Frage von RobTS, 54

Was ist, wenn das Kind nichts mehr von dem Kindergeld bekommt?

Hallo liebes Gute Frage.net,

ich habe ein Problem bezüglich meines Kindergeldes. Bevor ich Anfange möchte ich anmerken, das es mir nur darum geht meine Hobbys wieder ausführen zu können und etwas für meine Zukunft anzulegen. In letzter Zeit war bei mir ziemlich viel Trubel weshalb jetzt neben meinem Vater auch meine Mutter nicht mehr bei mir wohnt (bin 16). Unter "meiner" Wohnung wohnen meine Großeltern die sich um mich kümmern, soweit geht es mit also gut. Allerdings bekommt meine Mutter immer noch das Kindergeld und sie möchte weder ein Teil davon meinen Großeltern geben noch mir. PS: sie wirft es zum Fenster raus und hat kaum noch ausgaben die mich betreffen. Meine Frage ist jetzt ob der Anspruch auf Kindergeld zu meinen Großeltern oder zu mir verlegt werden kann und an wen man sich da am besten wende.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von valvaris, 10

Wende dich an die Kindergeldstelle. Das Geld ist für dich und nicht für deine Mutter.

Erklär dort, dass du alleine lebst und wie die Sache aussieht. Dann kannst du das Geld auf dein Konto bekommen und fertig.

Kommentar von Petz1900 ,

Das ist leider falsch.Das Kindergeld ist in erster Linie für die gedacht, die sich um das Kind kümmern.

Kommentar von RobTS ,

Ich habe gelesen das das Funktionieren soll allerdings möchte ich es auch größtenteils anlegen und dagegen würde meines Erachtens nach nichts Sprechen. Wobei es mir auch nichts aus macht wenn es zu meinen Großeltern geht. Sie haben sich das mehr verdient

Kommentar von Petz1900 ,

aber nicht bei Minderjährigen. Da steht das Kindergeld immer den Erziehungsbrechtigten bzw. denjenigen, die sich um das Kind kümmern.

Kommentar von valvaris ,

Du kannsr mit 16 durchaus auch das Kindergeld schon selbst bekommen, natürlich. Mit 16 gilt man als eingeschränkt Handlungsfährig was Finanzen angeht und ein Einkommen ist erlaubt, sonst dürfte man da auch keine Zeitungen austragen. Das Kindergeld is dann dafür, Miete zu zahlen oder Lebensunterhalt zu unterstützen.

Antwort
von Maeeutik, 12

Für jedes Kind wird nur einem Berechtigten Kindergeld gezahlt. (§ 64 Abs. 1 EStG).
Lebt das Kind im gemeinsamen Haushalt der Eltern, bestimmen diese untereinander, wer das Kindergeld bezieht.
Können sich die Eltern nicht einigen, kann eine gerichtliche Entscheidung beim zuständigen Familiengericht beantragt werden.
Diese Regelung gilt auch dann, wenn getrennt lebende Eltern das Kind im sogenannten Wechselmodell annähernd zu gleichen Teilen betreuen.
Lebt das Kind in einer Großfamilie mit Eltern und Großeltern, sind vorrangig die Eltern kindergeldberechtigt, es sei denn sie verzichten schriftlich darauf. (§ 64 Abs. 2 EStG)

In allen anderen Fällen kommt das sogenannte Obhutsprinzip zur Anwendung, das heißt, es erhält grundsätzlich die Person Kindergeld, die das Kind in seinen Haushalt aufgenommen hat. Nach EU-Recht ist hier zu beachten, dass in den Fällen, in denen eine kindergeldberechtigte Person in Deutschland, die anderen aber im EU-Ausland leben, diese für die Frage des Obhutsprinzips so zu stellen sind, als würden sie in Deutschland leben.
Das heißt konkret, dass auch ein im Ausland lebender Elternteil deutsches Kindergeld beanspruchen kann, wenn es das Kind in seinen Haushalt aufgenommen hat.
Das gilt auch, wenn das Kind bei im EU-Ausland lebenden Großeltern lebt.

Mehr unter
https://de.wikipedia.org/wiki/Kindergeld_(Deutschland)

Kommentar von RobTS ,

Naja ich lebe ja noch in DE aber Danke trz jetzt weiß ich zumindest das ich auch im Saarland leben kann und noch Kindergeld bekomme

Antwort
von landregen, 11

Das Kindergeld ist zu deinem Unterhalt gedacht, also für Essen, ´Wohnkostenanteile, Kleidung usw., (nicht unbedingt dazu, Hobbys zu finanzieren - aber wenn's reicht, kann man es sich ja selbst einteilen).

Wenn deine Mutter sich in irgendeiner Weise an den Kosten für deinen Unterhalt beteiligt, dann steht ihr das Kindergeld weiterhin zu. Beteiligt sie sich aber nicht an deinen Unterhaltskosten, dann sollten deine Großeltern sich an die Kindergeldkasse wenden, damit das Geld an sie bezahlt wird - denn ihnen steht es zu, wenn sie die Kosten für dich aufbringen.

Kommentar von Petz1900 ,

So ist es.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 6

Wer zahlt denn die Wohnung inkl.aller Nebenkosten ?

Deine Großeltern könnten das Kindergeld für dich beantragen,wenn du bei ihnen wohnen würdest und sie dich überwiegend versorgen.

Wenn du also im gleichen Haus wohnst würde das evtl.auch so gehen,wenn die Anschrift gleich ist,aber selbst wenn sie dann dein Kindergeld bekommen würden sind da Kosten die sie vorrangig damit finanzieren würden bzw.sollten,denn das Kindergeld ist nicht zu deinem Vergnügen gedacht,sondern um die Grundbedürfnisse zum Teil damit decken zu können,also Verpflegung / Kleidung usw.

DU bist alt genug um dir deine Hobbys durch einen Nebenjob finanzieren zu können.

Antwort
von sozialtusi, 12

An die zuständige Kindergeldstelle kann man sich wenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten