Frage von Katzenpfote73, 39

Was ist schlechter für eine Demokratie: extremer Lobbyismus, wie wir es momentan in Deutschland haben oder mehr Mitbestimmung durch das Volk wie in GB und CH?

Antwort
von Thelostboy342, 21

Ich denke mal der Lobbyismus in den USA ist noch nh nummer heftiger.
Jedoch denke ich das genau dies das größte Problem ist

Antwort
von MrRomanticGuy, 25

Nix von  beiden Star Trek Kommunismus FTW ^^

Antwort
von NickelPump, 11

Lobbyismus gehört zur Demokratie, daran ist erstmal nichts auszusetzen. Das Problem hier ist die Mentalität der Berufspolitiker, die sich nur einseitig belabern lassen bzw. das jede Lobby unterschiedlich viel Moneten hat

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Politik, 8

Das ist eindeutig zu beantworten:

  1. Wenn Politiker unter Lobbyeinfluss dumme und für den Staat und seine Bürger sehr nachteilige Beschlüsse fassen, dann besteht immerhin die Möglichkeit, dass demokratische Kontrollinstanzen - die Opposition, der Bundesrat, der Bundespräsident, das Bundesverfassungsgericht und ggf. auch die europäische Gerichtsbarkeit - solche Beschlüsse korrigieren oder ganz verhindern.
  2. Begeht ein Volk, aufgehetzt und belogen von Populisten, mit einer Entscheidung eine Dummheit, wie z. B. jüngst die Briten, wer greift dann ein und stellt sich gegen eine solche Entscheidung? Anders gefragt: wer kontrolliert - und korrigiert, wenn nötig - die Entscheidung eines Volkes?

Schlussfolgerung: Für ein demokratisches Staatswesen "schlechter" ist eine Volksdemokratie!

MfG

Arnold

Kommentar von Katzenpfote73 ,

Wer sagt denn bittte schön, dass der Brexit dumm oder schlecht ist? Vielleicht die Industrie- und Banker-Lobbyisten und Mega-Kapitalisten, ok ...

Kommentar von ArnoldBentheim ,

Das sagen viele verständige Briten - und andere intelligente Menschen in Europa.

Antwort
von soissesPDF, 5

Der Lobbyismus ist schlecht für eine Demokratie.
Wer keine Lobby hat geht unter.

Zumal bei einer neoliberalen, wirtschaftshörigen Politik, wie sie seit der Agenda 2010 der SPD grassiert.

Wir haben keine plebiszitäre Demokratie, im Grundgesetz ist die parlamentarische Demokratie verankert.
Von Lobbyismus steht im Grundgesetz kein Wort, von Neoloberalismus auch nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community