Frage von Sturmstaub, 58

Was ist wenn ich die schulischen Voraussetzung nach Unterschrift des Ausbildungsvertrages zum Automobilkaufmann nicht erfülle?

Mein Arbeitgeber ist aber über die schlechten Noten informiert. Und gilt der Satz nicht unterschrieben ist unterschrieben? Ich bin echt gerade am Verzweifeln :/

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SimonG30, 13

Einen zwingend vorgeschriebenen Bildungsabschluss gibt es für Ausbildungen nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) nicht, worunter auch der Automobilkaufmann fällt.

"Fachabitur" sind die intern festgelegten Wünsche des Arbeitgebers. Ob sie Dich auch ohne das gewünschte Fachabi nehmen, liegt dann ganz im Ermessen der Firma.

Bis zum Ende der Probezeit kann die Firma den Ausbildungsvertrag ohne Angaben & Probleme fristlos kündigen oder eben auch im Vorfeld davon zurück treten.

Daher kannst Du nur hoffen, dass ihnen das Fachabi nicht so wichtig ist bzw. sie so von Dir überzeugt sind, dass sie Dich trotzdem nehmen.

Kommentar von Sturmstaub ,

Ok Danke :D

Expertenantwort
von Nadelwald75, Community-Experte für Schule, 13

Hallo Sturmstaub,

es kommt weniger darauf an, ob du den Vertrag unterschrieben hast, sondern ob der andere Vertragspartener, also die Firma, den Vertrag nach Kenntnis aller Fakten unterschrieben hat. Dann wäre er gültig.

Hat die Firma noch nicht unterschrieben oder hat sie ihn nach deinen Angaben, dass du das Fachabitur hättest, unterschrieben, dann wäre er ungültig.

Da wärst du dann auf den guten Willen der Firma angewiesen, dass man dich trotzdem nimmt. Was im Vorstellungsgespräch gelaufen ist, das ist dann zunächst noch unverbindlich gewesen.

Kommentar von Sturmstaub ,

Ich habe den ja das Zeugnis geschickt vom Halbjahr geschickt und da hätte man sehen können das ich das nicht schaffen könnte was jetzt auch der Fall ist. Und bei der IHK hat mich der Betrieb aber auch schon angemeldet.

Kommentar von Nadelwald75 ,

Hallo Sturmstaub,

wenn du dich mit schwachen Zeugniszensuren bei einer Firma bewirbst, die das Fachabitur zur Voraussetzung macht, dann heißt das: Du erwartest, dass du das Fachabitur trotzdem erreichst.

Was man hätte sehen können, ist aber unverbindlich. Entscheidend sind die Fakten.

Die Firma kann dir also sagen, dass der Vertrag hinfällig ist und dass du bei der IHK wieder abgemeldet wirst.

Sie könnte aber auch gutwillig anders entscheiden.

Antwort
von Sturmstaub, 29

ich habe den ja unterschrieben und es stand auch nur in der Stellenausschreibung so das ich halt das Fachabi brauche was ich aber nicht schaffen werde. Und der Arbeitgeber ist im Vorstellungsgespräch schon von mir über die schlechten Noten informiert worden. Und von der IHK wird glaube ich auch nicht vorgeschrieben das man das Fachabi für die Ausbildung braucht

Antwort
von Sara0711, 33

Vorraussetzungen nicht erfüllt = Vertrag gegenstandslos

Antwort
von Blacklight030, 32

Der Vertrag wird unwirksam, jedenfalls hat die Firma das Recht davon zurückzutreten

Kommentar von Sturmstaub ,

ich habe den ja unterschrieben und es stand auch nur in der Stellenausschreibung so das ich halt das Fachabi brauche was ich aber nicht schaffen werde. Und der Arbeitgeber ist im Vorstellungsgespräch schon von mir über die schlechten Noten informiert worden. Und von der IHK wird glaube ich auch nicht vorgeschrieben das man das Fachabi für die Ausbildung braucht

Antwort
von Jozudenhannes, 27

Es könnte sien mit viel Glück das die dich trotzdem nehmen

sonst nicht

Antwort
von lilo739, 19

Diese Frage habe ich mir auch oft gestellt, also ich denke die dürfen vom Vertrag zurück treten:/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten