Was ist stärker ein Pferd oder ein Ochs?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das kommt auch etwas auf die Rasse an. Ein Kaltblut, wie es auch heut noch zum Holzrücken zu finden ist, steht dem Ochsen in nichts nach.

Man verwendet aber schwere Pferde lieber , da diese nicht so schwerfällig sind wie Ochsen und auch im steinigen/bergigen Gelände wesentlich trittsicherer,  "gelenkiger" und leichter auszubilden sind, als Ochsen. Beim Pflügen aber auf dem Acker macht´s keinen Unterschied, ob Kalti oder Ochse, da geht´s halt meist gerade dahin, Bahn für Bahn.

Früher war halt der Ochse als Zugtier begehrt, da viele Bauern eben kein Geld hatten für einen extra "Fresser" im Stall. Die gehobenere Klasse kam dann sonntags schon mit der Pferdekutsche zur Kirche.

Die Ausbildung zum Rückepferd dauert ca. 1,5 bis 2 Jahre, je nachdem wie intensiv man sich Zeit nimmt und wie gelehrig das Pferd ist. Bei den schwereren Rassen beginnt man die Ausbildung erst ab ca. 4 Jahren, so dass die großen Tiere auch ausgewachsen sind und vorher auch schon Vertrauen zu "ihrem" Menschen fassen können, das erleichtert die Arbeit unter dem Kummet ungemein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt drauf an was für ein Pferd stärker wie ein shetty auf jeden Fall

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kommt auf die Rasse eines Pferdes an. Ein Percheron zum Beispiel oder ein belgisches Kaltblut sind sicher stärker als ein Ochse...aber ein Ochse ist wesentlich ruhiger, und wir daher bei bestimmten Arbeiten auch heute noch eingesetzt....gerade in südliche Ländern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Pferd ist als Zugtier stärker und ausdauernder als ein Ochse

LGKlaus

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?