Frage von Ricardo101093, 32

Was ist wenn man eine einstweilige Verfügung missachtet, aber dafür kein Beweis vorliegt, sondern nur Indizien, die aber für das eigene Argument sprechen?

Der Antragsteller hat einen verarscht und dann Stalking vorgeworfen, davor aber einen bedroht, beleidigt, ausgelacht und erpressen wollen. Nun wird mir Missachtung der einstweiligen Verfügung vorgeworfen, die aber nur zu dem Schema des Antragstellers passen und ein Account gehackt worden ist und mir weiter Dinge zur last gelegt werden. Da ich gegen die kosten, der einstweiligen Verfügung vor gehen möchte.

Antwort
von MagicalMonday, 18

Du schreibst ja selbst, dass du die einstweilige Verfügung missachtet hast. Das ist dann deine eigene Verfehlung und nicht mit dem Verhalten des Antragstellers zu rechtfertigen. - Nach dem Motto "Der wer aber zuerst gemein!" kannst du hier nicht argumentieren.

Andersherum handelt es sich bei Bedrohung, Beleidigung und Erpressung ebenfalls um Straftaten, die Du deinerseits zur Anzeige bringen könntest.

Da es aber anscheinend einen Menschen gibt, den Du nicht magst, und der mit dir auch nichts mehr zu tun haben will, lautet mein Rat: Lass es einfach gut sein, und geht euch aus dem Weg. Ansonsten entsteht ein Hin und Her, durch das es beiden Seiten am Ende immer nur noch schlechter geht.

Kommentar von Ricardo101093 ,

Mir geht es um mein recht und der Sinn der frage wird meine Glaubwürdigkeit in meinen Augen nicht in frage stellen, da es nur Indizien sind.

Antwort
von Ricardo101093, 14

Mir geht es um mein recht und der Sinn der frage wird meine Glaubwürdigkeit in meinen Augen nicht in frage stellen, da es nur Indizien sind.

Antwort
von Ricardo101093, 23

Beweise für das erpressen, beleidigen, nieder machen und bedrohen, besitze ich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten