Was ist vom Betrag her gesehen die bessere Lösung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn dir das Jobcenter eine angemessene Wohnung zahlen würde,dann steht dir auch dein Regelsatz von 404 € zu !

Du denkst doch nicht wirklich das man dir das zahlt,ohne das du dich bemühst deine Bedürftigkeit zu verringern oder ganz zu beenden.

Also stellt sich die Frage doch gar nicht,ob du dir evtl.einen Minijob suchst oder nicht,dass ist das mindeste was das Jobcenter voraussetzt,wenn es mit einer versicherungspflichtigen Beschäftigung nicht gleich etwas wird.

Solltest du auf der Suche nach einer Ausbildung sein,dann wirst du dich mit deinem Vermittler unterhalten müssen,dass dieser dann nicht auf einer Suche nach einer versicherungspflichtigen Beschäftigung besteht und sich damit zufrieden gibt das du einen Minijob suchst.

Bist du Ausbildung suchend gemeldet und würdest Anspruch auf Kindergeld haben und es auch bekommen,dann wird dir das von deinem Regelsatz abgezogen.

Solange du dann noch keiner Erwerbstätigkeit nachgehen würdest steht dir ( ab 18 ) deine 30 € Versicherungspauschale zu,es würden dann nicht 190 €,sondern nur 160 € abgezogen,hättest dann also 30 € mehr also ohne Kindergeld.

Wenn du eine Arbeit aufnimmst,dann entfallen diese 30 €,dann stehen dir deine Freibeträge auf Erwerbseinkommen nach § 11 b SGB - ll zu und die erste Stufe dieser Freibeträge ist der Grundfreibetrag von 100 €,in diesen sind diese 30 € schon enthalten,die gibt es nur 1 mal.

Dann hast du von 100 € - 1000 € Brutto 20 % und von 1000 € - 1200 € Brutto noch mal 10 % Freibetrag.

Diese Freibeträge aus dem Brutto werden dann addiert,theoretisch vom Netto abgezogen und das ergibt dann dein anrechenbares Einkommen und dazu käme dann das volle Kindergeld von min. 190 €,dass ergibt dann das gesamte anrechenbare Einkommen und wird von deinem Bedarf abgezogen,der Rest könnte dir dann als Aufstockung zustehen.

Würdest du jetzt 404 € Regelsatz bekommen und 316 € für deine KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ),dann läge dein Bedarf bei min. 720 € pro Monat.

Wenn du jetzt Kindergeld bekommen würdest,ohne einer Beschäftigung,dann würden dir von deinen 404 € Regelsatz 160 € abgezogen,weil du diese 30 € pauschal abgezogen bekommen würdest.

Dann würde dir das Jobcenter 244 € für deinen Regelsatz zahlen + deine 316 € für die KDU und dazu kommt dein Kindergeld von 190 €,dann hättest du 750 €,also diese 30 € mehr.

Fängst du jetzt eine Beschäftigung an und würdest angenommen 450 € Brutto wie Netto verdienen,dann hast du deine 100 € Grundfreibetrag,von den 350 € Überschuss ( 100 € - 1000 € Brutto ) stehen dir noch mal 20 % Freibetrag zu,dann noch mal 70 € dazu,gesamter Freibetrag dann 170 € und das anrechenbare Einkommen würde 280 € betragen.

404 € Regelsatz minus 190 € Kindergeld minus 280 € anrechenbares Einkommen = minus 66 €.

Diese minus 66 € würden dir dann von deinen 316 € KDU - abgezogen,du würdest dann also nur noch eine Aufstockung für die KDU - von 250 € bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zweite Möglichkeit....VG pw

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung