Frage von FrauFriedlinde, 46

Was ist zu tun, wenn das Krankengeld zuende ist und eine Nachoperation ansteht?

Bei mir ist richtig die K"cke am dampfen. Ich hatte eine große Schulteroperation und bin schon 10 Monate im Krankengeld Bezug. Da für 1.6 die Eingliederung geplant ist, alles soweit gut. Bis dahin sind 14 Monate um plus 1-2 Monate Eingliederung. Im Moment sieht es aber so aus, als wenn eine Nachoperation Notwendig ist. Das kann man aber noch nicht sagen, dass weiß man vielleicht in 6 Monaten. Nur, in 6 Monaten da ist dann mein Krankengeld so gut wie vorbei!  Diese zweite Operation würde mich aber wieder über 6 Monate ausnocken! Klar weiß ich, dass ich Sozialhilfe bekomm, aber das ist ein Witz, da ich davon nicht überleben kann ( zahle schon 1000 Euro warm Miete, Rate Auto und was man sonst so hat, Ersparnisse hab ich auch nicht, da ich immer so grad nur alles bezahlen kann) also muss ich dann drei Jahre warten bis ich mich operieren lassen kann oder wie hat sich unserer toller Sozialstaat da so gedacht?

Antwort
von eulig, 29

für den Fall, dass man nach der maximalen Krankengeldanspruchsdauer ausgesteuert wird, aber weiterhin krankgeschrieben ist und das für mindestens 6 Monate nach der Aussteuerung, kann man ALG1 nach der Nahtlosigkeitsregelung beantragen. den Paragraphen dazu findest du hier: http://dejure.org/gesetze/SGB\_III/145.html dieses ALG hat nichts mit Arbeitslosigkeit zu tun.

Kommentar von FrauFriedlinde ,

Oh super! Gottseidank !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten