Frage von Harmain, 180

Was ist "Panama Papers" und was ist da passiert?

Hallo, hoffe ihr könnt mir helfen. Könnte mir jemand eine kurze Zusammenfassung geben über die "Panama Papers" und "Mossack Fonseca"? Damit ich weiss worum es hauptsächlich dort geht und was es damit aufsich hat, denn das hab ich nicht verstanden. wäre super wenn ihr mir die wichtigen infos in einer kurzen zusammenfassung mitteilen könntet.

Vielen dank schon mal im vorraus.

Antwort
von FragaAntworta, 138

Ganz kurze Fassung: USA haben vor einiger Zeit ein Abkommen durchgesetzt das andere Länder dazu zwingt (ca. 100) ihre Finanzströme offenzulegen, die USA haben diesen Vertrag nicht unterschrieben, nur durchgebracht, kurz danach wurden durch Sonderstatus vier US Bundestaaten zu Steuerparadiesen gemacht (Zufall?), zudem kann man auch wieder einmal ersehen, dass versucht wird Russland schlecht zu machen, auch wenn Putin nicht dabei ist, sondern nur Russen darin auftauchen. Was lernen wir daraus? 20 Billionen Staatsschulden machen erfinderisch. Übrigens, taucht kein US Bürger darin auf.

Kommentar von unlocker ,

es kommen schon auch Namen vor, die US-Adressen zugeordnet werden könnten. Aber wie du schreibst, warum in die Ferne schweifen, wenn der nächste Briefkasten liegt so nah... http://diepresse.com/home/wirtschaft/international/4960851/Steueroasen_Warum-kei...

Kommentar von Harmain ,

Vielen dank für deine Antwort hat mir sehr geholfen. :) 

Kommentar von baindl ,

kurz danach wurden durch Sonderstatus vier US Bundestaaten zu Steuerparadiesen gemacht

Was hat das mit Panama zu tun?

Nichts!

Panama (spanisch Panamá) ist ein Staat in Mittelamerika, der an Costa Rica im Westen und Kolumbien im Osten grenzt. Der das Land durchquerende Panamakanal verbindet die Karibik im Norden und den Pazifischen Ozean im Süden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Panama

Kommentar von FragaAntworta ,

Sorry Baindl, das war jetzt nicht sehr berühmt. Wenn Du nicht weißt was damit gemeint ist(?) dann sollte der Kommentar nicht geschrieben werden, ich kann nichts dafür das man es so nennt. Und danke für den Pfeil nach unten.

Kommentar von baindl ,

Wenn Du nicht weißt was damit gemeint ist(

Keine Ahnung, was Du damit meinst, aber mit Panama hat auf jeden Fall nichts mit amerikanischen Bundesstaaten zu tun!

Die Panamapapers sind mir ein Begriff und ich verfolge die Berichterstattung von Anfang an.

Siehe auch meine Antwort dazu.

Kommentar von FragaAntworta ,

Hat es aber, und das Du das von Anfang an verfolgst.. meinst Du damit als Mitarbeiter der "Zeit". Es ist nur auffällig, wie ich bereits in "meiner Antwort" geschrieben habe, in welche Richtung und von wem das wieder kommt.

Kommentar von baindl ,

in welche Richtung und von wem das wieder kommt.

Das hat dann wiederum nichts mit der Frage zu tun.

Kommentar von FragaAntworta ,

Keine Ahnung was Du hast, aber Du solltest mal was dagegen machen. Die Papiere heißen so, es sind Zusammenhänge mit den vier US Bundesstaaten zu sehen, und die Richtung aus der es kommt ist für ein Interesse entscheidend. Ich kann einfach nicht erkennen was Du mit Deinen Kommentaren bezweckst. Ansonsten kann ich den Wiki Eintrag von Dir, auch unter dem Deinen kopieren. Zudem ist nach Deiner Definition, Dein Kommentar auch losgelöst von der Frage.

Kommentar von FragaAntworta ,

Der USER mit dem Hang zum Pfeil nach unten klicken täte gut daran nicht nur diesen zu verwenden sondern auch zu begründen.

Kommentar von baindl ,

Der USER

Du meinst die User, denn jeder kann nur einmal bewerten.

Kommentar von FragaAntworta ,

Soso.. als ich den Kommentar schrieb war es nur einer der so gehandelt hat. Ich denke Du kannst es verstehen, wenn eine gewisse Zeit abgelaufen ist, dann kann man die Angabe nicht mehr ändern.

Kommentar von baindl ,

Dann solltest am Besten auch Du mal die Frage stellen, was die Panamapapiere bedeuten, wer sie detailliert recherchiert hat und welche Schlüsse man daraus ziehen soll.

Das ist Dir, wie man deutlich an Deiner Antwort und Deinen Kommentaren erkennen kann, entweder vollkommen verborgen geblieben oder Du hast es nicht verstanden.

Antwort
von ChristophCiesla, 78

Der deutscher Jürgen Mossack ist der Chef der Firma Mossack Fonseca, der Briefkastenfirmen eine adresse in panama anbietet. Wer in Deutschland seinen festen Wohnsitz hat, ist auch in Deutschland steuerpflichtig. Durch die adresse in panama, braucht der/die  tatsächlich in Deutschland wohnende person keine steuern mehr in Deutschland zu bezahlen.

Antwort
von frischling15, 112

Darüber wird seit Tagen in den Medien berichtet  in jeder Nachrichtensendung .

Antwort
von baindl, 81

Hier findest Du alle Infos.

http://panamapapers.sueddeutsche.de/

Kommentar von FragaAntworta ,

So was von voreingenommen wie der "Bericht" der SZ ist schon sehr geschmackvoll, man könnte es schon transatlantisch nennen, wenn es nicht nur so traurig wäre.

Kommentar von earnest ,

Voreingenommen und traurig finde ich es eher, dass du diese bahnbrechende journalistische Leistung derart abqualifizierst.

Kommentar von FragaAntworta ,

Bahnbrechend? Leistung? Leider nicht zu finden darin, aber zumindest kann ich mir denken was Du machst. Qualität sieht anders aus.

Kommentar von Technomixer ,

Da ist auch nichts  zu finden, alleine der Satz

Politiker aus Deutschland und/oder den USA finden sich bislang nicht in den Unterlagen.

Sollte einer Zeitung vor Augen führen woher das kommt und wohin die Reise führen soll, das die SZ da schläft ist wahrlich keine Meisterleistung, entweder können die nichts und müssen sich darauf verlassen, dass andere die Arbeit machen, oder die Zeitung verschweigt mit Absicht. Zudem, was hat Putin in den Papieren verloren? Genau nichts, er ist nämlich sauber, nur seine Freunde nicht immer. Aber Amerikaner, nein die sind moralisch die besten, immer sauber und immer integer. Baindl, das ist einfach keine Meisterleistung, schreibst du etwa für diese Zeitung? Das würde zumindest deinen unsachlichen Stil gegenüber anderen Meinungen erklären.

Kommentar von baindl ,

Willst oder kannst Du nicht? Warum blendest Du alles aus, was nicht Deinem Weltbild entspricht?

Wer zu Verschwörungstheorien neigt, vermutet bereits, der
US-Geheimdienst CIA habe die Panama-Papiere lanciert, um Gegnern wie Wladimir Putin und Baschar al-Assad eins auszuwischen, während die USA natürlich unbescholten bleiben. Das aber widerspricht nicht nur jeder Erfahrung, es gibt auch viel plausiblere Erklärungen - und die lassen die USA durchaus nicht nur gut aussehen. Es kann für ein Land also peinlich sein, in den Papieren vorzukommen; es kann aber auch peinlich
sein, weniger darin vorzukommen.



Zunächst einmal stimmt es gar nicht, dass Amerikaner in den
Papieren gänzlich "fehlen". Die USA waren schon immer eine Großquelle versteckten Vermögens, das beweist allein der einstige Skandal um amerikanische Kunden der Schweizer Bank UBS. Natürlich tauchen auch in den Panama Papers etliche Amerikaner auf: Die Reporter der Zeitungsgruppe McClatchy haben in der Datenbank die Kopien von mindestens 200 US-Pässen entdeckt. 3500 Anteilseigner von Offshore-Firmen besitzen US-Adressen. Und knapp 3100 Gesellschaften in Steuerparadiesen weisen Spuren zu Anwälten und Finanzexperten in Miami, New York und anderen US-Städten auf. Mindestens
vier Amerikaner, denen die panamaische Kanzlei Mossack Fonseca mit Briefkastenfirmen geholfen hat, wurden von der US-Justiz wegen schwerer Finanzkriminalität verurteilt oder angeklagt.

http://www.sueddeutsche.de/politik/us-finanzen-die-suche-nach-den-amerikanern-im...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community