Frage von DBKai, 61

Was ist wenn einen niemand liebt?

Was ist wenn man niemanden hat? Wenn man immer alleine ist und die Leute auf die man trifft scheinen einen nicht zu mögen und geben sich auch gar nicht die Mühe so zu tun als ob... Ev. fehlt es auch am Glauben was die Existenz von Liebe betrifft. Was spricht dafür dass es Liebe wirklich gibt? Wo beginnt sie und wo endet sie? Gibt es ein Verhalten das der Liebe widerspricht? Kann man Liebe vortäuschen? Warum ist Liebe oft so ein wichtiges Thema im Leben? Würde es etwas verändern wenn es keine Liebe geben würde? Und wäre es anders wenn die Umgebung mit Liebe erfüllt wäre? Kann alleine die Illusion/der Glaube an Liebe glücklich machen? Und können wir uns überhaupt täglich aufraffen etwas zu tun wenn es für uns keine Liebe gibt - wenn uns nichts glücklich machen kann?

Ich mache mir gerade viele Gedanken zu diesem Thema.

Bei mir persönlich ist es ja so, dass ich grundsätzlich schon an die Existenz von Liebe glaube - weil ich damit positive Glücksgefühle verbinde... Freude.... Lachen (ein gutes Lachen).... die schönen Momente die man haben kann, wenn man lebt... und die man theoretisch auch vermehren kann wenn man plant... und forscht... in diese Richtung arbeitet...

Doch ich kenne auch Depressionen und Momente wo viel negative Energie um einen herum ist - und ich weiß auch über die schlechten Dinge der Welt gut Bescheid... Und wenn man sich nun darauf konzentriert oder häufig davon umgeben ist, zieht einen das ja schon auch runter und kann einen verändern... Schlechte Erfahrungen... hoffnungslose und ausweglose Situationen... Wie kann man Liebe in schweren Zeiten finden? Geht das überhaupt?

Wie gestaltet ihr euer Leben wenn ihr nicht an die Existenz von Liebe glaubt? Wofür lebt ihr? Habt ihr Ziele?

Und wie gestaltet ihr euer Leben wenn ihr an die Existenz von Liebe glaubt?

Antwort
von Kitharea, 6

Sehr viele Fragen..
Ich finde dass das Wort Liebe viel zu einfach gesehen wird. Dass die ganze Komplexität die dahintersteht verschwindet weil man Liebe viel zu oft missbraucht. Was denke ich jetzt was Liebe ist.
Gibt da so einen Spruch der sagt "Liebe ist Alles" und wenn man es etwas genauer betrachtet stimmt das auch. Liebe KANN überall sein aber ist nirgends, wenn man sie nicht sieht. Liebe hat wahrscheinlich mehr Facetten als man sich ausmalen kann. Als Beispiel: Ein geliebter Mensch steht vor einem und es geht ihm nicht gut - wie so oft. Er bettelt förmlich darum, dass man ihm hilft und das dauert nun schon eine gefühlte Ewigkeit. Man selbst dreht sich um und geht - sagt nicht viel dazu - lässt den Anderen mit seinen Gedanken allein und darf sich mitunter vorwerfen lassen, dass er einen dann nicht liebt. Es gibt viele Arten von Liebe. In diesem Fall war die Selbstliebe stärker als die Liebe zum Partner. Das ist absolut gesund. Der Partner sollte seine Selbstliebe stärken. Er sollte sich erst einmal um sich selbst kümmern, bevor er Andere damit belastet sich für ihn verantwortlich zu fühlen. Das ist die Aussage von umdrehen und gehen wenn es einem zu viel wird. Jeder kann nur geben was er kann. Mehr geht nicht.
Viele Arten von Liebe: Liebe zu den eigenen Kindern, Liebe zu einem Gesprächspartner, Liebe zur Natur, Liebe zur offenen Tür wenn man in der Kälte steht, Liebe zu Personen die man absichtlich beleidigt um das Einzige hervorzubringen was sie noch an Kraft haben - den Hass, Liebe zur Selbstliebe, Liebe zum Gewohnten, Liebe zur Familie, Liebe die einfach da ist egal was der Andere macht, Liebe zum eigenen Körper ............ letztendlich kann man Liebe überall sehen - wenn man das will. ALLES kann man damit irgendwie interpretieren. Und doch gehen wir hin und missbrauchen es indem wir eine Seite davon ignorieren und einem Partner vorwerfen er würde uns nicht lieben nur weil er nicht das tut was wir von ihm wollen. Jede Art der Liebe fühlt sich anders an. Aber natürlich muss man das erst einmal merken. Wie ist sie denn? Hingebungsvoll, laut, gewöhnt, leise, zurückhaltend, blind,...
Es ist nicht wichtig ob du denkst, dass der andere dich liebt oder nicht. Weil du selbst der Schlüssel dazu bist und nicht dein Gegenüber. Liebe ist - zum Glück - immer am selben Platz - also kann man sie auch finden. Liebe ist NUR in uns selbst. Da können Andere tun was sie wollen. NUR da muss man sie finden.

Klingt jetzt alles ziemlich esoterisch finde ich - eigentlich gar nicht meins. Ist nur das was ich darüber denke. Man liest hier halt oft Fragen wie "liebt er mich noch..." usw. Das ist nicht wichtig - man sollte sich selbst fragen wie es einem geht dabei. Sollte auf das eigene Bauchgefühl vertrauen und Menschen aus dem Weg gehen, wo man null Liebe empfindet oder die einem halt nicht guttun. Das geht Hand in Hand. Depressionen sind (für mich jetzt) das Gefühl zu wenig Liebe zu haben. Etwas zu vermissen. Sich alleine zu fühlen von der Liebe. Egal um welche Art der Liebe es sich handelt. Man fühlt sich klein, weil man denkt nicht geliebt zu werden. Jeder von uns ist mit sich selbst am meisten beschäftigt. Nicht immer ist da grade Platz für jemand Anderen. Aber für Alles der fehlenden Liebe die Schuld zu geben macht uns nur schwächer. Weil sie da ist und wir sie nur nicht sehen oder sehen wollen - weil wir denken dass Andere dafür zuständig sind, dass es uns gut geht, weil sie uns Liebe schenken. "Es geht mir gut - egal wie schlecht es mir geht". Das ist Liebe. Zum Beispiel. Wichtig ist es das ganze zu spüren. Es runter zu lamentieren bringt nichts. Und auch wenn ich so wichtig tu grad - richtig fühlen tu ich das Ganze auch nicht immer. Für mich ist es eher ein Ziel. Ich glaube an die Liebe. Absolut. Ich weiß nur noch nicht - welche Art davon ich noch erhalten werde.
Und nein - Liebe kann man nur vortäuschen, wenn der Andere auch nicht weiß wo sie liegt. Ansonsten würde man so etwas gar nicht erst versuchen. Hör auf dein Bauchgefühl - versuch mal Alles was du siehst in Liebe umzuinterpretieren. Es funktioniert. Es macht einen stärker. Das Gegenteil geht allerdings auch - man kann alles schlecht reden - dadurch fühlt man sich zwar überlegen - wird aber letztendlich schwächer.
Weiß nicht, ob du damit was anfangen kannst. Mal gucken ^^

Antwort
von Sole03, 20

Huhu :)

Es ist wichtig sich selbst zu lieben... überlege mal was du an dir liebst und dann was nicht. Schau dir die Liste an mit den negativen Dingen und überlege ob du damit leben kannst oder du sie ändern möchtest.

Es ist eine der Grundbasis sich selbst zu lieben :) ich bin fröhlich, weil ich mich liebe, meine Macken und Kanten...

Welche Art von liebe meinst du denn? Die Liebe zu der Familie ? Die Liebe zu einer ganz bestimmten Person ? Die Liebe zu Freunden ? Die Liebe an Tieren?

Ja! Das sind alles Arten der Liebe :) jeder von ihnen fühlt sich anders an und ist wunderbar.

Lg sole03

Kommentar von DBKai ,

Ich meine Liebe ganz allgemein - als Überbegriff. 

Antwort
von barbarinaholba, 12

Du darfst da " Draußen " alles infrage stellen.....soll heißen: du bist *Aufmerksam*!

LIebe dich zuerst selbst!.....dann kommst du auch mit  dem -"da Draussen"  klar/klarer.

Finde dich gut, sonst findet dich keiner.

Weisst du was *schon* Liebe ist?

Eine Blume *nicht* zu pflücken. ..damit sie weiterleben kann.

Man sagt: "DU verfügst noch nicht über die geistigen Ressourcen. ....deine Sehnsucht in Zaum zu halten." 

Und;    Wenn es das Gute nicht gäbe. ..würden wir das Böse nicht erkennen.

Selbst eine Depression....wird/kann zu einer Reise ins - Ich- führen. ....entweder du bleibst   oder du gehst. 

Dein innerer Arzt...ist dein Beipackzettel....und du bestimmst die Einnahme.

Antwort
von HooverTPau, 16

Es kommt darauf an wie Du Liebe definierst.

Für mich ist Liebe kein Gefühl, eher eine bewusste Entscheidung für eine positive Einstellung gegenüber meinen Mitmenschen.

Antwort
von xSasukex, 9

Ich beantworte dir nicht alle Fragen, das würde mich hier jetzt zu viel Zeit kosten. Aus meiner Sicht ist es so, dass wenn dich anscheinend keiner mag, du mal lieber anfängst die anderen zu mögen. Um gemocht zu werden muss man selbst mögen. Und zwar die anderen und ganz wichtig auch sich selbst.

Antwort
von sternenmeer57, 22

Lern dich selbst zu lieben, dann klappt auch alles Andere im Leben.

Antwort
von OhNobody, 8

„Wer lieben gelernt hat, bei dem klopft bestimmt das Glück an die Tür“, heißt es in einem Buch über das Glücklichsein. Jeder Mensch braucht Liebe, das steht fest. Ohne Liebe ist echtes Glück nicht möglich.

Fehlt diese Liebe in der Familie, leiden alle darunter — besonders die Kinder.

Echte Liebe kann man nicht kaufen. Das Zauberwort: "Geben".

Aus Liebe geben macht glücklich — hier sind keine materiellan Gaben gemeint, sd. für andere da sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten