Frage von 14Toby12X95, 70

Was ist nur los mit mir xx?

In letzter Zeit gehts mir Psychisch überhaupt nicht gut. Es ist so, mal fühle ich mich normal, wach, bei Verstand und Bewusstsein und bei der Sache also ich Realisier wo ich gerade bin und was gerade ummisch geschieht. So wie es auch sein sollte. Aber manchmal ist es auch das komplette Gegenteil. Ich realisiere nicht wirklich wo ich gerade bin und was um mich rum geschiet. Bin Geistig abwesend. Mit Gedanken komplett weg, als wäre ich unter Drogen. Ich hab manchmal einfach keine lust "ich" zu sein. Will meine ruhe, mit niemanden reden. Aber das will ich nicht sonst hassen mich alle. Also mann kann sagen versuche ich krampfhaft so zu tun als ginge es mir blendend. Dann wirke ich aber meiner Meinung nach noch komischer. Ich weiß ja nicht wie andere mich sehen. Warum schweifen meine Gedanken immer ab? Und verlassen die Realität? Ich kann nicht genau sagen wo ich mit meinen Gedanken bin. Meine Gedanken und mein Bewusstsein verkriechen sich einfach aus der Realität raus und lassen mich in Stich kann man sagen. Ich kann dann auch gar nicht mehr klar denken. Also wirke Stroh dumm. Was ich aber nicht bin! Oft fühle ich mich auch total unwohl einfach nur "da zu sein" Ich achte darauf wie ich gerade sitze, gucke, wie ich mich bewege. Bloss nicht irgendwie komisch rüberkommen, genau dann komme ich aber komisch rüber. Mir ist eigentlich Bewusst das das alles quatsch ist und wie gesagt manchmal fühle ich mich ganz normal bin nett und Sympatisch. Sollte ich zum Artzt gehen oder was ist das?

Ich sollte vielleicht auch dazu erwähnen das mein Leben zurzeit echt beschissen ist Kein Job, so gut wie alle Freunde verloren, hatte noch nie eine Freundin, bin oft alleine und unzufrieden mit allem. Und vor allem mit mir selbst. Könnte auch damit zusammenhängen. Aber was meint ihr dazu?

Antwort
von optiofabricae, 29

Ich sollte vielleicht auch dazu erwähnen das mein Leben zurzeit echt beschissen ist Kein Job, so gut wie alle Freunde verloren, hatte noch nie eine Freundin, bin oft alleine und unzufrieden mit allem.

Warum schweifen meine Gedanken immer ab? Und verlassen die Realität?

Denk nochmal nach. Dein Leben ist mies, schädlich, belastend und deine Gedanken schweifen aus der Realität - weil diese Realität Sche... ein Exkrement ist (leider zensiert GF jede Sche... Ihr wisst schon). Das ist schon der ganze Zusammenhang.

Oft fühle ich mich auch total unwohl einfach nur "da zu sein"

Also nach Erich Fromm ist das ein Anzeichen dafür, dass du gesund bist. Der Kapitalismus macht dich krank und das macht dir jetzt zu schaffen. Die Fachwelt - und das ihr nachplappernde Volk - werden eine "Depression" feststellen und dir psychologische Betreuung anraten, in der du dann so ein Zeug lernst wie deine "Frustrationstoleranz" zu erhöhen - dich also gefälligst den kapitalistischen Erfordernissen in deinem Leben anzupassen. Womöglich wird man dir auch angsthemmende und/oder antriebssteigernde Drogen geben, damit dir deine Unterwerfung unter die dir aufgezwungene kapitalistisch-demokratische Ordnung leichter fällt.

Die Normalsten sind die Kränkesten. Und die Kranken sind die Gesündesten. Das klingt geistreich oder vielleicht zugespitzt. Aber es ist mir ganz ernst damit, es ist nicht eine witzige Formel. Der Mensch, der krank ist, der zeigt, daß bei ihm gewisse menschliche Dinge noch nicht so unterdrückt sind, daß sie in Konflikt kommen mit den Mustern der Kultur und daß sie dadurch, durch diese Friktion [Reibung], Symptome erzeugen. Das Symptom ist ja wie der Schmerz nur ein Anzeichen, daß etwas nicht stimmt. Glücklich der, der ein Symptom hat. Wie glücklich der, der einen Schmerz hat, wenn ihm etwas fehlt! Wir wissen ja: Wenn der Mensch keine Schmerzen empfinden würde, wäre er in einer sehr gefährlichen Lage. Aber sehr viele Menschen, das heißt, die Normalen, sind so angepaßt, die haben so alles, was ihr eigen ist, verlassen, die sind so entfremdet, so instrumente-, so roboterhaft geworden, daß sie schon gar keinen Konflikt mehr empfinden. Das heißt, ihr wirkliches Gefühl, ihre Liebe, ihr Haß, das ist schon so verdrängt oder sogar so verkümmert, daß sie das Bild einer chronischen leichten Schizophrenie geben. (Erich Fromm)

Mein Rat daher: Karl Marx. Das Kapital. Kritik der politischen Ökonomie. Oder: Karl Held. Die Psychologie des bürgerlichen Individuums. Oder: GSP. Argumente gegen die Psychologie.

http://www.mlwerke.de/me/me23/me23_000.htm
http://www.gegenstandpunkt.com/vlg/bglind/bglind.htm
http://www.gegenstandpunkt.com/mszarx/psych/arg/psa_in.htm

Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt aber darauf an, sie zu verändern. (K. Marx)

Kommentar von LoreS94 ,

Ein Fünkchen Wahrheit und einige Wenige gute Ansätze sind aus deinem Kommentar zu entziffern. Alles in Allem völlig destruktiv und für den Fragenden unbrauchbar. Danke für die drei Minuten die ich mit dem Lesen deiner Weltfremden Verschwörungstheorie verschwendet habe. Ab mit dir in die Klapse, Haldol intravenös hochdosiert würde vielleicht helfen. 😂

Kommentar von optiofabricae ,

Und du meinst meine drei Sekunden Lebenszeit, um deinen völlig gehaltlosen und für den Fragenden unbrauchbaren Kommentar zu lesen, sei jetzt besser als mein Beitrag, für den sich der Fragende bedankt? So viel zur Schizophrenie, die des ruhigstellenden Haldols bedarf. Dabei meine ich im Gegensatz zu dir, dass eigentlich niemand Haldol oder Ritalin bräuchte - ginge es in dieser Gesellschaft nicht um die kapitalistische Benutzung der Bürger, die sie zuweilen zu Störfällen für den Normalbetrieb werden lässt. Und dabei erkennst du völlig richtig - und nur in deiner Vorstellung kann das was Schlechtes sein -, dass mein Beitrag durchweg "destruktiv" ist: Schließlich fordere ich die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Kapitalismus und die daraus resultierende Einsicht seiner Abschaffung - destruktiver geht's doch kaum. Die konstruktive Kritik an der "sozialen Marktwirtschaft" dagegen hört man seit über 60 Jahren - besserer Arbeitsschutz, höhere Löhne, mehr Wachstum usw. Und seit über 60 Jahren bringen sich die Leute um und verkümmern auf diese oder jene Weise in ihrem Leben. Konstruktiv will ich in so einer Gesellschaft gar nicht sein, das wäre verkehrt.

Deswegen meine und rate ich, es kommt nur darauf an diese Welt endlich zu verändern. Und um sie zu verändern, muss man sie verstehen - das tun die Leute eher nicht, vieles missversteht man.

Antwort
von AlphaundOmega, 20

Alles was dir fehlt ist deine Mitte zu finden , die ist entscheident für deine innere Ausgeglichenheit und Harmonie...Versuche es mal mit Meditation die dich in den Einklang mit allem bringt... dort findest du dann auch einen Ruhepunkt, aus dem du die Energie bekommst, die dir fehlt um die Dinge positiv  umzusetzen...

Um im Jetzt und Hier zu sein, bleibe bewusst bei deinen Gedanken , die wie ein Kapitän, der sein Schiff durch jeden Sturm sicher lenken kann...

Um so öfter du dich findest, desto besser  wirst du deinen Weg finden...

Antwort
von Nihlatak, 39

Das nennt man dpression und daraus resultierende demente momente

Kommentar von Nihlatak ,

such dir nen facharzt habe ich auch gemacht mein termin ist am 5 juni

Antwort
von MrAnonymChicken, 31

Spielst du irgendwelche PC-Games oder guckst du zurzeit eine bestimmte Serie? Wenn ja, welche? Kann auch unbewusst etwas bewirken. HABE ERFAHRUNG!

Kommentar von 14Toby12X95 ,

Ne guck ich nicht. Zocken ja aber selten

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten