Frage von schusterwoerth, 47

was ist, wenn trotz aller hin und her rechnerei bzgl. des Kindesunterhalts ein Mangelfall da steht bzw. max. 100€ pro Monat gezahlt warden kann?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Menuett, 25

Dann ist das halt ein Mangelfall.

Wenn das richtig berechnet wurde, dann ist das halt so.

Der Expartner hätte ja dann auch in einer bestehenden Familie weniger zum Familieneinkommen beigetragen.

Blöd, aber, da kann man halt nichts machen.

Kommentar von elagtric ,

Gibt es da keinen Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt ?

Meine Frau hat mich auch vor die Tür gesetzt und ich muss für 5 Kinder zahlen. Meine Rechtsanwältin hat das ganze noch ein klein bissl runtergerechnet ( Arbeitsaufwendungen usw.) , aber das ist gehupft wie gesprungen, da ich jenen Vorschuss irgendwann zurückzahlen muss.

Ich zahl ja ... naja, nicht unbedingt gerne, aber auf jeden Fall sehe ich es ein.

Nur : Welchen Nachweis hab ich, was das Jugendamt an Vorschuss an meine Frau geleistet hat und irgendwann von mir wieder einfordert ?

Zumal sie seit über 2 Monaten bis auf meinen Unterhalt noch NIX! vom Jugendamt bekommen hat.

Irgendwann holen die sich vielleicht wieder, was meine Frau evtl. nie bekommen hat. Ich trau dem Verein keinen Millimeter !

Kommentar von Menuett ,

Den gibt es pro Kind für 72 Monate, aber nur bis zum 12. Geburtstag. Und den gibt es nicht zusätzlich, der geleistete Unterhalt wird auch noch abgezogen.

Für Kinder unter 6 gibt es 145€ für Kinder ab 6 195€.

Die müssen schon nachweisen, wann sie was gezahlt haben.

Antwort
von TimmyEF, 26

Was heisst gezahlt werden kann? Dem Unterhaltspflichtigen steht sein Selbstbehalt zu. Das sind momentan: berufstätig = 1080€, arbeitslos = 880€ monatlich. Was darüber ist dient zur Unterhaltsbefriedigung. Bei mehreren Kindern erhöht sich nicht der Selbstbehalt.

Kommentar von schusterwoerth ,

schon klar........gemeint ist, dass wenn bei allen Eingängen und Abzügen (was gesetztlich ist wie 5% berufsbedingte Aufwendung) kein Plus mehr da ist als max. 100€ bzw. wenn man gar nicht erst auf die 1080€ Selbstbehalt kommt.........was ist denn dann? Trotz Job und Nebenjob

Kommentar von Menuett ,

Dann sind das halt nur 100€.

Aber in welchem Beruf verdient man denn so wenig? Das wäre ja bei Vollzeit nicht mal der Mindestlohn.

Kommentar von TimmyEF ,

Dann sieht es nicht gut aus für den Unterhaltsempfänger. Etwas muss dem Unterhaltspflichtigen auch zum Leben bleiben.

Kommentar von schusterwoerth ,

es ist ja nur ein Teilzeitjob aber dann noch 450€-Basis am WE dazu nur 450€ kommen ja oft nicht zur Auszahlung (ist auf Stunden und dann sind es auch nur mal 250-300€)

Kommentar von Menuett ,

Gut, dann wirst Du auf alle Fälle dazu verdonnert, dir einen Job zu suchen, mit dem Du den Unterhalt zahlen kannst.

Kommentar von schusterwoerth ,

wie schon gesagt: dann will sie zurück und wir machen das Spiel wieder rückwärts? Oder ich kann sie dann nicht nehmen, weil ich Vollzeit arbeite und keine Zeit habe?!

Kommentar von passaufdichauf ,

Wie viel Zeit braucht denn eine 15-Jährige? Ich arbeite auch Vollzeit, bin seit 3 Jahren allein erziehend, mein Sohn ist jetzt 12.

Mit 15 sind die "Kinder" doch froh, etwas mehr Freiräume zu haben.

Antwort
von Gerneso, 23

Gewisse Ausgaben interessieren nicht. Kindesunterhalt geht vor. Der Selbstbehalt muss dem Unterhaltspflichtigen bleiben - mehr nicht.

Kredite, zu teure Wohnung, etc. ist irrelevant.

Kommentar von schusterwoerth ,

ist gar nichts drin. Nur Gehalt + Nebenjob - 5% berufsbedingte Aufwendungen - Fahrgeld = weniger als 1080€

Kommentar von Gerneso ,

Wenn Du Vollzeit arbeitest + einen Nebenjob hast, hast Du doch mehr als 1.180 Euro netto!

Kommentar von schusterwoerth ,

meine Tochter ist nach den Ferien von heute auf morgen nicht mehr vom Vater nach Hause gekommen. Da sie bei mir gelebt hat, hatte ich "nur" einen Teilzeitjob + Nebenjob am WE. Und jetzt soll ich von heute auf morgen schnell mal eben einen Vollzeitjob finden?! Bin gespannt wie das alles wird


Kommentar von TimmyEF ,

Da stellt sich aber die Frage wo das Aufenthaltsbestimmungsrecht liegt. Einfach nicht mehr nach hause gekommen....
Wie alt ist denn das Prachtstück?

Kommentar von schusterwoerth ,

15 Jahre. Und es ist ein anderes Bundesland. Sie hätte in die 9. Klasse gehen sollen. Mein Ex hat im "Urlaub" beim Jugendamt angerufen (beide haben das Sorgerecht) ob er sie da behalten kann. Jugendamt sagte "ja". Damit ist sie nicht mehr nach Hause gekommen. Ihre Begründung: Ich habe jetzt so lange bei dir gelebt, jetzt will ich auch mal beim Papa leben. (Scheidung vor 6 Jahren). Das Jugendamt sagt, ab 15 können die Kinder selber entscheiden. Da ist nichts zu machen - soll ich auch nicht sagt das Jugendamt.

Weihnachten 2015 wollte sie nicht hin......und jetzt ist es voll super da.

Kommentar von Menuett ,

Ab dem 14. Geburtstag kann das Kind entscheiden.

Das ist auch völlig normal, dass das irgendwann kommt.

Meist kommen sie auch ganz schnell wieder zur Mutter zurück - der Vater kocht auch nur mit Wasser.

Kommentar von schusterwoerth ,

und ich soll mir jetzt eine Vollzeitstelle suchen und in 6-12 Monaten will meine Tochter dann wieder bei mir leben - dann muss ich mir wieder eine Teilzeitstelle suchen?!?

Kann doch alles nicht im Sinne des Erfinders sein, oder?!

Kommentar von Gerneso ,

 und in 6-12 Monaten will meine Tochter dann wieder bei mir leben - dann muss ich mir wieder eine Teilzeitstelle suchen?!?

Warum? Deine Tochter ist 15. Andere Mütter arbeiten schon wieder Vollzeit wenn die Elternzeit vorbei ist. Eine 15jährige muss man nun wirklich nicht mehr Nachmittags "betreuen".

Kommentar von Menuett ,

Das ABR liegt in der Regel bei beiden Eltern.

Ein Jugendlicher ab 14 kann muß auch bei dem alleinigen ABR nicht beim ungewünschten Elternteil bleiben.

Antwort
von AntwortMarkus, 26

Dann zahlt man keinen Unterhalt. Nur die 100 Euro. 

Dann beantragt man selber anteiliges  alg2 zum Beispiel. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten