Frage von besteantworten1, 111

Was ist wärmeleitung (wärmeströmung, ...)?

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Physik, 61

Unter Wärmeleitung versteht man (offiziell) in der Thermodynamik, dass Energie "ganz von alleine"  übertragen wird alleine aufgrund eines Temperaturunterschiedes, also nicht durch Stofftransport.  Überschreitet die Energie dabei eine Systemgrenze, wird sie Wärme genannt. Bleibt sie innerhalb eines Systems, wird sie innere Energie genannt.


Antwort
von Kopanosa, 61

In der Wärmeübertragung sind drei "Transportmechanismen" bekannt:

  • Wärme-Leitung (Wärme-Konduktion)
  • Wärme-Strömung (Wärme-Konvektion)
  • Wärme-Strahlung

Wärme-Leitung: Transport der Wärme von einem Festkörper zum andren Festkörper durch einen direkten Kontakt. Als Festkörper kann auch ein starre oder ruhende Flüssigkeit oder Gas gemeint sein. Etwas welches sich "intern" sich nicht bewegt. Die Wärme wird von einem Molekül zum andrem hingezittert. :-)

Beispiel: Wie beim Vorgänger: Topf auf einer Herdplatte. Die Herdplatte überträgt die Wärme auf dem Topfboden.

Wärme-Strömung: Quasi das Gegenteil, wenn man so will. Hierbei strömt oder fließt eine Gas oder eine Flüssigkeit. Man hat eine Strömungsgeschwindigkeit, die für die Berechnung eine Rolle spielt.

Beispiel: Fußbodenheizung: Oben ist warme (24°C) und unten ist kalte (18°C) Luft. Die Heizung erwärmt die untere kalte Luft. Diese erwärmt sich und strömt nach oben. Das geschieht solange, bis die oben und unten die gleiche Temperatur herrscht. -> Hier wird von natürlichen oder freien Konvektion gesprochen.
Wenn du keine Fußbodenheizung hast und du den Raum mit einem Haartrockener warm pustest, dann ist das eine erzwungene Konvektion.
-> In beiden Fällen strömt die Wärme

Wärme-Strahlung: Wärme über den Transport von Elektromagnetismus. Kurz gesagt. Salopp gesagt: Alles was mit Licht und Frequenzen zu tun hat.

Beispiel: Wärmelampe.

Antwort
von leonardo8040, 49

Stell dir einen Kochtopf vor: Der Kochtopf wird über die Herdplatte erhitzt. Warum wird das Wasser dann aber heiß? Weil der Kochtopf die Wärme weiterleitet (man glaubt es kaum).

Wärme wird also von der Quelle aus zu anderen Dingen weitergeleitet. Das erfordert allerdings Kontakt mit den Dingen. Wasser das sich in einer Schüssel nebenan befindet, wird natürlich nicht heiß (wäre ja auch nicht gerade toll).

Antwort
von bartman76, 41

Was versteht man an "Wärmeleitung" nicht? Es ist die Fähigkeit Wärme innerhalb des Materials weoter zu leiten.

Wärmeströmung oder Konvektion ist vereinfacht wenn sich ein warmes Medium verteilt, bzw. strömt. (zB Warme Luft steigt auf.)

Antwort
von dompfeifer, 29

Siehe Wiki "Wärmeausbreitung".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten