Frage von maddoxsritt22, 60

Was kann bei einem armhebel über die schulter passieren?

Hallo, wurde bei einem judo tunier über die schulter gehebelt trotz abschlagen hat meine gegnerin nochmals durchgehebelt. nach dem wettkampf bin ich mit schmerzen im ellenbogen zu den sanis nach einer guten halben stunde kühlen ging es wieder nach ca 1 stunde heimfahrt wurde es wieder schlimmer nach einigen tagen fing an es unter meinem schulterblatt einen drückenden und ziehenden schmerz zu geben. Nun habe ich die frage was dies sein könnte. Mein arzt hat bisjetzt nichts gefunden. mrt,röntgen und ultraschall ohne befund habt ihr eventuell noch eine idee oder so eine erfahrung

vielen dank im vorraus

Antwort
von Nadelwald75, 42

Hallo maddoxritt, über die Schulter gehebelt.

An der Schulter dürfen beim Judo keine Hebel ausgeführt werden, sondern nur Streck- oder Beugehebel am Ellenbogengelenk.

unklar: ude-garami oder ude-gatame am Boden oder Wurf (seoi-nage), bei dem dein Arm als Uke gestreckt war?

Dein Trainer soll also auf jeden Fall eine Unfallmeldung machen. Das geht dann an den Gemeindeunfallversicherungsverband. Damit kann dann später abgesichert werden, wer die Kosten trägt.

Zur Beruhigung. Deine Partnerin haftet auf jeden Fall nicht, da das wohl im Kampfeifer und nicht vorsätzlich war.

Könnte insgesamt, wenn nichts vom Arzt festgestellt worden ist, eine Zerrung sein - schmerzhaft und langdauernd. Im Training pausieren und vom Arzt eine physiotherapeutische Behandlung verschreiben lassen.

Weiter beim Training aber dabeisitzen, damit du theoretisch nichts versäumst.

Kommentar von maddoxsritt22 ,

Hallo Nadelwald75, es war ein armhebel der da ich auf dem bauch lag über die schulter gehebelt wurde. Welcher weiß ich nicht mehr da es schon einige wochen zurückliegt, unfallbericht ist geschrieben aber ich gehe nun nach 7 Wochen nicht mehr aus. Habe seit dem kein sport mehr gemacht da ich auch nicht konnte war leider aber auch nicht mehr in der hale wie ich es sonst immer machen ich bin ganz normal geffalen und hab mich auf den Bauch gedreht dannhat sie mich gehebelt. Physio hab ich. trotzdem vielen dank

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo maddoxritt,

dann gute Wüsche für deine Genesung!

Aber mir scheint, da hat der Kampfrichter nicht aufgepasst. Wie gesagt: Armhebel dürfen nicht an der Schulter angesetzt werden.

Ausnahme z.B. Ude-garami: wir am Ellenbogen angesetzt, wenn der Kämpfer auf dem Rückenliegt. Beim weiteren Durchziehen, wenn nicht abgeklopft wird, geht er dann ans Schultergelenk. Aber das wäre erlaubt.

Kommentar von rolfmartin ,

Was deinen letzten Satz betrifft, so würde es sich hier um einen dummen JUDOKA handeln, da jedem bekannt sein müsste, dass verspätetes Abklopfen immer mit einem immensen Schmerzaufwand einhergehen kann. Da ich selbst seit 42 Jahren Judo betreibe, weiß ich wovon ich spreche. Diesseits wurde die Eleven immer auf die Gefahren hingewiesen, die sich aus einer eigenen Überschätzung ergeben.  

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo rolfmartin, das kann natürlich sein.

Ich gebe aber zu bedenken, dass ich da von der Angabe des Fragestellers ausgegangen bin, der schreibt:

....trotz abschlagen hat meine gegnerin nochmals durchgehebelt.....

Das Alter des Fragestellers kenne ich nicht. Zumindest bei Kindern müsste aber der Kampfrichter bei Hebeltechniken unabhängig vom Abschlagen sehr aufmerksam sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten