Was ist so schlimm an sterben?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ich finde das zurück gelassen werden schlimmer als selbst zu sterben.

Der Tod selbst ist schliesslich nicht verhandelbar. Ich kann dem auch schlecht entgehen. Die Angst vor dem Tod soll in Form des Überlebensinstinktes zwar angeboren sein, aber einige Mensch können ihn wohl selbst ganz gut unterdrücken (Suizid). Wenn ich vor etwas Angst hätte, dann wären es dauerhafte Schmerzen, die im Tod münden. 

Zurück gelassen zu werden ist für mich deswegen so schlimm, da es endgültig ist und ich nie wieder mit der Person in Kontakt treten kann. Ungesagtes bleibt für immer ungesagt. Dinge, die der Verstorbene noch hätte sehen sollen, wird er nie sehen. Der Verstorbene hinterlässt eine unwiderrufliche Lücke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tagwerker
05.11.2016, 01:33

Ich finde das zurück gelassen werden schlimmer als selbst zu
sterben.

Das sehe ich auch so, darum spreche ich mit meiner Frau sehr
viel darüber und ich versuche es ihr heut schon leicht zu machen. Ob mir das wirklich gelingt, möchte ich nicht darüber nachdenken. Nur Ihr Leben geht weiter, auch dann wenn ich nicht mehr auf der Welt bin.

Sie soll sich nicht von dem Gedanken abhängig machen, mit mir viele Jahre Ihres Lebens verbracht zu haben und nach dem ich gegangen bin, ihr Leben nicht mehr leben zu können.

Sie soll weiter Ihr Leben so leben wie sie es will und sich nicht einschließen.

Ja, so ist es, der Tod selbst ist schließlich nicht verhandelbar.[] Wenn ich vor etwas Angst hätte, dann wären es dauerhafte
Schmerzen, die im Tod münden.

Wie es mal sein wird nicht mehr selbst atmen zu können, Beatmet zu werden und dann im Koma zu fallen oder bei vollem Bewusstsein mal zu ersticken, das weiß ich nicht. Aber es wird Mittel geben die es leichter und erträglich machen. Darauf vertraue ich.

Darum versuche ich heute noch viel zu sehen und viel zu reden und zu besprechen. Am Ende fällt einem immer noch etwas ein, was man dem anderen noch sagen wollte. Aber das kann man auch mit dem Herzen und in Gedanken.

Eure Meinung macht mir viel Mut und ich denke so schlimm wird
es nicht dann werden.

0

In der verlinkten Frage geht es um weit mehr als nur das Sterben. Es geht um ein gesamtes, sehr leidvolles Leben.

Hättest du nur deine Frage selbst gestellt ('Wieso fürchten sich Menschen vor dem Tod?'), ohne den Link, wäre das besser gewesen.

So meint man, du hast den Inhalt der verlinkten Frage total verpasst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tagwerker
05.11.2016, 01:15

Nein, ich habe es verstanden, ich habe gelesen, und ich habe
diese Frage aus dem Text heraus gestellt. Glaub mir, meine Frage hat an dieser Stelle einen Sinn. Darauf möchte ich auch nicht weiter eingehen. Habe bitte verständiss.

0

Für mich ist die Vorstellung vom Tod nicht so negativ. Ich vermute, wenn man sich mit dem Gedanken auseinandersetzt, denkt man auch daran, dass man keine neuen Erfahrungen mehr machen kann. Das scheint möglicherweise entgültig. Außerdem erlöschen dadurch Erinnerungen an das Leben, das man bisher geführt hat, seine eigene Person, seine Identität bricht zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tagwerker
05.11.2016, 01:03

Genau das ist die Ebene, der Antworten die ich erwartet habe. Danke

1

Das " Sterben " kann ein harter langer Weg werden, wogegen der Tot eine erlösung darstellt. Und einen solchen harten langen Weg gehen zu müssen , starke dauerschmerzen etc. davor haben viele Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tagwerker
05.11.2016, 01:57

Ich im Grunde auch, aber es macht es uns nicht leichter wenn
wir über dauerschmerzen nachdenken. Die Erlösung ist die, wo der Schmerz und das Leid vergehen und du noch einmal zum Schluss aufatmest und es dann geschafft hast. Angst habe ich noch nicht, aber unwohl wird mir bei diesem Gedanken schon.

Aber es ist zum Glück kein Tabu Thema mehr.

0

Das Wie macht wohl die meisten Probleme. Das Sterben an sich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tagwerker
05.11.2016, 01:06

Ich finde auch, wenn der Zeitpunkt gekommen ist sollte
niemand an meinem Sterbebett stehen und Tränen vergießen. Es macht weder mir das Sterben leichter oder verhindert es. Es anzunehmen und zu akzeptieren, das sollte die Kraft geben zum Weitermachen.

0

Ich finde es ungerecht zu Sterben. Man Lebt sein Leben man Arbeitet man Liebt man heult man Hilft und ZACK der Tod und in paar Monaten wirst du von jedem vergessen.. Aber es gehört dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tagwerker
05.11.2016, 01:49

Könntest du dir ein Leben ohne Ende vorstellen? Aber es ist
nicht ungerecht wenn altes und verbrauchtes geht und Platz macht für neues.  Arbeiten müssen wir damit es weitergeht und
ausreichend Nahrung und vor allem der Frieden gesichert wird.

... Joachim Ringelnatz ... 
(was bis heute, mein Leben bestimmt)

*Ich glaube, dass ich für die Sinnhaftigkeit oder
Sinnlosigkeit des Lebens nicht verantwortlich bin, dass ich aber dafür
verantwortlich bin, was ich mit meinem eigenen, einmaligen Leben anfange.*

Dazu habe ich in meinem Buch [Gedankliche Selbstgespräche] folgendes geschrieben.

Wenn ich mal davon ausgehe das wir nichts dafür getan haben,
das wir es so zusagen geschenkt bekommen haben, unser LEBEN, da dürfen wir uns über den Verlauf eigentlich nicht beschweren.

Es ist umsonst und hat uns nichts gekostet.

Und dennoch sind wir alle mehr oder weniger glücklich oder
unglücklich. Wir Menschen sind doch auch mit nichts zu frieden.

Selbst nicht über unser geschenktes Leben.

Ich wünsche dir auf alle Fälle alles Gute und viel Glück in deinem Leben.

0

Weil die Menschen nicht wissen was passiert nach dem Sterben und die wollen mehr auf diese Welt leben weil die nicht ein neues Leben in andere Welt vorstellen können.und niemand weiß ob die andere Welt gibst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tagwerker
05.11.2016, 01:10

Glaubst du, dass nach dem Tod irgendwo ein Neus Leben beginnt?
Ich selbst kann mir das nicht vorstellen, das gebe ich zu. Aber ich akzeptiere deine Glauben daran.

0
Kommentar von Sean2a
05.11.2016, 01:49

für mich ist auch nicht so klar aber eigentlich schon weil ohne das ,das Leben hat keine Bedeutung

0

Das sterben ist nicht so schlimm. Aber das lange Tot sein....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Tagwerker
05.11.2016, 00:57

Damit kann ich nichts anfangen!

0
Kommentar von Rotrunner2
05.11.2016, 01:03

Da kannst du dich wenigstens mal richtig ausruhen.

0

Was möchtest Du wissen?