Frage von EMK00, 55

Was ist nur mit meiner Mutter los? Wieso will sie mir den Kontakt verbieten?

Hallo meine Mutter hat sich in letzter Zeit sehr verändert. Früher war sie meine Mama die alles für mich gemacht hat ich ihr aber immer geholfen habe. Doch das hat sich in den letzten Monaten geändert. Sie hatte in den letzten Monaten 6 Freunde (innerhalb von 5 Monaten) sie hatte mit jeden Mann gleich beim 1. "Date" Sex. Jetzt ist es so dass es ihr so schlecht geht dass sie zum Psychologen muss. Sie sagt immer wir haben kein Geld und kauft sich selber teure Sachen und macht Jz sogar die Wohnung neu. Und ich habe schon seit 1 1/2 Jahren einen Freund. Bis jetzt war es immer so dass mich meine Mama angeschriehen hat wenn ich nach Hause gekommen bin und deswegen habe ich sozusagen eine Zeit lang bei meiner Oma gelebt. Das hat sich noch immer nicht geändert. Ich war jedes Wochenende bei meinem Freund zu Hause. Meine Mutter hat auch immer gesagt (bzw. sie sagt das jetzt auch noch oft) dass sie sich freut wenn ich endlich wieder weg bin (bei meinem Freund). Jetzt ist es aber so dass sie mir aufeinmal den Kontakt zu meinen Freund verbieten will. Sie will dass ich nicht bei ihm schlafe und am Wochenende will sie dann etwas mit mir machen damit ich meinen Freund nicht sehen kann. Und unter der Woche geht es schwer ihn zu sehen weil wir uns nur 2 Stunden pro Tag sehen könnten und hin+Rückfahrt dauert schon 1ne Stunde. Wir haben ihr wirklich nichts gesagt oder gemacht halt. Und jetzt aufeinmal macht sie sowas. Habt ihr vlt Tipps wie ich sie überreden kann dass sie sowas nicht mehr macht?? Ich weis wirklich nicht was ich machen soll. Wenn ich zu Hause bin werde ich sowieso nur mit meiner Mama streiten... Vlt liegt es auch daran dass sie sich einsam fühlt. Sie hat mir erzählt dass sie einen heulkrampf hatte wie sie erfahren hat dass ich einen Freund habe. Ich bin zwar erst 15 aber ich weis nicht was ich ihr gesagt habe. Ich war immer nett zu ihr. Wenn Sie mich mal angeschriehen hat dann habe ich ihr nie zurück geredet. Ich bin in mein Zimmer gegangen. Also bitte helft mir...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Momo1965, 55

Das ist keine leichte Situation für Dich, für Deine Mutter aber auch nicht. Auch wenn es Dir möglicherweise schwerfallen wird, das zu glauben, aber ich gehe nicht davon aus, dass sich das Verhalten Deiner Mutter gezielt gegen Dich oder Deinen Freund richtet. Vielmehr scheint mir Deine Mutter eine Gefangene ihres Selbst zu sein. Sie scheint extrem einsam zu sein und das Alleinsein macht ihr wohl große Probleme. Das wird auch der Grund dafür sein, warum sie häufig ihre Partner wechselt, womit sie garantiert nicht glücklich sein wird. Offenbar wird ihr jetzt erst so richtig bewusst, dass Du trotz Deines jungen Alters eine sehr beständige Beziehung mit Deinem Freund hast. Darauf reagiert sie nun eifersüchtig und „neidet“ Dir diese harmonische und stabile Verbindung. Das tut sie aber sicherlich nicht, weil sie es Dir nicht gönnt, sondern weil sie sich selbst für so wertlos hält, dass niemand für längere Zeit mit ihr zusammen sein möchte.

Was für Dich wichtig zu wissen ist, damit Du vielleicht besser mit der Situation umgehen kannst: Es ist nicht die Mutter, die ihrer Tochter etwas nicht gönnt, sondern es ist die kranke Psyche einer Frau, die den Anblick anderer Menschen Glück nicht ertragen kann, weil sie es selbst so schmerzlich vermisst. Das Verhalten Deiner Mutter ist ein Hilferuf ihrer Seele. Verstandesmäßig wird sie vermutlich sogar wissen, dass sie auf diese Weise gar nicht DIE positiven Veränderungen für sich selbst herbeiführen kann, die sie für sich und ihren Seelenfrieden benötigt. Ihr Kopf wird ihr sicherlich auch sagen, wie sehr sie Dir damit Unrecht antut, nur kommt sie emotional nicht dagegen an.

Dass sie sich teure Sachen kauft, ist charakteristisch. Es ist eine Übersprunghandlung, umso mehr dann, wenn die finanziellen Mittel dafür eigentlich nicht zur Verfügung stehen. Sie möchte sich etwas Gutes tun und glaubt, es auf diese Weise erreichen zu können.

Auch die Veränderungen in Eurer Wohnung entstehen wahrscheinlich nur aus dem Wunsch heraus, etwas in ihrem Leben verändern zu wollen, weil sie weiß, dass Veränderungen dringend nötig sind. Veränderungen an ihr selbst und an ihrem Denken und Empfinden gelingen ihr aber nicht, also kompensiert sie es mit äußerlichen Veränderungen, z. B. durch Neuanschaffungen und durch optische Veränderungen in der Wohnung. Auch das ist charakteristisch.

Was kannst Du tun? Es ist sehr schwer, Zugang zu Menschen zu finden, die von einer depressiven Phase in die nächste stolpern, weil deren Wahrnehmung in aller Regel nachhaltig beeinträchtigt ist. Wenn man nicht gerade den richtigen Moment erwischt, nämlich eine stabile Phase, ist es für einen nicht psychologisch geschulten Menschen kaum möglich, eine Bewusstseinserweiterung herbeizuführen. Umso hilfreicher ist es, dass Deine Mutter psychologische Unterstützung in Anspruch nimmt.

Kennst Du diesen Psychologen? Ein möglicher Weg wäre, wenn Du Dich an ihn wenden würdest. Rufe dort an und bitte um ein Gespräch. Schildere die Situation genauso, wie Du es hier in Deinem Fragetext gemacht hast. Wichtig ist, dass Du auch erwähnst, wie gut, herzlich und harmonisch Euer Verhältnis VOR der jetzigen, schwierigen Zeit gewesen ist. Damit wird der Psychologe dann genug erfahren haben, um in den Sitzungen mit Deiner Mutter entsprechend auf diese Problematik eingehen zu können.

Aber das Wichtigste überhaupt, das Du tun kannst, ist, Deiner Mutter immer wieder zu zeigen (!), wie wichtig sie Dir ist, welch hohen Stellenwert sie in Deinem Leben hat und dass sich daran auch nichts ändern wird. Thematisiere es gar nicht, in dem Du ihr irgendwelche Erklärungen abgibst, sondern signalisiere es ganz ohne Worte. Nimm sie einfach mal in den Arm und sag ihr ganz unvermittelt, wie lieb Du sie hast, backe ihr mal einen Kuchen und lobe sie für Dinge, die sie toll gemacht hat. Verstehst Du, was ich meine? Ihr jetzt mit Worten klarzumachen, wie irrational ihr Verhalten ist, kann Dir im Moment gar nicht gelingen, weil Deine Mutter noch gar nicht so weit ist, das überhaupt erkennen zu können. Worte bedienen nur den Verstand. Was Deine Mutter aber jetzt braucht, ist das „Bedienen“ ihres angeschlagenen Gefühls. Sie muss buchstäblich beGREIFEN, dass sie Dir wichtig ist und dass sie Dich nicht verlieren wird, nur weil Du einen Freund hast. Lass es sie mit Gesten und Blicken spüren.

Ich weiß, wie schwer das nun alles für Dich ist und wie viel Kraft es Dich kosten wird, trotz dieser Ungerechtigkeiten immer wieder auf Deine Mutter zuzugehen. Einen anderen Weg sehe ich aber leider im Moment nicht, wenn Du verhindern möchtest, dass es irgendwann zwischen Euch beiden zur absoluten Eskalation kommt. Steh das aber bitte nicht alleine durch, sondern suche Dir eine Vertrauensperson, die für Dich da sein kann und die Dich dabei stützt. Diese Last kannst und brauchst Du nicht alleine zu tragen!

(Wenn Du glaubst, dass es Dir helfen könnte, stehe ich Dir auch gerne "hinter den Kulissen" zur Verfügung!)

Kommentar von Ostsee1982 ,

Kennst Du diesen Psychologen? Ein möglicher Weg wäre, wenn Du Dich an ihn wenden würdest. Rufe dort an und bitte um ein Gespräch. Schildere die Situation genauso, wie Du es hier in Deinem Fragetext gemacht hast.

Schon alleine aus Datenschutzgründen ist so etwas nicht möglich. Der Psychotherapeut darf sich ohne Angabe von personenbezogenen Daten ausschließlich mit anderen Psychiatern oder Psychotherapeuten zu einer Fallbesprechung austauschen. Davon abgesehen wäre so ein Vorgehen aber auch mehr als grenzüberschreitend.

Es ist sehr schwer, Zugang zu Menschen zu finden, die von einer depressiven Phase in die nächste stolpern

Nirgends steht, dass es sich um depressive Phasen handelt. Hier kann etwas ganz anderes dahinter stecken. Dafür ist die Mutter in Therapie um ihre Probleme in den Griff zu bekommen.

Kommentar von Momo1965 ,

Das Gespräch mit dem Psychotherapeuten ist durchaus möglich, in den meisten Fällen sogar wünschenswert, und es verstößt auch in keiner Weise gegen die Verschwiegenheitsobliegenheiten des Therapeuten, sofern meine Idee so verfolgt wird, wie ich es geschrieben habe. Ich riet schließlich nicht dazu, dass sich EMK00 dort Rat holen soll, sondern nur dazu, dass sie die Situation aus ihrer Sicht schildert, um dem Therapeuten dadurch einen Ansatz für sein Vorgehen geben zu können. Die Erfahrung zeigt, dass jeder Psychotherapeut derartige Hinweise gerne zur Kenntnis nimmt, alleine schon deshalb, weil die Patienten selbst oftmals gar nicht in der Lage sind, ihre Situation und Einzelerlebnisse reflektiert darstellen zu können. Solange dieses Gespräch also nur eine "Einbahnstraße" ist, spricht absolut nichts dagegen, es zu führen.

Auch sehe ich nicht, welche Grenze dabei überschritten werden sollte. Schließlich handelt es sich hier um die 15-jährige Tochter, die sich völlig zu Recht Sorgen um die Mutter macht, und die ein absolut berechtigtes, persönliches Interesse am zielführenden Therapieverlauf hat. Zudem bestünde ja auch durchaus die Möglichkeit, dass die Tochter nach Rücksprache mit ihrer Mutter ein Gespräch mit dem Therapeuten führt bzw. die Mutter dorthin begleitet. Es ist schließlich gängige Praxis, auch Familienmitglieder in die Therapie mit einzubeziehen.

Hinter den Problemen der Mutter können selbstverständlich alle möglichen Ursachen stecken. Das vermag ich anhand der vorliegenden Informationen auch gar nicht zu beurteilen, was letztendlich Auslöser für ihre Verhaltensmuster sein könnte. Wenn EMK00 aber in ihrem Fragetext vom Einsamkeitsgefühl der Mutter berichtet und zudem einen Heulkrampf erwähnt, sind das bereits hinreichende und überdeutliche Hinweise auf das Vorkommen depressiver Phasen; nicht zu verwechseln mit depressiven Episoden oder gar einer Depression, was wieder etwas völlig anderes ist.

Kommentar von EMK00 ,

Ok danke dein Text hat mir gerade sehr geholfen :)

Kommentar von Momo1965 ,

Das freut mich! :-)

Kommentar von Momo1965 ,

Herzlichen Dank fürs Sternchen! :-) Ich hoffe, Deine/eure Situation hat sich zwischenzeitlich verbessert...

Antwort
von panda098, 54

Hey, ich glaube auch, dass sie sich wirklich einsam fühlt und dich emotional nicht verlieren möchte...vllt könnt ihr euch ja zsm hinsetzen und in Ruhe drarüber reden, zB. könntest du euch einen Tee machen und ihr ein bisschen Aufmerksamkeit schenken, obwohl es bestimmt schwierig wird ruhig auf das Thema zu kommen, kannst du es ja trz mal versuchen, denn letztendlich weiß sie am besten, was in ihr vorgeht :)

Antwort
von iFluxxi, 26

Na du,

das hört sich für mich so an, als sei deine Mama eifersüchtig auf dein junges Glück. Sie scheint ängstlicher, viel mehr verzweifelter Natur zu sein, was sie dazu treibt, sich unbedingt selber " zwingen " zu müssen, glücklich zu sein. Sie hat wohl das Gefühl, etwas verpasst zu haben und möchte es schnell nachholen, ist sich aber bewusst, dass es Unsinn ist. 

Das von heute auf Morgen verbieten ist für mich ein Hinweis auf die Eifersucht dir gegenüber. Sie ist mit sich selbst nicht im Reinen und belastet dich damit nun.

Steh bitte darüber und lass dich nicht zu sehr verwirren, manche Dinge versteht man scheinbar erst, wenn man älter ist. Sie kann nicht mit den Dingen im Leben umgehen zurzeit. Professionelle Hilfe ist angebracht..

Sei dir aber bewusst, dass du daran nun nicht verzweifeln solltest. Stehe darüber, sei Stark. Dein Freund gibt dir Rückhalt, baue darauf auf. Du kannst schließlich nichts für das Handeln deiner Mama.

Liebe Grüße

Kommentar von EMK00 ,

Danke :)

Antwort
von beangato, 33

Deine Mutti hat Angst, Dich ganz zu verlieren. Trotzdem ist es unsinnig, Dir den Kontakt zu Deinem Freund zu verbiten.

Vlt. kann ja Dein Freund auch mal mit zu Euch kommen?

Kommentar von EMK00 ,

Er kommt eh oft aber sie möchte ihn ja nichtmal zu Hause schlafen lassen. Auf ihn hört sie auch nicht.

Kommentar von beangato ,

Dann sollte vlt. mal Oma/andere Verwandte mit Deiner Mutter reden.

Kommentar von EMK00 ,

Ich hab's meiner Oma schon gesagt

Antwort
von Atmozfears, 33

Bei meiner mama war das auch ähnlich. Nicht so extrem aber kommt in die Richtung hin. Ich denke dass sie in die Wechseljahre kommt. Der Hormonspiegel ist 36384 mal schlimmer als wenn sie die periode hat. Das legt sich nach einer zeit wieder. Oder sie hat einen komplex dass sie damit nicht zurecht kommt wenn sie jeden monat nen neuen hat. Ich will nichts falsches gegen deine mama sagen da es immer ein heikles thema ist

Antwort
von Narave, 32

du darfst nicht vergessen deine mutter ist in psychologischer betreuung. das heißt sie ist psychisch krank. was sie sagt und tut darfst du nicht so persönlich nehmen. sie macht einen grundlegenden fehler, den sie in ihrer situation aber nicht erkennt: sie behandelt dich nicht wie eine tochter, sondern wie eine freundin, der sie alles erzählt. und eben auch besonders belastende sachen. du bist aber ein junger mensch, eine jugendliche mit eigenen problemen und herausforderungen. am besten wäre für sie ne gute gleichaltrige freundin oder ein bekanntenkreis mit dem sie reden könnte. aber ich gehe mal davon aus ihr beide lebt recht isoliert wenn ihr zusammen seid? am besten sprichst du mal mit einer erwachsenen vertrauensperson darüber. ansonsten kann ich beratungsstellen wie profamilia oder die caritas empfehlen. da kannst du auch selber hingehen und kriegst ne kostenlose beratung. ich wünsche dir und deiner mutter alles gute.

Kommentar von EMK00 ,

Also sie hat eh Freundinnen aber die sind halt beschäftigt und können nicht immer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community