Frage von anonym108, 72

Was ist schlimmer? Eure Meinung?

Drogen konsumieren oder Drogen verkaufen? Würde mich interessieren was ihr dazu meint, weil meiner Meinung nach hat Dorgen konsumieren mehr Folgen als Drogen verkaufen und trotzdem wird man für Drogenhandel schlimmer bestraft.. vllt. Kennt jemand auch eine Erklärung dafür

Antwort
von whabifan, 31

Ich finde weder das eine, noch das andere schlimm. Ich finde es selber moralisch absolut in Ordnung. Das ändert aber nichts daran dass es verboten ist. 

Antwort
von MagicalMonday, 51

Illegale Handlungen werden generell schwerer bestraft, wenn sie gewerbsmäßig ausgeführt werden. Außerdem hat ja jeder Süchtige mal mit den Drogen angefangen, und die hatte er irgendwo her.

Was findest du denn "illegaler". Drogen auf Schulhöfen zu verkaufen, oder als Schüler zu Drogen zu greifen?

Antwort
von Kodringer, 42

Die Erklärung ist, dass in unserer Gesellschaft die allgemeine Meinung vorherrscht, Drogen sind etwas Böses und müssen und können (wie man ja am Erfolg sieht..) bekämpft werden. Daher sind viele der Ansicht, Dealer vergiften Konsumenten - ob jemand Drogen nimmt ist aber eigentlich seine Sache.

Antwort
von WasSollHierhin, 9

Definitiv Drogen verkaufen! Die meisten Menschen die Drogen verkaufen interessieren sich einen Dreck dafür wie es den Konsumenten geht, denken nur an Geld und sind häufig in andere Kriminelle Dinge verwickelt, wie z.B. Waffenhandel. Drogen zu konsumieren ist mit dem richtigen Wissen überhaupt nicht schlimm und auch nicht gefährlich. Jeder kann selbst enscheiden was er mit seinem Körper macht und mit einem verantwortungsvollen Konsummuster sind die meisten Drogen nichteinmal schädlich, wieso also dafür bestraft werden?

Antwort
von Leonider, 11

keins davon ist irgendwie schlimm! Bei dem einen schadest du (unter Umständen) deinem eigenen Körper, bei dem anderen gibst du erwachsenen (hoffentlich) Menschen die Möglichkeit sich (unter Umständen) freiwillig selbst schädigen.

moralisch nicht vertretbar finde ich es nur, Kindern Drogen zu verkaufen.

Antwort
von Hannes789, 43

Natürlich ist Drogen verkaufen schlimmer, damit ermöglichst du den Konsum von Drogen ja erst. Ohne Verkauf kann man schlecht was konsumieren. 

Wenn ich auf dem Schulhof Drogen Verkaufe, richte ich damit einen viel größeren Schaden an, als wenn ich die Droge in meinem Keller zu mir nehme.

Antwort
von Rubin92, 46

Mit Drogen verkaufen gibst du viele Süchtige Menschen den Stoff und ruinierst auch deren Leben, also ist verkaufen schlimmer.

Kommentar von Leonider ,

du willst süchtigen nicht ihren Stoff geben? Das wäre extrem grausam!

Kommentar von john201050 ,

wieso ruinierst du ihr leben?

du bietest eine ware gegen geld an. das ist kapitalismus pur.

die entscheidung zu konsumieren trifft immer noch der konsument. ich ruiniere als autohändler ja auch nicht das leben derer, die damit einen unfall bauen.

Kommentar von Rubin92 ,

Würde es aber niemand verkaufen, würde niemand an den Stoff kommen und somit gar nicht erst anfangen.. schonmal überlegt das Drogen Händler welche auf Partys etc ansprechen ob sie was kaufen wollen, obwohl der jenige den sie ansprechen niemals was genommen hat? dann wäre das das erste Mal und bestimmt nicht das letzte Mal. Also trifft Verkäufer eine Schuld. Der Vergleich mit dem Auto ist Blödsinn

Antwort
von aXXLJ, 7

Drogenhandel wird deshalb stärker und schwerer bestraft, weil der Drogenhändler dem Drogenkonsumenten erst die Möglichkeit des Konsumierens verschafft.

Dummerweise wird der Handel mit Alkohol, der jährlich hierzulande für 70.000 Folgetote sorgt, nicht bestraft oder unterbunden.

Antwort
von AalFred2, 7

Nachdem man einige der gefährlichsten Drogen im Supermarkt erwerben kann und deren Konsum gesellschaftlich vollkommen akzeptiert ist, hält die Gesellschaft offensichtlich keine dieser Handlungen für schlimm. Dem schliesse ich mich an.

Antwort
von john201050, 5

beides nicht schlimm.

der verkäufer handelt nach den gesetzen des kapitalismus. er tut aber an sich niemandem was. weder tabak noch autoverkäufer wird jemand für die daraus resultierenden toten verantwortlich machen - wieso also bei illegalen drogen mit zweierlei maß messen?

der konsument schadet nur sich selbst. auch hier sehe ich nicht, wieso man diesen menschen bestrafen sollte. wenn ich mir mit dem hammer auf den daumen hauen möchte, darf ich das genau so, wie wenn ich skifahre oder mir mit legalen drogen (alkohol, tabak,...) schaden zufüge.

Antwort
von Altenberger, 34

Ohne Verkauf kein Konsumenten ;)

Kommentar von john201050 ,

so funktioniert die welt leider nicht.

Antwort
von WhoozzleBoo, 35

Wenn du Drogen konsumierst, betrifft das nur dich. Ist dein eigenes Leben, dass du versaust. Wenn man Drogen verkauft, betrifft das alle Personen mit denen du handelst. Also verkaufen ist schlimmer.

Kommentar von Kodringer ,

Inwiefern? Wenn du konsumieren als unabhängiges Handeln im Sinne der Selbstbestimmung einordnest, wie ich es auch tue, dann änderst du ja als Dealer auch nichts dran - du tust den Leuten einen Gefallen dabei, ihre Wünsche auszuleben.

Kommentar von john201050 ,

eben.

ein autohändler ist ja auch nicht für die verkehrstoten verantwortlich. nur beim thema "drogen" schalten die meisten menschen ihr gehirn augenblicklich aus. als wäre das reine nachdenken schon gefährlich.

Antwort
von DinoSauriA1984, 28

Mit dem Konsum von Drogen kann man sein Leben zerstören. Mit dem Verkauf von Drogen zerstört man das Leben anderer (und bereichert sich daran).

Der Dealer ist nicht der nette Kerl von Nebenan. Er ist immer auf der Suche nach neuen Kunden und verführt auch andere - sogar Kinder -, den "coolen Stoff" doch mal zu probieren.

Deine Frage ist damit eindeutig beantwortet, oder?

Kommentar von Leonider ,

nenene, man gibt anderen die Möglichkeit sich selbst das Leben zu zerstören. Das ist ein Unterschied. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community