Frage von Cookiekeks333, 14

Was ist subjektive Handlungsfähigkeit?

Antwort
von norbert9014, 6

Ich fand die Frage verwirrend, darum habe ich gegoogelt und...  http://soziologieblog.hypotheses.org/2958

Es gibt da so eine Frage des "wer oder was handelt?" Weiterführend:  "Die Handlungsfähigkeit von Subjekten zwischen Strukturen und sozialer Praxis“ und dann:...Die Hermeneutische Wissenssoziologie stellt einen bedeutenden theoretischen, methodologischen und methodischen Ansatz der gegenwärtigen sozialwissenschaftlichen Gesellschaftsanalyse dar. Ihre seit den späten 1980er und 1990er Jahren ausformulierten Beiträge haben die sozialwissenschaftliche Grundlagendiskussion und insbesondere auch die neuere qualitativ und rekonstruktiv verfahrende Sozialforschung bereichert.... 

 Das fand ich so bei "Dr.Google"


War das die Richtung Deiner Frage? Das glaube ich so nicht

Ich gehe davon aus, dass es um Handlungsfähigkeit des Individuums an sich geht. Und das Problem, das ich sehe ist, dass es in manchen Bereichen zu Wortschöpfungen und -ungetümen kommt, die für Sozialwissenschaftler durchaus präzisierend sein können,- für deren Studenten und andere Interessierte aber eher verwirrend.

Ich gehe davon aus, dass die hier angesprochene Subjektivität auf die innere Wahrnehmung des Handelnden hinweist. Wenn es eine objektive Handlungsfähigkeit geben mag, ist damit (nach meinem Erachten) das gemeint, was wir als Handlungsstrategie erkennen können: Sachlich und Schritt für Schritt, quasi ein bisschen wie eine Checkliste "What to Do"

Subjektiv würde ich interpretieren, geht es um die innere Motivation,- das Gefühl in einer schwierigen Lebenssituation auch handlungsfähig zu bleiben... und nicht in Hoffnungs- und Hilflosigkeit zu versinken.  "Ich bin stark - ich kann das!"

(Oder,- Obahma sagte: "Yes- we can!")

Wie gesagt... das ist nur meine Interpretation... aber was weiß ich schon?

Sincerely, Norbert

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community