Was ist Tiefenpsychologie und was ist Traumatherapie? Was sind die Unterschiede?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tiefenpsychologie

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Trauma\_(Psychologie)#Traumatherapie

Sry, der 2 Link funzt nicht, google bitte selber. 

Beides recht gut erklär, dafür bedarf es vieler Worte. 

Ich würde bei einem Trauma niemals tiefenpsychologisch arbeiten. Man kann hierbei flashbacks nicht kontrollieren und den Betroffenen in ernsthafte  (seelische) Gefahr bringen. 



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von km11111
14.05.2016, 09:40

Hallo!

Flashbacks lassen sich mit keiner Methode kontrollieren. Flashbacks sind häufige Symptome einer Posttraumatischen Belastungsstörung. Ursachen sind u.a. Störungen der Gedächtnisverarbeitung / -konsolidierung, die mit entsprechenden Methoden bearbeitet werden müssen (Stichw. Reprozessierung).

Posttraumatische Belastungsstörungen lassen sich verhaltenstherapeutisch wie auch tiefenpsychologisch fundiert und auch analytisch gleich gut bearbeiten. 

Die Psychotherapierichtlinie gestattet bei allen drei Verfahren die Verwendung traumatherapeutischer Elemente und ganzer Behandlungsabschnitte, sofern diese in einen dem Richtlinenverfahren entsprechend schlüssigen Gesamtbehandlungsplan eingebettet sind.

Traumatherapie als solche ist kein Richtlinienverfahren, wird allein nicht von Krankenkassen bezahlt und ist im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung als alleinige Therapiemethode nicht sinnvoll.

Traumatherapie als solche wird sinnvoll in der Akutversorgung nach Monotrauma eingesetzt und in der Regel von den Berufsgenossenschaften und teilw. der Rentenversicherung (insbes. als Reha) oder den Beihilfestellen bezahlt. Diese Träger verfügen über ein Netz von Traumatherapeuten und Reha-Kliniken mit Traumaabteilungen.

VG

0