingt eine Kopie behalten.

Schreibe einfach in den Brief rein, dass der Mietvertrag als akzeptiert gilt, wenn ihm nicht widersprochen und wenn er bis zu einem bestimmten Tag nicht zurück kommt. Es ist ein Versuch, dem Mieter auf die Sprünge zu helfen, auch wenn es rein rechtlich unsicher ist.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 55

Durch Einzug und Mietzahlung ist ein wirksamer mündlicher Mietvertrag zustande gekommen. Mit der Person die eingezogen ist.

Jetzt noch den schriftlichen Vertrag zu fordern wird schwierig bis unmöglich.

Du hättest besser ein, von Dir und der anderen Person, unterschriebenes Exemplar behalten sollen.

Aber gut, jetzt liegt das Kind im Brunnen.

Tip für die Zukunft erst unterschreiben wenn die Mieter unterschrieben haben.

Kommentar von zoeamelie ,

Der schriftliche Vertrag wurde vor Einzug mit dem jetzigen abgeschlossen. Müsste dann nicht dieser Vertrag gültig sein? Im Endeffekt verweigert er ja die Herausgabe eines gültigen Dokuments.

Kommentar von anitari ,

Der schriftliche Vertrag wurde vor Einzug mit dem jetzigen abgeschlossen. Müsste dann nicht dieser Vertrag gültig sein?

Was für ein schriftlicher Vertrag? Kannst Du einen vorweisen?

Nein! Folglich gilt der mündlich zustande gekommene.

Wer war denn die dritte anwesende Person? Wenn Ehe-, Lebenspartner oder naher Familienangehöriger kannst Du die als möglichen Zeugen vergessen.

Kommentar von anitari ,

Was kann man als Vermieter machen, wenn ein bereits unterzeichneter Mietvertrag nicht wie vereinbart bis zum Einzugsbeginn vorliegt?

Er hätte die Person nicht einziehen lassen müssen.

Das noch als Nachtrag.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht, Mietvertrag, Vermieter, 12

Was kann der Vermieter machen?

Den besten Vorschlag hat bwhoch2 gemacht, aber es sei angemerkt dass der Mieter diesen Vertrag nicht unterschreiben muss, weil er durch konkludentes handeln bereits einen mündlichen  Mietvertrag hat.

In Zukunft vor der Übergabe einen Termin vereinbaren an dem alle Vertragsparteien den Mietvertrag unterschreiben.

Ist einer nicht anwesend, gibt es keinen Mietvertrag.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 67

Wenn der Mieter bereits eingezogen sein sollte, ist er nun alleiniger Mieter, da seine "Braut" den Mietvertrag nicht unterschrieben hat. Auch ohne dem Vorliegen des Vermieterexemplares ist zumindest ein mündlicher Mietvertrag festzustellen der vom eingezogenen Mieter zu erfüllen bzw. einzuhalten ist.

Kommentar von zoeamelie ,

besten Dank, hilft schon teilweise weiter was die Gültigkeit betrifft. Jetzt noch die Frage, was kann man als Vermieter machen, um den Vertrag zu bekommen?

Antwort
von kreuzkampus, 51

Auf soviel Tohuwabohu kannst Du keine seriöse Antwort erwarten. Versuch's nochmal verständlicher. Falls Du beteiligt bist und es um Deine Freundin geht, hilft beim Schreiben die "Ich-Form".

Kommentar von zoeamelie ,

Naja, ich finde in solchen Fällen es einfacher mit Mieter und Vermieter zu formulieren, da man dann immer klar weiß, welche Partei gemeint ist. Und okay, die Frage optimiere ich noch einmal, damit klar wird, dass der Vermieter ich bin. Hilft das beim Verständnis und bei der Beantwortung der Frage?

Kommentar von kreuzkampus ,

Mir würde das helfen; denn auf die Idee, dass Du der Vermieter bist, bin ich überhaupt nicht gekommen. Aber um mich geht's gar nicht  nicht. Jeder sollte es verstehen können, um eine falsche Antwort zu vermeiden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community