Was ist Philosophie (vllt anhand Beispielen erklären)?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Philosophie ist die Kunst der systematischen intellektuellen Auseinandersetzung mit solchen für die Menschheit relevanten Fragen, auf die die Wissenschaften noch keine gesicherten Antworten geben können. Da sie dies in immer weiteren Gebieten des Wissens können, ändert sich der Geltungsbereich der Philosophie mit der Zeit. Die Auseinandersetzung mit Fragen, die früher philosophisch, heute aber auch wissenschaftlich beantwortet werden, kann dennoch Gegenstand der Philosophie bleiben, besonders wenn der Umfang der wissenschaftlichen Antworten noch eher gering ist. So gibt es auch heute noch eine philosophische Psychologie.

Ferner ist es häufig so, dass verschiedene Wissenschaften auf dieselben Fragen unterschiedliche, zum Teil sich widersprechende Antworten geben. Hier ist es eine philosophische Aufgabe, den Überblick herzustellen und etwaige Widersprüche aufzudecken.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich die Freundschaft zur Weisheit (philos = Freundschaft, Liebe; sophus = Weisheit). Aber was eigentlich alles zur Philosophie zu rechnen ist, darüber streiten sich unendlich viele Leute. Und: Der Gegenstand der Philosophie hat sich weit mehr als einmal geändert. War früher beispielsweise die Sonne Gegenstand vieler philosophischer Abhandlungen, so ist sie heute in ziemlich großem Maße Gegenstand der Physiker (womit nicht gesagt ist, dass Philosophen sich ABSOLUT nicht mehr für die Sonne interessieren). Ähnliches gilt für die Frage der Materie, die heute Gegenstand der Physik und der Chemie geworden ist. Was ist eigentlich Philosophie? Ich glaube, die Frage kann man so einfach so gar nicht beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

die Philosophie ist der große Bruder der Wissenschaften. Precht hat dazu einmal ein recht schönes Zitat gebracht, an dessen genauen Wortlaut ich mich leider nicht mehr erinnern kann. Aber von der Bedeutung her sagte er etwa folgendes: "die Philosophie versucht die Wissenschaften besser zu verstehen als diese sich selbst verstehen, interdisziplinäre zusammenhenge zu erdenken und aus den Erkenntissen der Disziplinen neue Ideen zu spinnen."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich kann es dir auch nicht so genau erklären.es ist schwer das wort philosophie zu difinieren.aber ich kann dir mal einen auschnitt von https://de.wikipedia.org/wiki/Philosophie hier einfügen:

n der Philosophie (griechisch φιλοσοφία philosophía, latinisiert philosophia, wörtlich „Liebe zur Weisheit“) wird versucht, die Welt und die menschliche Existenz zu ergründen, zu deuten und zu verstehen.

Von anderen Wissenschaften unterscheidet sie sich dadurch, dass sie sich oft nicht auf ein spezielles Gebiet oder eine bestimmte Methodologie
begrenzt, sondern durch die Art ihrer Fragestellungen und ihre
besondere Herangehensweise an ihre vielfältigen Gegenstandsbereiche
charakterisiert ist.

In diesem Artikel wird die westliche (auch: abendländische) Philosophie, die im 6. Jahrhundert v. Chr. im antiken Griechenland
entstand, behandelt. Nicht behandelt werden hier die mit der
abendländischen Philosophie in einem mannigfaltigen Zusammenhang
stehenden Traditionen der jüdischen und der islamischen Philosophie sowie die ursprünglich von ihr unabhängigen Traditionen der afrikanischen und der östlichen Philosophie.

In der antiken Philosophie entfaltete sich das systematische und wissenschaftlich orientierte Denken.
Im Lauf der Jahrhunderte differenzierten sich die unterschiedlichen
Methoden und Disziplinen der Welterschließung und der Wissenschaften
direkt oder mittelbar aus der Philosophie, zum Teil auch in Abgrenzung
zu irrationalen oder religiösen Weltbildern oder Mythen.

Kerngebiete der Philosophie sind die Logik (als die Wissenschaft des folgerichtigen Denkens), die Ethik (als die Wissenschaft des rechten Handelns) und die Metaphysik (als die Wissenschaft der ersten Gründe des Seins und der Wirklichkeit). Weitere Grunddisziplinen sind die Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie,
die sich mit den Möglichkeiten des Erkenntnisgewinns im Allgemeinen
bzw. speziell mit den Erkenntnisweisen der unterschiedlichen
Einzelwissenschaften beschäftigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PurpurSound
07.05.2016, 21:36

Der wiki-link hätte auch genügt...

0

Auch diese frage wurde hier schon öfter gestellt. Einfach mal da reinschauen! Lg max

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Philosophie war mal die Kunst, wissenschaftliche Erkenntnisse mit unverständlichen Worten zu beschreiben, sodass wirklich keiner mehr durchblickte. Gottlob schweigen die Philosophen heutzutage. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich studiere Philosophie. Aber zu beantworten was Philosophie überhaupt ist, ist nicht einfach.

Ich versuche es so zu erklären. Philosophie ist, wenn man sich über scheinbar offensichtliche Dinge Fragen stellt und darüber nachdenkt. Kinder sind schon kleine Philosophen mit ihren Fragen und wie sie immer wieder weiter 'warum' fragen. Jede Wissenschaft hat ihren Beginn in der Philosophie, aber ob Philosophie wirklich eine Wissenschaft ist, darüber streitet man sich. Einige behaupten, Philosophie ist eher eine Kunst, da die Wissenschaft ständig Fortschritte macht, die Philosophie aber nicht unbedingt. Außerdem gibt es in der Philosophie kein richtig und falsch, sondern nur gut oder schlecht argumentiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Philosophie ist in einem vollkommen dunklen Zimmer eine schwarze Katze zu suchen, die nicht vorhanden ist, und dann laut schreien: "Ich habe sie gefunden!"

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?