Was ist Riegeln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

runterriegeln, auch zusammenziehen genannt.

ohne mit der hand nachzugeben wird abwechselnd der rechte und der linke zügel NOCH MEHR verkürzt - und zwar dadurch, indem mithilfe der zügel das gebiss im maul des pferdes hin und her gezogen wird.

durch den strammen zügel wird dem pferd direkt auf der lade druckschmerz zugefügt (unter dem zahnfleisch ist ja direkt der knochen)

das pferd versucht dem schmerz auszuweichen, indem es den kopf immer weiter richtung brust anzieht und sich im genick steifmacht.

wenn pferde ständig in dieser position geritten werden nennt man das hyperflexion (im "volksmund" auch rollkur)

---------------------

schon abwechselnd rechts und links halbe paraden geben ist eine vorstufe des riegelns.

riegeln ist für das pferd schmerzhaft und führt zu gesundheitsschäden. daher ist riegeln als tierquälerei einzustufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Riegeln bedeutet das wechselseitige Annehmen und Nachgeben der Zügel, so dass das Pferd aussieht als würde es "nein" sagen.

Im Gegensatz dazu das korrekten Stellen: Äußere Hand hält den Zügel fest (durchhaltende Zügelhilfe) und innere Hand lässt das Pferd nach innen schauen (annehmende & nachgebende Zügelhilfe).

Viele Reiter versuchen, mit dem Riegeln eine Anlehnung zu erreichen und das Pferd an den Zügel zu stellen. Das ist aber nicht möglich, weil die Zügel ja immer wieder nachgegeben werden und ein Pferd sich nicht an solch einen (nicht vorhandenen) Zügel anlehnen bzw. daran herantreten kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung