Frage von Minimilk, 64

Was kann das 3 Tage in meinem Ohr gewesen sein?

Am Freitag Nachmittag hatte ich plötzlich in meinem rechten Ohr so ein komisches Gefühl als ob es etwas "zu" gewesen ist oder Watte drinsteckte, also wie ein Druck im Ohr was sehr belastend war. Ich hatte übers Wochenende immer das Audispray für Ohren benutzt da ich mir nicht sicher war ob eventuell das Ohr nur verstopft ist. Am Montag wurde es langsam besser, war aber noch nicht ganz weg. In der Nacht von Montag auf Dienstag hatte ich immer das Gefühl als würde ich ein "rauschen" in dem Ohr vernehmen. Am Dienstag Morgen war dann alles wieder wie "weg geblasen", also kein rauschen mehr, kein Druck mehr und ich hörte wieder normal. Da man ja auch ewig auf einen Termin beim Ohrenarzt warten muss, habe ich jetzt auch nichts weiterhin unternommen weil ja jetzt auch wieder alles in Ordnung war. Ich frage mich nur was das gewesen sein kann? Verstopft oder etwas so eine Art "Hörsturz" weil es am Freitag ganz plötztlich aufgetreten war? Ich muss dazu sagen dass ich am besagten Nachmittag großen Ärger hatte und zimmlich unter Stress und Angst stand. Könnte das evtl. auch ein Auslöser gewesen sein?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 25

Es kann auch durchaus mal eine leichte Entzündung hinter solchen Symptomen stecken, welche dann dazu führt, dass sich hinter dem Trommelfell etwas Flüssigkeit bildet. Das macht dann dieses Gefühl, als wäre das Ohr verstopft. Sobald der Körper diese Flüssigkeit aber aufgelöst hat, ist wieder alles in Ordnung.

Trotzdem rate ich Dir, in der nächsten Zeit viel zu trinken. Der Körper braucht viel Flüssigkeit, um eine eventuelle Entzündung im Körper bekämpfen zu können. Wenn noch Restflüssigkeit hinterm Trommelfell ist, dann ist es ebenfalls wichtig, viel zu trinken, damit diese Flüssigkeit nicht eindickt.

Das sind natürlich jetzt alles nur Mutmaßungen, denn schließlich kann man übers Internet keine Untersuchungen durchführen.

Ich würde Dir auf jeden Fall raten, dass Du, sollten diese Symptome wiederkommen, sofort zum HNO-Arzt gehst. Dieser hat für solche Fälle wie Dich immer kurzfristige Termine frei. Da braucht man natürlich nicht wochenlang auf einen Termin zu warten. Im Zweifelsfalls kannst Du natürlich auch einfach zu Deinem Hausarzt gehen. Dieser kann jetzt zwar nicht schauen, ob Flüssigkeit hinterm Trommelfell ist, aber er kann zumindest schauen, ob ein verstopfter Gehörgang oder eine Mittelohrentzündung die Ursache des Übels ist.

Einen Rat habe ich noch für Dich. Warme Zwiebelumschläge können helfen, eine eventuelle Entzündung im Ohr zu lindern. Hierfür schneidest Du Zwiebeln mitsamt ihrer Schale in grobe Würfel, gibst sie mit ein klein wenig Wasser in einen Topf und erhitzt die Flüssigkeit so lange, bis sie kurz vorm Kochen ist. Dann ausschalten, einen Deckel drauf geben und 20 Minuten warten. Sind die Zwiebeln schön heiß, gießt Du sie durch ein Sieb, gibst Die Zwiebeln auf ein sauberes Geschirrtuch, wickelst sie dünn ein und legst dieses Tuch auf Dein Kopfkissen im Bett (Handtuch drunter legen, damit es nicht durchnässt). Lege Dich mit den betroffenen Ohr auf die Zwiebeln im Tuch. Die Wärme und die entzündungshemmenden Zwiebeldämpfe können dann helfen, diese Entzündung schneller zu beheben.

Was ebenfalls gut wäre ... lutsche mehrmals täglich einen Esslöffel voll mit Honig. Im Honig sind entzündungshemmende und antibiotische Wirkstoffe enthalten, welche gerade bei Entzündungen der oberen Luftwege und der Ohren wahre Wunder bewirken.

Ach ja, eines noch. Bei Ohrenentzündungen sollte man niemals Ohrentropfen anwenden, weil die Feuchtigkeit diese Entzündung nur noch verstärken kann. Wichtiger sind in einem solchen Fall Nasentropfen, denn nur, wenn man gut durch die Nase atmen kann, werden die Ohren gut belüftet und die Entzündung kann schneller abheilen. Das hängt alles zusammen. Die Nasengänge sind mit den Ohren verbunden, deshalb die Nasentropfen. Diese Nasentropfen sollte man aber maximal 4-6x täglich und auch nur maximal für 10 Tage anwenden, weil ansonsten die Gefahr besteht, dass die Nasenschleimhäute angegriffen werden und austrocknen. Es gibt inzwischen allerdings Nasensprays, die mit dem Wirkstoff Panthenol angereichert wurden (z.B. Nasic oder auch XyloDuo von Ratiopharm). Panthenol sorgt für eine Befeuchtung der Nase, so dass die Nasenschleimhäute nicht austrocknen. Diese Nasensprays sind zwar ein klein wenig teurer (wobei XyloDuo sehr viel günstiger ist als Nasic), aber das Geld ist es wert.

Ich wünsche Dir alles Gute und weiterhin gute Besserung.

Kommentar von Sternenmami ,

Wäre eine Verstopfung die Ursache der Probleme gewesen, hätte das Audispray schon viel früher anschlagen müssen. Es braucht keine fünf Tage, bis durch das Audispray ein verstopftes Ohr wieder durchgängig gemacht wird, deshalb schließe ich im Gegensatz zu den anderen Usern hier einen verstopften Gehörgang als Ursache aus.

Kommentar von Minimilk ,

Das ist richtig, das Audispray hat im Prinzip nicht direkt angeschlagen und wie ich bereits im Kompliment erwähnt habe, hatte ich am besagten Wochenende auch ein allgemeines Unwohlsein dazu.

Kommentar von Sternenmami ,

Vielen Dank für das Kompliment. Natürlich kann mal eine Erkältung die Ursache für diese Probleme sein. Insbesondere, wenn die Nase verstopft ist, leiden auch gerne mal die Ohren darunter. Wenn jetzt aber soweit wieder alles okay ist, brauchst Du Dir keine weiteren Gedanken darüber machen. Sollten die Beschwerden aber wiederkommen, solltest Du doch mal einen Arzt aufsuchen.

Alles Gute

Antwort
von LiselotteHerz, 26

Ich kenne zwar Audispray nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass einfach einen Schmalzpropf vor Deinem Ohr saß.

Würdest Du einen Gehörsturz haben, würdest Du jetzt sehr schlecht hören, ich spreche da aus Erfahrung. Ich hatte schon zwei Gehörstürze und trage jetzt Hörgeräte. Das hattest Du ganz bestimmt nicht, locker bleiben.

Auch ein Hausarzt kann mal in die Ohren schauen, dazu musst Du nicht zum HNO-Arzt. lg Lilo

Antwort
von Dackodil, 18

Das war mit Sicherheit ein Ohrschmalzpfropf, der vor deinem Trommelfell saß. Wenn der sich über das gesamt Trommelfell ausgebreitet hat, kommt es zu dem Gefühl, wie hirnamputiert.

Durch die Ohrspüllösung und Bewegung, hat sich das Ohrschmalz bewegt und den Zugang zum Trommelfell wieder frei gegeben. und du hörst wieder normal.

Antwort
von Daoga, 19

Da war das Ohr von innen zu. Das normale Ohrenschmalz ist außerhalb des Trommelfells, aber innen, hinter dem Trommelfell, ist auch leerer Raum, und da kann sich ebenfalls eine Verstopfung bilden, zum Beispiel durch Schleim wenn Du erkältest bist, weil dieser Teil des Innenohrs zum System der Nebenhöhlen im Kopf gehört. Gegen so eine Verschleimung von innen hilft Spray von außen gar nicht, weil das nicht bis dorthin vordringt. Was aber in den Nebenhöhlen durchputzend wirkt: scharfe Substanzen, die spürbar bis in den Kopf vordringen, ganz besonders Meerrettich, Zwiebeln, Ingwer, Chili. Probier z. B. mal den grünen Wasabi-Meerrettich, den man zu Sushi ißt - wenn Du von dem ein bißchen zu viel nimmst, hast Du kurz das Gefühl, Dir explodiert der Kopf. Da jubeln Deine Nebenhöhlen vor Freude, weil denen das gut tut! - Sobald bei Dir die Verschleimung in den Nebenhöhlen weg war, hast Du auch wieder normal gehört. Also nix Hörsturz, sondern nur eine vorübergehende Erkältung, die auf die Nebenhöhlen geschlagen hat. Passiert sehr oft bei Erkältungen.

Antwort
von derfiesefriese, 18

Ja, das kann auch durch den Stress ausgelöst worden sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten