Frage von Indy14 27.03.2010

Was ist wirklich am Klimawandel schuld?

  • Hilfreichste Antwort von Tengen 27.03.2010
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Klimawandel ist eine natürliche Sache, soviel sollte man erstmal festhalten. Was weniger natürlich ist, ist allerdings die Geschwindigkeit mit der das momentan passiert. Und die Ursache darin liegt eindeutig beim Treiben dieser lustigen Humanoiden auf diesem Planeten.

    Das Problem ist, dass bei fast allen Dingen, die wir hier so tun CO2 freigesetzt wird und dieses mittlerweile eindeutig als der Hauptgrund für die globale Erwärmung festgestellt wurde. Die Erde funktioniert wie ein Gewächshaus. Die Atmosphäre lässt eine gewisse Menge Strahlung durch und daher sind es hier meistens so kuschlige -60°C bis +50°C. Durch den weltweiten, starken CO2 Ausstoß kann aber nicht mehr so viel Strahlung von der Erde zurück ins Weltall reflektiert werden sondern bleibt dazwischen und darum wird es wärmer.

    Das wäre alles nicht so dramatisch, wenn es sich im Rahmen halten würde. Warum man in der Politik und sonstwo in den Medien immer wieder von der 3°C Grenze hört, ist der, dass man glaubt, dass bei einer Erwärmung bis 3°Grad die Folgen noch absehen zu können und diese sich im Rahmen halten. 3°Grad sind nicht viel auf den ersten Blick, allerdings können danach eben ziemliche Kettenreaktionen ausgelöst werden deren Ende nicht absehbar sind.

    Ein Beispiel sind die Permafrostböden. Der Boden ist gefroren und darin ist sehr viel CO2 gebunden. Steigt die Temperatur so weit, dass die Böden auftauen, wird das CO2 dort frei. Das erhöht wiederum die Temperatur und mehr CO2 aus den Meeren und Gletschern wird frei und so weiter.

    Meine persönliche Meinung ist, dass die globale Erwärmung der Erde die Herausforderung des 21. Jahrhunderts für die Menschheit ist. Entweder man schafft es endlich wieder nachhaltiger mit der Umwelt umzugehen oder in 500 Jahren fragen mich meine Ur-ur-urenkel was denn ein "Ski" ist. Andererseits ist diese Herausforderung vielleicht auch als Chance anzusehen, dass man endlich Mal erkennt, dass es wichtigeres als Erdölvorkommen, Religionsunterschiede oder sonstige Machtinteressen gibt und es doch viel einfacher ist friedlich zusammen hier zu leben..

  • Antwort von Bayernheidi 27.03.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Industrie- und Autoabgase, Massentierhaltung, chemische Industrie, schlecht gebaute Wohngebäude - und daran kann man sehr wohl etwas ändern

  • Antwort von Himmelsmensch 27.03.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Naja theoretisch wäre die nächste eiszeit schon längst überfällig. Theoretisch müsste sie bald kommen. Tut es aber nicht... das wir menschen die umwelt so stark belasten halte ich für einfach gelogen. Der schadstoffausstoss hat sich auf ein minimum reduziert und wieder einmal wird nur der otto normal mensch an die kasse gebeten. Autos umwelt schonender machen nützt fast garnix aber die flugzeuge pusten ihren ganzen dreck ungefiltert direkt in die atmosphäre dort wird natürlich nix geändert bleibt man ja nicht mehr marktfähig. Ganz erlich jeder hat eine andere meinung über dieses thema aber ich glaub ganz einfach man hat das mit der umwelt genommen aufgebauscht und das mal ganz dreißt ausgenutzt um gelder in die staatskasse zu bekommen

  • Antwort von Josua316 28.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Es ist die Sonne! Ja, jeder sagt das, was sein Auftraggeber (Geldgeber) hören will!

    Nur unabhängige Leute werden Dir die Wahrheit sagen. Ich bin Mathematiker und verstehe die Physik. CO2 strahlt bei -52°C. Das heizt niemals die Erde auf!!! Jeder weiß aus Erfahrung, daß die Wärme vor allem durch Luftströmung nach oben transportiert wird. Da wird es durch die dünnere Luft um 0,5°C/100m kälter. Darum kann die Luft von weiter oben uns unten nicht mehr aufwärmen!!! Geht nicht!! Dabei werden fast 70% der Energie so transportiert und nur etwa 10% als Strahlung!

    Und wenn es CO2 wäre: Nur 1,3 - 3% davon stammen von uns! 97% von dem was dauernd in die Atmosphäre kommt ist natürlich! An den 3% zu drehen lohnt sich nicht! Don Quixote hat wenigstens noch gegen Windmühlen gekämpft, hier wird gegen kalte Luft gekämpft!

    Warum? Es geht um eine Weltregierung, wie die "Forscher" gleich nach Kopenhagen forderten: Die Demokratie kann die Erde nicht retten, wir brauchen Welt-Diktatur, Weltfaschismus! Stand im Spiegel!

    Mehr hier: http://der-weg.org/klima.html

    Der CO2-Kreislauf der Erde. Nur 3% sind vom Menschen. Das Meer ist der Pufferspeicher, der alles überschüssige CO2 aufnimmt. Wird es wärmer, gast es aus, wird es kälter, geht es ins Meer zurück!
    Der CO2-Kreislauf der Erde. Nur 3% sind vom Menschen. Das Meer ist der Pufferspeicher, der alles überschüssige CO2 aufnimmt. Wird es wärmer, gast es aus, wird es kälter, geht es ins Meer zurück!
  • Antwort von hell11 27.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Klimawandel ist auf jeden Fall gut fürs Geschäft. Erst war es das Waldsterben, dann das Ozonloch und jetzt ist es der Klimawandel und wer war Schuld an der Eiszeit vor 10.000 Jahrten als das Eis über zwei Kilometer dick bis an die Alpen war?? Die Menschen auf jeden Fall nicht.

  • Antwort von charlynickel 27.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Im Augenblick verheizen wir an einem Tag an Kohle, Erdöl und Gas, wozu die Natur etwa 1000 Jahre gebraucht hat, um sie abzulagern. Und die Dadurch freigesetzten oder erzeugten Gase erhöhen den Treibhausefekt und somit die Temperatur in der Atmosphäre.

    Zwar hat es schon immer Temperaturschwankungen, bedingt durch andere Faktoren gegeben aber gerade deshalb ist es ausgesprochen unklug, in einem Augenblick zunehmender Temperaturen, so viel fossile Energie zu verbrauchen, anstatt sie für Perioden mit sinkenden Temperaturen aufzuheben. Sonst kann das gleiche noch einmal passieren, was vor rund 700 Millionen Jahren schon einmal passiert ist und die Erde für ca. 10 Millionen Jahre komplett eingefroren war. Damals sind 99,9% der Lebewesen zu Grunde gegangen.

  • Antwort von Realito 27.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Sieben Milliarden wollen sich immer mehr austoben, Verschmutzen und Verbrauchen und bei sieben milliarden bleibt es nicht.

  • Antwort von krodekils 27.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    also eigentlich ist nicht nur das EINE schuld... sondern das alles zusammen...der müll...die sateliten...die Abgase...Benzinverbrach...metan :D

  • Antwort von Panikgirl 27.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Überlege doch mal, was alles in den Weltraum geschossen wird? Diese ganzen Sateliten usw. Ich tippe darauf, dass das auch damit zu tun hat

  • Antwort von mondial 15.06.2011

    Kohlenstoffdeoxid kurz Co2 ist kein Grund für den Klimawandel. Nach der Kriegzeit boomte die Industrie. Doch wieso fielen zu dieser Zeit die Temperaturen so rapide?

    Ihr glaubt alles was man euch im Fernsehn zeigt oder?

  • Antwort von Hermitess 28.03.2010

    Es gibt viele Wissenschaftler, die immer wieder betonen, dass CO2 das Klima gar nicht erwärmen kann! Es ist physikalisch nicht möglich! Das wird in der Studie "Rettung vor den Klimarettern" schön sachlich erklärt (siehe Bericht bei The Epoch Times Deutschland). Und gebt mal bei Google Begriffe wir Klimalüge oder CO2-Schwindel ein, oder CO2-Treibhausdogma. Viele Wissenschaftler halten jedoch den Mund, da sie sonst für Ihre Arbeiten keine finanzielle Unterstützung bekommen. Andere machen den Mund auf, sobald sie in Rente sind und nicht mehr um ihre Bezüge fürchten müssen. Andere bekamen schon Morddrohungen, weil sie öffentlich gesagt haben, dass das alles Schwindel ist. - Und weitere Wissenschaftler verdienen gut daran, dass sie uns die Klimalüge auftischen. Einfluss auf das Klima haben vor allem die Sonnenaktivitäten und die Wolken. Wir sollten gegen diese CO2-Gehirnwäsche wehren und dafür sorgen, dass das Geld wieder für die Menschen und für wirklichen Umwelt- und Ressourcenschutz ausgegeben wird. Etwa diese Ruß-Emissionen von Schiffsdiesel. Der Dreck hat u.a. folgende Wirkung: Schwarze Ruß-Partikel auf Schnee lassen Gletscher selbstverständlich mehr abschmelzen, wenn die Sonne da rauf scheint.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!