Frage von orschiro, 61

Was ist zu tun, um als Student Rechnungen stellen zu können?

Liebe Community,

ich bin als Student an einer deutschen Universität eingeschrieben.

Daneben arbeite ich als wissenschaftliche Hilfskraft an einem Institut und beziehe eine Waisenrente, über die ich auch krankenversichert bin.

Ich habe nun mehrere Projekttätigkeiten angeboten bekommen (im Rahmen meines Engagements in einem wissenschaftlichen Netzwerk), durch die ich Nebeneinnahmen generieren könnte. Diese Tätigkeiten schließen Dinge ein wie:

  • Administration und Erstellen von Webseiten
  • Wissenschaftliche Recherche und Publikationsarbeit

Diese Tätigekeiten wären vergütet, sobald ich in der Lage bin, dem jeweiligen Projektgeber (Universitäten und Untersuchungsinstitute) Rechnungen ausstellen zu können.

Nun habe ich bereits etwas recherchiert und herausgefunden, dass ich als Privatperson prinzipiell Rechnungen stellen kann, wenn ich sie ohne Mehrwertsteuer ausweise.

Dennoch habe ich noch folgende Fragen, für die ich helfende Klärung ersuche:

  1. Muss ich einen freiberuflichen Status anmelden oder kann ich regelmäßig Rechnungen als Privatperson (Student) stellen?
  2. Was habe ich gegenüber dem Finanzamt jährlich auszuweisen?
  3. Muss ich das Geld an ein deutsches Konto überweisen lassen?
  4. Gibt es einen Höchstbetrag, bis zu dem ich eine individuelle Rechnung stellen darf?
  5. Gibt es einen Höchstbetrag, bis zu dem ich monatlich oder jährlich Rechnungen stellen darf?

Ich bedanke mich herzlich für euren Rat!

Antwort
von DerSchopenhauer, 32

1. Wenn es mehrere ggf. immer wiederkehrende Einkünfte sind, dann mußt Du die selbständige Tätigkeit beim Finanamt anmelden - Rechnungen kannst Du ausstellen

2. Den Gewinn aus selbständiger Tätigkeit (Einnahme-Überschuß-Rechnung).

3. In welchem Land das Konto sich befindet ist egal.

4. + 5. Wie hoch die Rechnungen sein dürfen ist völlig egal - ggf. sind die Einnahmen jedoch bei der Waisenrente anrechenbar; ggf. sollte noch sicherheitshalber mit der Krankenkasse Rücksprache gehalten werden, inwiefern eine Beitragspflicht auf die Einkünfte besteht (eher wohl nicht).

Kommentar von orschiro ,

Herzlichen Dank, dass du so detailliert auf meine Unterfragen eingegangen bist! :)

Antwort
von Novos, 50

Du musst die freiberufliche Tätigkeit bei Deinem Finanzamt anmelden und bekommst eine Steuer-ID (Steuernummer) Die Du auch auf den Rechnungen ausweisen musst. Es gibt keine Einschränkung der Rechnungshöhe und Du musst die Einkünfte dem Finanzamt melden.

Kommentar von Helefant ,

Steuer-ID ist sehr missverständlich! Wird oft mit der Identifikationsnummer verwechselt, die jeder hat, der in Deutschland gemeldet ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community