Was ist staatliche Propaganda?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

also ich antworte so wie ich es mir erklären würde:

ein Staat trifft Aussagen entweder unvollständig (lässt also wesentliche Tatsachen weg) oder er lügt bewusst. Dafür muss die Struktur so beschaffen sein, dass an allen wichtigen Positionen entweder Menschen sitzen, die die Meinung des Staates teilen oder sie z.B. für bestimmte Vergünstigungen nach Außen vertreten.

Dabei wird dafür gesorgt, dass andere Meinungen immer seltener eine Plattform bekommen. Dies kann, aber muss nicht mit Gewalt einhergehen.

Dann wäre für mich noch wichtig, dass Gegenmeinungen auf irgend eine Art und Weise bekämpft werden würden. Ein Beispiel wäre das sogenannte Dritte Reich, welches Studenten umbringen ließ, die Flugblätter verteilten, die dem System nicht entsprachen.

- so wäre meine Herangehensweise: Propaganda aus einem wissenschaftlichen Buch definieren lassen: z.B. Wörterbuch der Philosophie (steht glaube ich auch online) - vielleicht gibt es da sogar das Wort Staatspropaganda

- entweder geschichtlichen Verlauf schildern oder sich auf ein System konzentrieren und darüber drei Bücher oder Buchabschnitte lesen

- offene Fragen sowie Gegenmeinungen einfließen lassen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hermannholzi
31.05.2016, 14:02

Danke für die ausführliche antwort :)

1

Wenn du die Wirkung von Propaganda "auf die Psyche der Menschen bestimmter Gesellschaften" ergründen willst, dann musst du für die meisten der von dir zu betrachtenden Gesellschaften erst noch das "Standardwerk" selbst schreiben, bevor du deinen Vortrag hältst!  :-))

Ich würde dir von dem Thema eigentlich abraten - aber wenigstens dazu raten, den Themenumfang stark zu reduzieren. Beschränke dich 1. auf die Theorie; 2. auf nur eine Gesellschaft, die deutsche beispielsweise.

Literaturvorschläge zu 1.

  • Gustave Le Bon: Psychologie der Massen. 1895 (bis heute zahlreiche Neuauflagen).
  • Serge Moscovici: Das Zeitalter der Massen. Eine historische Abhandlung über die Massenpsychologie. 1986.

Literaturvorschläge zu 2.

  • Frank Bajohr, Michael Wildt (Hrsg.): Volksgemeinschaft. Neue Forschungen zur Gesellschaft des Nationalsozialismus. 2. Aufl. 2009.
  • Frank Bajohr, Dieter Pohl: Massenmord und schlechtes Gewissen. Die deutsche Bevölkerung, die NS-Führung und der Holocaust. 2. Aufl. 2008.
  • Peter Lommerich: "Davon haben wir nichts gewusst." Die Deutschen und die Judenverfolgung 1933-1945. 3. Aufl. 2007.

MfG

Arnold

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach. Setz dich an einen Stammtisch von dumpfen Spießbürgern und horche ein bisschen zu, was in kurzen Sätzen gesagt wird und versuche diese Sätze über die Medien zu verbreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Denk nur mal an Goebbels, da haste Staatspropaganda in hochkonzentrierter Form.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung