Was ist wenn Blut von 2 Personen gemischt werden würde (mit unterschiedlichen Blutgruppen, Rhesusfaktoren), könnte man dann trotzdem eine Blutgruppe ermitteln?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ja,das kann man jedoch kann das schon sehr “tricky“ werden. Im Labor würde die Mischung verschiedener Blutgruppenmerkmale auffallen. Das dabei sichtbare Phänomen nennt man Mischfeldagglutination. Erkennbar sind dabei mehrere Populationen von Erythrozyten mit verschiedenen Antigenmustern, z.B. nach Polytransfusion. Im Extremfall kann eine genetische Bestimmung der Blutgruppe von Nöten sein,ansonsten kann man einfach abwarten bis die transfundierten Erys wieder abgebaut wurden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Japp, dass Blut wird verklumpen, z.B. hat jemand mit Blutgruppe A Antikörper gegen B.
Diese Antikörper bewirken nun das das Blut verklumpt/ abgestoßen wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lalola93
13.11.2015, 12:13

wie kann ich mir das Verklumpen vorstellen, würde es dann nicht mehr flüssig sein oder würde es nur innerhalb des Körpers verklumpen und nicht z.b. in einem geschlossenen Beutel?

0
Kommentar von DerFred85
13.11.2015, 13:19

es würde auch in einem Beutel verklumpen. vorstellen kannst du dir das so, dass es ausflockt sobald es vermischt wird. Die roten blutkörperchen verkleben quasi. Wenn man einem Menschen also eine falsche Blutgruppe gibt, ist das lebensbedrohlich.

0
Kommentar von DerFred85
13.11.2015, 18:29

das ist richtig, hier war aber auch nie die Rede von einem Erythrozytenkonzentrat, sondern lediglich von 2 verschiedenen Blutgruppen. Davon abgesehen finde ich den Begriff "ausflocken" durchaus angebracht wenn man einem Laien erklären will wie er sich das bildlich vorstellen kann.

0