Frage von UiOi14, 86

Was ist schneller von 100 auf 0 kmh?

Wo ist die Bremswirkung höher bei einem Audi A5 Turbo Diesel oder bei einer KTM SMC 690 mit 140 kg.

Antwort
von Havenari, 7

In diesem http://www.auto-motor-und-sport.de/fahrberichte/auto-gegen-motorrad-fahrdynamik-... schon leicht angejahrten Vergleich hat das Motorrad trotz eines sicherlich nicht völlig laienhaften Fahrers das Nachsehen gegen das Auto.

Beim Vergleich in dieser Frage wird es nicht wesentlich anders aussehen, da auch die KTM kein ABS hat - die Probleme sind also die gleichen wie bei der Suzuki im Test: Das Hinterrad erzielt praktisch keine Bremswirkung, und vorne muss der Fahrer die schmale Zone zwischen blockierendem Vorderrad und Überschlag treffen.

Das Motorrad wird daher m.E. im Idealfall gerade eben ein Unentschieden erreichen, in der Regel aber einen längeren Bremsweg erzielen.

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 13
Antwort
von roboboy, 38

Das liegt an vielen Faktoren. Bei Fahrzeugen mit ABS und ausreichender Bremswirkung wird das Ergebnis immer sehr sehr ähnlich sein.Egal ob kleines Moped oder großer 40-Tonner, der Bremsweg ist gleich.

Denn natürlich hat ein großes Fahrzeug deutlich größere Bremsen, größere Auflagefläche auf der Straße und natürlich auch mehr Gewicht -> mehr Reibung/Haftung auf der Straße->mehr Bramskraft kann übertragen werden.

LG

Kommentar von roboboy ,

Ist zwar jetzt Auto gegen LKW, gleiches Prinzip gilt aber auch für Auto-Motorrad.

LG

Expertenantwort
von ams26, Community-Experte für Auto, 50

Beim Audi.Der hat mehr Auflagefläche (weil vier Reifen),und der Bremsdruck,kann auch höher eingestellt werden,da ein Auto,beimbremsen,stabieler ist.

Kommentar von UiOi14 ,

Warum sagt dann der andere was anderes

Kommentar von ams26 ,

Weil er nur das Fahrzeuggewicht bedacht hat.Wenn es nur darauf ankommen würde,hätte er ja recht,kommt es aber nicht!

Kommentar von roboboy ,

Weil er nur das Fahrzeuggewicht bedacht hat.Wenn es nur darauf ankommen würde,hätte er ja recht

Nö, weil das Gewicht komplett egal ist. Das Gewicht ist egal, da ein Höheres Gewicht zu einer höheren Haftung auf der Straße führt... Logisch, und deshalb kann mehr Bremskraft übertragen werden. 

Jetzt kenne ich mich nicht so gut aus, aber ich vermute, dass eine KTM kein ABS hat, im rein hypothetischen Falle, dass dies Vorhanden wäre, wäre der Bremsweg eines Motorrads genau so lang wie das vom Auto. 

LG

Kommentar von roboboy ,

Wobei ein sehr erfahrener Fahrer bei beiden Fahrzeugen auf trockener Straße nie im ABS-Regelbereich bremsen würde, da dies ja logischerweise den Bremsweg verlängert. Also haben beide auch so einen gleichen Bremsweg, denn auch ein Motorrad kann man sehr knapp vor dem Blockieren bremsen, so ist ein erfahrener KTM-Fahrer eventuell sogar besser beim Test als ein Audi-Fahrer, der einfach nur voll ins Pedal reinhämmert^^

LG

Kommentar von nurromanus ,

Wobei ein sehr erfahrener Fahrer bei beiden Fahrzeugen auf trockener Straße nie im ABS-Regelbereich bremsen würde, da dies ja logischerweise den Bremsweg verlängert. Also haben beide auch so einen gleichen Bremsweg, denn auch ein Motorrad kann man sehr knapp vor dem Blockieren bremsen, so ist ein erfahrener KTM-Fahrer eventuell sogar besser beim Test als ein Audi-Fahrer, der einfach nur voll ins Pedal reinhämmert^^

Einspruch! Solche Dinge kann man immer wieder in Motorrad-Foren lesen. "Der erfahrene Fahrer kann kurz vor dem Blockieren bremsen?"  Das genau ist ja schliesslich das Prinzip von ABS. Ich behaupte, dass es auch der erfahrenste Fahrer nicht hinbringt, die Millisekunde, bevor die Bremse blockiert, mit seiner "Stotterhand" oder seinem "Stotterfuss" besser hinzubringen, als die Elektronik, welche im Sekundenbruchteil-Bereich zupackt, loslässt, zupackt etc.

Kommentar von ams26 ,

Das ist aber nicht ganz richtig.Ja klar bringt mehr Gewicht,auch mehr Haftug mit sich,gerade dann,wenn es auf vier,anstantt auf zwei Räder verteilt ist,und es zudem,noch recht breite Räder sind.Aber mehr Masse,benötigt auch wesentlich mehr Energie,beim abbremsen (Stichwort Massenträgheit).Gewicht,ist also nicht egal!Aber in dem Fall,überwiegt tatsächlich der Haftungsvorteil.ABS Ja/Nein,ist eigentlich wurscht,du kannst ein Motorrad,nicht so stark verzögern lassen wie ein Auto,da es irgendwann instabiel wird.Das liegt an der ungünstigeren Gewichtsverteilung,und an dem höheren Schwerpunkt.Zudem,kann ein Motorrad,immer zur seite weg kippen,sollte es instabiel werden.Ein Auto,dreht sich maximal.

Ich glaube schon,das moderne ABS Systeme beim Motorrad,inzwischen,sehr gut und effektiv sind,aber so effektiv wie bei einem Auto,können sie rein physikalisch schon nicht sein.

Antwort
von rumit34, 51

Was genau meinst du mit Bremswirkung? Ein Moped ist leichter als ein Auto, kommt dementsprechend auch eher zum Stillstand

Kommentar von ams26 ,

Hier kommt es aber nicht nur auf das Gewicht an.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten