Frage von olezd20, 63

Was ist wenn du bei einen Kumpel beim Motorrad hinten drauf mit fährst er aber erwischt wird von der polizei?

Hallo ich würde das gerne ma wissen ob für den hinter man also der sozius es auch eine strafe gibt ? Und was für eine ? (Die Strafe für den fahrer ist mir bewusst will nur für den bei Fahrer wissen? Danke im vorraus

Antwort
von Paguangare, 13

Jetzt schält es sich heraus: Ein korrekte, allgemeine, verständliche Fragestellung würde lauten:

Ist es ein Straftatbestand, in oder auf einem Fahrzeug als Beifahrer/Sozius zu fahren, wenn einem bekannt ist, dass der Fahrzeugführer nicht über eine gültige Fahrerlaubnis verfügt?

Das würde mich auch einmal interessieren. Und auch, um welchen Straftatbestand es sich dann handeln würde. Es könnte eine Beihilfe zur Gefährdung des Straßenverkehrs sein.

Besonders gefährdet würde der Straßenverkehr aber nur, wenn der Fahrer deshalb keinen Führerschein hat, weil er keinen Fahrunterricht gehabt hat bzw. die Fahrprüfung nicht bestanden hat, also gar nicht gut genug Motorrad fahren kann.

Wenn der Fahrer den Führerschein nur vorübergehend verloren hat, aber im Prinzip ein sehr guter Fahrer ist, und auch im Moment der Fahrt fit und fahrtüchtig ist, könnte dies sich evtl. für den Sozius rechtlich anders darstellen. Ich weiß es aber nicht konkret.

Kommentar von Paguangare ,

Die ganz allgemeine, rechtsethische Fragestellung ist: Muss man versuchen, andere Menschen davon abzuhalten Straftaten zu begehen, wenn man von davon Kenntnis hat?

Man muss im Vorfelde einen derartigen Verhinderungsversuch machen, bzw. die Polizei informieren, wenn es sich um eine schwere, lebensgefährdende Straftat geht. Wenn jemand z.B. ankündigt, Mord oder Totschlag zu begehen, dann macht man sich mitschuldig, wenn man nichts dagegen unternimmt. Bei Ladendiebstahl o.ä. wäre das nicht der Fall.

Wenn eine Straftat schon geschehen ist, dann hat man als Otto Normalverbraucher nicht die Pflicht, sich hier zu involvieren und Anzeige zu erstatten. Nur Amtsträger, wie Polizisten, müssen dann handeln, wenn sie mitbekommen, dass jemand eine Straftat begangen hat und müssen den Vorgang offiziell machen.

In deinem Fall wäre zu erwägen, ob die Straftat des Motorradfahrens ohne Führerschein eine schwere, lebensgefährdende Straftat ist. Dann hättest du als Sozius im Vorfeld die Pflicht gehabt zu versuchen, es zu verhindern, dass der Fahrer auf seinem Motorrad losfährt.

Antwort
von Paguangare, 22

Um welches Delikt soll es denn gehen?

- eine Trunkenheitsfahrt

- überhöhte Geschwindigkeit

- Missachtung von Verkehrsregeln (z.B. Vorfahrtsregelung)

Ob bei dir ein Delikt vorliegt, wäre dann im Einzelnen auszudiskutieren.

Wenn z.B. für dich vorher klar erkennbar gewesen sein muss, dass der Fahrer einen überhöhten Blutalkoholwert hat, dann machst du dich einer Beihilfe zur Gefährdung des Straßenverkehrs schuldig, wenn du nicht einmal versucht hast, ihn davon abzubringen, mit dem Motorrad zu fahren.

Wenn der Motorradfahrer hingegen plötzlich falsch abbiegt, während zuvor noch alles in Ordnung und regulär gewesen ist, dann kannst du als Sozius nicht dafür haftbar gemacht werden.

Kommentar von olezd20 ,

ich habe vergessen zu erwähnen das ich es meine wenn der Fahrer kein Führer schein hat und du bei ihn hinten drauf bist was ist dann die Strafe für den der hinten s sitzt

Kommentar von Crack ,

Wenn z.B. für dich vorher klar erkennbar gewesen sein muss, dass der Fahrer einen überhöhten Blutalkoholwert hat, dann machst du dich einer Beihilfe zur Gefährdung des Straßenverkehrs schuldig, wenn du nicht einmal versucht hast, ihn davon abzubringen, mit dem Motorrad zu fahren.

Das Unterlassen einer Handlung ist noch keine Beihilfe.

Beihilfe wäre wenn man dem Fahrer das Motorrad zur Verfügung stellt, den Schlüssel besorgt oder ihm beim Aufsteigen hilft.

Kommentar von Paguangare ,

Dieser Kommentar zeugt von einem juristisch geschulten Sachverstand.

Wie wäre dann die Unterlassung der nötigen Verhinderung einer schweren, lebensgefährdenden Straftat zu nennen? Gibt es hierzu einen Begriff und/oder einen Straftatbestand?

Und ist das Mitmachen und Profitieren von einer strafbewehrten Handlung keine "Handlung"? Der Sozius profitiert ja von der illegalen Motorradfahrt, indem er von A nach B transportiert wird. Er selbst steigt aktiv auf das Motorrad auf.

Das wäre ähnlich, wie wenn jemand bei einem Diebstahl zusieht, ohne diesen zu verhindern, und sich dann einen Teil des Diebesgutes schenken lässt. Das darf man ja auch nicht (bzw. man erwirbt dann kein Eigentum).

Antwort
von peterobm, 24

wenn er ohne Helm fährt zahlt er. Was sollte sonst noch auf ihn zu kommen

der fahrer https://dejure.org/gesetze/StVG/21.html hoffen wir, dass der Sozius es nicht weis

Kommentar von olezd20 ,

die Frage war ja was für eine Strafe es gibt für den der hinten drauf sitzt

Kommentar von peterobm ,

hat er einen FS und weis das der Fahrer keinen FS hat, kommt auch was auf ihn zu

Antwort
von jule2204, 16

Man darfst auf der Maschiene hinten mit drauf fahren, auch wenn man keinen Führerschein hat. Also gibt es keine Strafe für den Mitfahrer.

Kommentar von olezd20 ,

ja ich meine wenn der Fahrer kein Führerschein hat habe ich vergessen zu erwähnen

Kommentar von jule2204 ,

Normalerweise erwartet den Mitfahrer auch dann keine Strafe. Ausser es ist seine Maschiene und er hat es wissentlich zugelassen.

Antwort
von Nashota, 18

Bei was erwischt?

Kommentar von olezd20 ,

wenn der Fahrer kein Führer schein hat

Kommentar von Nashota ,

Wenn der Mitfahrer weiß, dass der Fahrer keinen Führerschein hat, scheint er gerne mit seinem Leben zu spielen.

Verantwortlich ist der Fahrer. Du könntest aber gefragt werden, warum du ihn hast fahren lassen und ob dir die eigene und Fremdgefährdung egal ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community