Frage von MarvinGay, 134

Was ist schädlicher, eine zigarette oder ein eine e shisha mit liquid ohne nikotin?

Ich bitte um vernünftige antworten! :)

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RayAnderson, Community-Experte für Genuss, e-liquid, e-zigarette, ..., 19

Hallo Marvin,

E-Shishas ist ein eher veralteter Begriff. Der führt auf die Geräte in der Anfangszeit zurück. Aktuell wird primär der Begriff E-Zigarette genutzt.

Wenn man zwischen herkömmlicher Zigarette und E-Zigarette vergleicht, so wird bei dem Vergleich mit der Nutzung von Liquid mit Nikotin verglichen.

Anderenfalls hinkt der Vergleich und es macht wenig Sinn.

Leider wird sehr viel Unsinn über E-Zigaretten erzählt. Hier einige Fakten zur Aufklärung.

E-Zigarette, werden nicht geraucht, sondern gedampft. Darin liegt ein wesentlicher Unterschied.

Es ist noch nicht abschließend geklärt, weil wissenschaftliche Langzeitstudien fehlen. Was es durchaus bereits gibt, sind Studien, wie die 2 jährige vom britischen Gesundheitsministerium, die zu dem Schluss kommt, dass die Nutzung von E-Zigaretten um ca. 95% weniger schädlich ist, als das Rauchen herkömmlicher Zigaretten.

Es ist primär der Verbrennungsprozess, der den entscheidenden Unterschied ausmacht. Erst durch den bei herkömmlichen Zigaretten stattfindenden Verbrennungsprozess entstehen die meisten schädlichen Stoffe und Gifte, darunter auch die 69 teils stark krebserregenden Stoffe. Das fällt bei dem Konsum von Liquid der E-Zigaretten komplett weg.

Das E-Zigaretten gerne in ein schlechtes Licht gerückt werden, hängt damit zusammen, dass es für die Tabakindustrie zur Gefahr wird.

1. In Deutschland und auch in der EU hergestelltes Liquid ist nicht krebserregend. In Liquid befinden sich keine krebserregenden Inhaltsstoffe. Ausnahmslos alle Bestandteile des Liquids sind in der Dosierung, wie wir es im Liquid vorfinden, unbedenklich. Das sind Fakten. Dazu später mehr.

2. Nikotin wirkt in der Dosierung, der Liquids, wie Koffein in Kaffee, stimulierend. Es ist meistens eine Frage der Dosierung, ob Stoffe schädlich sind, sich neutral verhalten oder gesund. Nehmen wir das Beispiel Wasser. Niemand würde behaupten, dass Wasser schädlich ist.

Jeder würde pauschal antworten, dass es sogar lebenswichtig ist. Das ist soweit korrekt, aber 5 Liter Wasser täglich, können lebensgefährlich werden.

Die Dosierung kann aus etwas gutem (gesundem), etwas schädliches machen und aus etwas schädlichem, sogar offiziell als giftig eingestuftem, ein Medikament.

Es ist immer eine Frage der Betrachtungsweise und der Dosierung. Wenn etwas nicht gesund ist, muss es nicht automatisch schädlich sein.

E-Zigaretten dampfen ist nicht gesund. Nicht gesund bedeutet im Umkehrschluss jedoch noch lange nicht schädlich.

Es gibt keine wissenschaftlich, seriöse Studien, die nachweisen, dass E-Zigaretten dampfen zu ernsthaften Schäden führt. Wenn Liquid ohne Nikotin gedampft wird, gibt es auch keine Suchtgefahr. Denn der einzig suchtgefährdende Stoff, das Nikotin fehlt. Selbst bei Liquid mit Nikotin gibt es lediglich ein sehr geringes Suchtpotential. Das hängt mit der Reinheit des Nikotins zusammen.

Die aktuell beste, seriöse Studie kommt vom britischen Gesundheitsministerium. Sie lief über ca. 2 Jahre. Die Wissenschaftler kommen zu dem Schluss, dass die Benutzung von E-Zigaretten zu ca. 95% weniger schädlich ist, als das Rauchen herkömmlicher Tabakzigaretten.

Diese Studie bezieht sich auf Liquid mit Nikotin.

Was fehlt sind Langeitstudien. Das ist auch nicht möglich. Dafür gibt es E-Zigaretten noch nicht lange genug.

E-Zigaretten unterscheiden sich wesentlich von herkömmlichen Zigaretten. Die nahezu einzige Gleichheit besteht im Namen.

Die wenigen, vorhandenen wissenschaftlichen Studien zeigen ein positives Bild. Demnach ist es nicht erwiesen, dass es überhaupt zu ernsthaften Schädigungen durch die Nutzung des Liquids führt.

Das E-Zigaretten sich überhaupt schädlich auf den menschlichen Organismus auswirken, ist bislang nicht erwiesen.

Bitte immer beachten, nicht gesund bedeutet nicht automatisch schädlich UND nicht schädlich bedeutet gleichermaßen nicht automatisch gesund!

Das liest sich etwas verwirrend, soll aber letztendlich nur bedeuten,dass sich etwas auch neutral auf den menschlichen Organismus auswirken kann.

Seriöse, wissenschaftliche Langzeitstudien werden leider bislang noch boykottiert. Das hat gute Gründe. Der Markt der E-Zigaretten hat sich in den letzten Jahren extrem ausgeweitet, mit großen Verlusten der Tabakindustrie und in Bezug auf die Steuereinnahmen.

Schlüsseln wir es im Einzelnen auf....

Bei herkömmlichen Tabakzigaretten findet ein Verbrennungsvorgang statt. Durch diese Verbrennung entstehen viele, sehr schädliche Stoffe. Darunter befinden sich auch die stark krebserregenden Stoffe.

Bei E-Zigaretten findet KEIN Verbrennungsvorgang statt. Das verwendete Liquid wird lediglich verdampft und dann inhaliert. Dadurch fallen die vielen schädlichen Stoffe, die durch Verbrennung entstehen, bei der E-Zigarette grundsätzlich weg. Deswegen werden E-Zigaretten nicht geraucht, sondern gedampft.

Der Tabak einer Zigarette ist nicht rein. Dem Tabak werden hunderte von Zusatzstoffen beigemischt. Viele von diesen Zusatzstoffen sind sehr schädlich, manche krebserregend.

Die Bestandteile von dem von E-Zigaretten verwendeten, in Deutschland hergestellten Liquid besteht maximal aus 5 Bestandteilen. Die Bestandteile der Liquids können variieren, manche können auch wegfallen.

  • PG Propylenglycol
  • VG vegetable Glycerin (pflanzliches Glycerin)
  • destilliertes Wasser
  • Aroma (Lebensmittelaromen)
  • Nikotin

Den ersten 4 Bestandteilen begegnen wir täglich in unseren Lebensmitteln und gelten allgemein als unbedenklich. Selbst Nikotin ist in manchen natürlichen Produkten unseres täglichen Leben vorhanden.

Nikotin ist ein Nervengift. Jedoch wirkt es sich erst ab einer gewissen Dosis schädlich auf den menschlichen Organismus aus. In der Konzentration, wie wir es im Liquid antreffen, wirkt es anregend und ist vergleichbar mit Koffein. Nikotin in der Dosierung der Liquids ist ungiftig.

Auch was das Suchtpotential betrifft, besitzt Nikotin in Reinform zwar trotzdem ein gewisses Suchtpotential, allerdings ist es so gering, dass es sich mit der Suchtgefahr beim Rauchen von Tabakzigaretten nicht vergleichen lässt. Erst die vielen Zusatzstoffe, die die Tabakindustrie dem Tabak beimischt, führt als "Cocktail" zu dieser extremen Suchtgefahr.

Liquid ohne Nikotin ist nicht suchtgefährdend, da der einzige suchtgefährdende Bestandteil, nämlich das Nikotin, fehlt.

Es gibt viele Beispiele von Usern, die zuvor nie geraucht haben, jedoch mit Nikotin dampfen, aber nicht süchtig werden. Als Nichtraucher Liquid mit Nikotin zu dampfen, ist trotzdem nicht empfehlenswert. Es ist auch nicht nötig, da es jedes Liquid immer auch ohne Nikotin gibt.

Noch mehr Beispiele gibt es von ehemaligen Rauchern, die über den Umweg der E-Zigarette, zum Nichtraucher, letztendlich auch zum Nichtdampfer wurden.

Sollte sich irgendwann durch wissenschaftlich fundierte, seriöse Langzeitstudien herausstellen, dass es eine Schädigung durch dampfen mit E-Zigaretten geben sollte, wird es auf jeden Fall im Vergleich zum Rauchen einer herkömmlichen Zigarette, eine gerade Mal minimale, fast zu vernachlässigende sein.

Die vielen Studien, die versuchen E-Zigaretten zu verteufeln und sie als nur vermeintlich gesündere Alternative darstellen, von den viele Gefahren ausgehen sollen, sind diletantisch und unseriös. Jeder, der sich mit der Materie auseinandersetzt, erkennt sehr schnell, welche Lügen damit verbreitet werden.

Es wird nahezu alles getan, um so viele Raucher wie möglich von dem Umsteigen auf E-Zigaretten abzuhalten. Es ist kaum zu vermitteln, wie viele unseriöse Studien es über E-Zigaretten gibt.

Beispiel:

Es werden 10 Probanten für mehrere Stunden in einen Raum gesetzt, die E-Zigaretten rauchen. Danach werden die Schadstoffe gemessen, die sich in der Raumluft befinden.

Das die vom Menschen ausgeatmete Luft grundsätzlich Schadstoffe enthält, wie z.B. Formaldehyd, hat man einfach Mal vergessen. Das ist bei der Atemluft von Nichtrauchern nicht anders.

Diese Studien werden daraufhin verbreitet und die breite Masse glaubt es. Irgendwann bilden sich Menschen auf Grund falscher Fakten eine Meinung....

In England findet ein Umdenkenstatt. Es wird überlegt, wie man E-Zigaretten fördern kann.

Das ist der richtige Weg!

Damit ließen sich in Deutschland die jährlich ca. 35 Milliarden Euro an Kosten für das Gesundheitssystem drastisch reduzieren.

Leider ist es (noch) nicht gewollt.

Ein ins deutsche übersetzter Auszug, der britischen Studie, findet sich auf der Seite Forschung und Wissen.

www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/medizin/studie-e-zigaretten-sind-gesuend...

Das Original der britischen Studie findet sich auf der offiziellen Webseite des britischen Gesundheitsministeriums, gov.uk/government. Vollständigkeitshalber führe ich es hier mit auf.

www.gov.uk/government/news/e-cigarettes-around-95-less-harmful-than-tobacco-esti...

Ich hoffe ich konnte zur Aufklärung über E-Zigaretten und Liquid beitragen.

Was meine persönliche Gesundheit betrifft, die hat sich, seit dem ich nicht mehr rauche, sondern dampfe, stark verbessert. Es ist deutlich spürbar.

Gruß, RayAnderson  😏

Kommentar von RayAnderson ,

Danke für das Sternchen.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Danke für den sehr ausführlichen Kommentar.

Was ebenfalls unzureichend untersucht wurde, sind die entstehenden Aerosole, die, je nach verwendeten Aromastoffen in den Liquids, als krebsfördernd gelten.

Siehe meinen anderen Kommentar.

Das gilt allerdings generell für Aerosole, nicht nur für die der E-Zigaretten, aber letztere vermehren sich stark.

Kommentar von RayAnderson ,

Deswegen ist es wichtig in Deutschland hergestellte Fertigliquids zu kaufen oder selbst zu mischen.

Dann weiß man was für Bestandteile enthalten sind.

In Deutschland hergestellte Liquids sind mit der TPD2 reglementiert. Krebserregende Stoffe sind nicht zugelassen und entstehen nicht.

Krebserregende Stoffe entstehen nur, wenn E-Zigaretten trocken gedampft werden bzw. mit zu hohen Temperaturen befeuert werden. Das ist aber nicht die Norm, sondern nur eine Art der Zweckentfremdung.

Kein Dampfer zieht freiwillig an verbrannten oder verkokelter Watte.

Anders ist es bei Bestandteilen chinesischer Liquids. Zum Einen sind sie nicht reglementiert und zum Anderen werden Mogelpackungen angeboten, bei denen mit sehr abenteuerlichen Mischungen geworben wird, wie z.B. mit Vitaminen.

Vitamine haben in Liquids nichts verloren. Vitamine können von der Lunge nicht verwertet werden, aber großen Schaden anrichten. Schließlich sind es zumindest teilweise Säuren. Vitamin C = Ascorbinsäure.

Damit wird geworben. Beispiel Vitasticks.

Das ist in Deutschland verboten.

Es ist traurig, dass sich in Deutschland die Krankenkasse nicht einmischen. Wenn E-Zigaretten unterstützt werden würden, ließen sich viele Milliarden an Kosten des Gesundheitswesens einsparen.

Stattdessen wird jegliche Werbung für E-Zigaretten untersagt. Eine Beratung bzgl. E-Zigaretten ist mit der TPD2 den Händlern in Deutschland untersagt. Die Tabakindustrie konnte sich einmal mehr durchsetzen.

Antwort
von Layaron, 9

E-Zigaretten polarisieren. Die einen halten sie für Teufelszeug, das harmlos daherkommt, aber Teenager abhängig macht - und die Gesundheit mit fragwürdigen Aromastoffen schädigt. Die anderen sehen das Dampfen als vernünftigen, gangbaren Weg, endlich Schluss zu machen mit dem Rauchen.

In einem 200-Seiten-Report schlägt sich das Royal College of Physicians aus London nun klar auf die Seite der E-Zigaretten-Befürworter. E-Zigaretten böten die Chance, die Schäden des Rauchens für die Gesellschaft "radikal zu reduzieren", erklärt die britische Ärzteorganisation. "Diese Gelegenheit sollte man nutzen."

Der Epidemiologe John Britton und seine Kollegen verweisen vor allem auf die deutlich geringeren Risiken, die vom Dampfen ausgehen sollen. Zwar seien E-Zigaretten gesundheitlich nicht unbedenklich. Doch die Folgen eines Langzeitkonsums dürften kaum fünf Prozent jener Schäden erreichen, die das Rauchen von Tabak mit sich bringe.

Brauchbare Alternative

Mediziner haben speziell die Situation in Großbritannien untersucht. 2,6 Millionen Menschen dort würden E-Zigaretten konsumieren, die Zahl der Raucher liege bei knapp neun Millionen. Die Untersuchung habe ergeben, dass E-Zigaretten nahezu ausschließlich von aktiven oder ehemaligen Rauchern verwendet würden.

Auch Umfragen unter britischen Teenagern hätten ergeben, dass E-Zigaretten fast ausschließlich von jenen konsumiert würden, die bereits mit Tabak experimentiert hätten. Es gebe keine Indizien dafür, dass dadurch das Rauchen zunehme.

DER SPIEGEL

Funktionsweise einer E-Zigarette (für Details bitte auf das Bild klicken)

Fazit der Forscher: E-Zigaretten nützten eindeutig sowohl dem Einzelnen als auch der Gesellschaft insgesamt. Sie seien eine brauchbare Alternative zu Tabak, schreiben die Forscher in einer Analyse im Fachblatt "British Medical Journal".

E-Zigaretten enthalten eine flüssige Mischung aus Propylenglykol und Glycerin, die mit Nikotin und Aromen versetzt ist. Das Liquid wird elektrisch aufgeheizt und verdampft. Die in E-Zigaretten wie normalen Zigaretten enthaltene Droge Nikotin verursache selbst kaum Schäden, argumentieren die Forscher.

Weniger giftige Nikotinquelle

Das Problem sei der Tabakrauch mit den Karzinogenen, dem Kohlenmonoxid und den Tausenden weiteren bei der Verbrennung entstehenden Giften. Diese machten Rauchen so gesundheitsschädlich. Schon 1976 hatte der Mediziner Mike Russel konstatiert: "Die Leute rauchen wegen des Nikotins, und sie sterben wegen des Teers."

Zumindest für alle, die stark nikotinabhängig sind, empfehlen die britischen Forscher die E-Zigarette als eine nahezu gesunde Alternative. Gesundheitsschäden des Rauchens könnten deutlich reduziert werden, wenn man Zigaretten mit einer weniger giftigen Nikotinquelle ersetze.

Während die älteren E-Zigaretten nur relativ geringe Nikotindosen abgaben, seien neuere Geräte in der Lage, die Droge in ähnlicher Geschwindigkeit zu liefern wie Zigaretten. In Großbritannien seien E-Zigaretten bereits das am häufigsten genutzte Mittel, um vom Rauchen loszukommen. Auszug Spiegel Online

Antwort
von Klaudrian, 17

E-Zigaretten mit Nikotin sind über 95% weniger schädlich als herkömmliche Zigaretten. Eine Studie aus Großbritannien hat dies nachgewiesen.  Ohne Nikotin sind gewisse Mengen des Liquids komplett unbedenklich. 

Ein 80 KG schwerer ausgewachsener Mensch kann ohne bedenken 20 ml Liquid am Tag dampfen. Erst dann überschreiten die Lebensmittelzusatzstoffe die Maximale Tägliche Dosis, welche als Unbedenklich eingestuft wird. 

Kommentar von MelanieDB ,

Ich hab gerade gesehen, dass du auch geantwortet hast, nachdem ich auf dein Kommentar bei mir antwortete. Wahrscheinlich war da ein Missverständnis, ich meinte ebenfalls, dass Zigaretten schädlicher sind. Tut mir leid, falls ich mich unklar ausgedrückt habe 😅

Antwort
von Helmi123, 9

Beim Verbrennen des Tabaks entstehen erst die giftigen Stoffe wie Kohlenmonoxid oder auch Blausäure.

Diese tausende von Stoffen entstehen bei einer e-Zigarette nicht, da nichts verbrannt wird.

Das Nikotin ist das geringste Übel. Das kannst Du mit Koffein vergleichen.

Es gibt keine Nikotinsucht, es gibt nur eine Tabaksucht.

Antwort
von MatthiasHerz, 16

Laut Deutschem Krebsforschungszentrum, DKFZ, sind E-Zigaretten nicht so schädlich wie Tabakprodukte, aber dennoch seien manche Liquids krebserregend.

Außerdem ist eine E-Shisha keine Shisha, sondern nur eine anders gebaute E-Zigarette.

Kommentar von Klaudrian ,

Es konnte bisher nicht nachgewiesen werden, dass Stoffe im Liquid krebserregend sind. Zumindest nicht beim deutschen liquid, da dies eine Qualitätsprüfung unterläuft. 

Kommentar von MatthiasHerz ,

Originalzitate:

„Die Liquids und das Aerosol einiger E-Zigaretten enthalten Kanzerogene.“

„E-Zigaretten geben gesundheitsgefährdende und potentiell gesundheitsgefährdende Stoffe in die Raumluft ab: Propylenglykol, Glycerin, Nikotin sowie geringe Mengen von Kanzerogenen und Aromen wie Menthol und Vanillin. Auch entstehen feine und ultrafeine Partikel, die überwiegend aus übersättigtem Propylenglykoldampf geformt werden. Die ultrafeinen Tröpfchen können bis in tiefe Regionen der Lunge vordringen und werden vom Körper aufgenommen.“

Quelle: http://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/Stellungnahmen/DKFZ_...

Kommentar von Klaudrian ,

Ins Liquid gehört kein Aresol und es ist in deutschen auch nicht vorhanden. Des weiterem ist ist dieser Text vom Tabakkonzern geschrieben worden. Diese versuchen aus Konkurrenzdruck E-Zigaretten schlecht zu machen. 

Propylenglycol und Glycerin gelten als unbedenklich. Ein Erwachsener Mensch mit 80KG Körpergewicht kann bei einer 50/50 Mischung ohne bedenken bis zu 26ml am Tag dampfen. 

Menthol und Vanillin sind ebenfalls keine krebserregenden Stoffe. In dem Fall müssten Mentholbonbons ab 18 sein. Komme mir bitte auch nicht damit, dass krebserregende Stoffe durch Hitze entstehen. E-Zigaretten haben eine Hitzedrosselung, wenn man sich einen entsprechend guten Akkuträger kauft. 


Kommentar von MatthiasHerz ,

Ins Liquid gehört kein Aresol und es ist in deutschen auch nicht vorhanden [...]

Stimmt vermutlich, was soll es auch da drin? Geschrieben hat das auch niemand.

Du scheinst allerdings gar nicht zu wissen, was ein Aerosol überhaupt ist.

[...] Des weiterem ist ist dieser Text vom Tabakkonzern geschrieben worden [...]

Aha. Und von welchem?

[...] Menthol und Vanillin sind ebenfalls keine krebserregenden Stoffe.[...]

Nicht?

Zitat:

Künstlich hergestelltes Vanillin gilt laut des "Beratergremiums für umweltrelevante Altstoffe" (BUA) der Gesellschaft Deutscher Chemiker mit der höchsten Gefährdungsstufe +3 als
• krebserzeugend
• mutagen
• DNS-Schäden verursachend
• Chromosomen verändernd

Quelle: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/vanillin-ia.html

Über das Menthol kannst mal auf https://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/RoteReihe/Band_17_M... ein bissl lesen.

Im übrigen ist es schon ein Unterschied, in welcher Form das Menthol aufnimmst, ob als ein oder mit einem Aerosol, oder durch Lutschen und Einatmen der ätherischen Öle.

Ansonsten bräuchte man ja für die Industrie z. B. auch keine Feinstaubfilter, denn wenn an einem Stück Kohle riechst, passiert ja nichts Nennenswertes.

[...] Hitzedrosselung, wenn man sich einen entsprechend guten Akkuträger kauft.

Aha, und wenn nicht?

Ich kenne so einige Leute, die fast nur „Billigkram“ kaufen. Ob sie das auch bei E-Zigaretten so machen, weiß ich nicht, aber es wunderte mich nicht.

Kommentar von RayAnderson ,

Hallo Matthias,

Du hast nach Links bzgl. britischer Studie gefragt. Schau in meine Ausführungen.

Dort habe ich am Ende sowohl einen Link zur Seite des britischen Gesundheitsministeriums gesetzt (mit Auszug der Studie), als auch zu einer deutschen Übersetzung.

Frau Dr. Martina Pötschke-Langer vom DKFZ ist mit ihren Publikationen nicht objektiv. Sie gibt zwar zu, dass E-Zigaretten wesentlich weniger schädlich sind, als Zigaretten, aber dies immer erst auf wiederholtem Nachfragen.

Allgemein publiziert die Ärztin immer, wie wenig erforscht dampfen ist und das gewisse Risiken davon ausgehen.

Sie stellt niemals klar heraus, dass aber von E-Zigaretten im Vergleich zu Zigaretten ein wesentlich geringeres Risiko ausgeht.

Dieser Bezug ist jedoch eklatant wichtig, wird von ihr aber immer verschwiegen. Deswegen wird sie in der Fachwelt angezweifelt und das zurecht. Durch die Ungleichbehandlung ergibt sich eine Verzerrung des Gesamtbildes.

Der Bezug zum Rauchen gehört in eine objektive Risikobewertung immer dazu.

Kein Dampfer behauptet das dampfen gesund, also der Gesundheit förderlich ist.

Bei dem Kampf gegen das extrem schädlichere Rauchen ist es jedoch eine hervorragende Variante.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Mach ich. Danke.

Antwort
von GoodFella2306, 19

Eine normale Zigarette ist aufgrund der Inhaltsstoffe so redest Nikotin definitiv schädlich. Ob eine E Zigarette ohne Nikotin schädlich ist, ist nach wie vor nicht grundlegend erwiesen.

Antwort
von MelanieDB, 17

Hallooo,

Eine Zigarette ist sicher schädlicher, vor allem wenn du eine E-Shisha ohne Nikotin nimmst (: 😊

Kommentar von MarvinGay ,

Vielen Dank👍🏽

Kommentar von MelanieDB ,

Gerne (:

Kommentar von Klaudrian ,

Komplett falsch. Lies die Studien berichte aus Großbritannien. 

Kommentar von MatthiasHerz ,

Ja, wie denn nun?

In einem anderen Kommentar bezichtigst Trinchen2000 der Falschdarstellung, wo sie schrieb, E-Zigaretten seien ungesünder, und hier stellst es als „komplett falsch“ dar beim Gegenteil, beide Male mit Verweis auf „die Studie [...] aus Großbritannien“.

Wo findet man diese Studie?

Kommentar von MelanieDB ,

@Klaudrian

Da hab ich mich noch nicht informiert, mach ich aber wenn da was anderes steht. Ich dachte nur das es so ist, weil ich meinen Hausarzt einmal danach fragte und er riet mir natürlich von beiden ab, allerdings meinte er, dass Zigaretten schädlicher seien. Tut mir leid fall das so falsch ist 🙈

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community